Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Einsatzkräfte aus Luxemburg bei Großbrand in Wallendorf
Lokales 10.05.2021

Einsatzkräfte aus Luxemburg bei Großbrand in Wallendorf

Löschtrupps aus Luxemburg halfen bei dem Großbrand jenseits der Grenze.

Einsatzkräfte aus Luxemburg bei Großbrand in Wallendorf

Löschtrupps aus Luxemburg halfen bei dem Großbrand jenseits der Grenze.
Symbolfoto: Chris Karaba
Lokales 10.05.2021

Einsatzkräfte aus Luxemburg bei Großbrand in Wallendorf

Bei einem Großbrand im Wallendorf wurden in der Nacht zwei Menschen verletzt. Auch Einsatzkräfte aus Luxemburg bekämpften die Flammen.

(SC/dpa/lrs) - Bei einem Großbrand von zwei Häusern direkt jenseits der luxemburgischen Grenze im Eifelkreis Bitburg-Prüm sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer sei in der Nacht gegen 2.54 Uhr in Wallendorf aus bisher ungeklärter Ursache im Dachstuhl eines Hauses ausgebrochen und von dort auf das andere, nah danebenstehende Gebäude übergegriffen, sagte ein deutscher Polizeisprecher am Montag.

Der Schaden wurde zunächst auf 500.000 Euro geschätzt. Beide Häuser waren nach Angaben der Polizei unbewohnt. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften. Auch Lösch- und Rettungstrupps aus Reisdorf und Consdorf packten mit an. Zwei Bewohner eines weiteren Nachbarhauses, eine 79 Jahre alte Frau und ein 68-jähriger Mann, erlitten eine Rauchvergiftung. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.


Diekirch: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung
Der Staatsanwaltschaft aus Diekirch liegen Erkenntnisse zu einer Straftat als Hintergrund des Großbrandes von vergangenem Sonntag vor.

In Luxemburg gab es am Sonntagabend bei mehreren Verkehrsunfällen zwei Verletzte. Gegen 17 Uhr stürzte auf dem CR322 zwischen Pütscheid und Wahlhausen ein Motorradfahrer und wurde leicht verletzt. Einsatzkräfte aus Diekirch und Pütscheid waren vor Ort. In Hassel wurde in der Rue de Weiler-la-Tour gegen 17.20 Uhr ein Fahrradfahrer von einem Auto angefahren. Auch hier wurde eine Person verletzt. Ein Rettungswagen aus Bettemburg war zur Stelle.

Gegen 20 Uhr rückten Einsatzkräfte aus Esch/Alzette und Dippach aus, nachdem ein Auto auf der Route des Trois Cantons in Bettingen/Mess verunglückt war. Auch hier wurde eine Person verletzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auf Luxemburgs Straßen blieb es am Samstag vergleichsweise ruhig: Der Der Notdienst 112 meldete insgesamt vier Unfälle vom Vormittag und frühen Nachmittag, vor allem im Zentrum und im Süden des Landes.
Die Einsatzkräfte waren am Samstag gefordert.