Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Einkaufsfrust am verkaufsoffenen Sonntag
Lokales 5 2 Min. 07.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Einkaufsfrust am verkaufsoffenen Sonntag

Die Personalkosten und das veränderte Kaufverhalten tragen dazu bei, dass Läden an verkaufsoffenen Sonntagen zu bleiben.

Einkaufsfrust am verkaufsoffenen Sonntag

Die Personalkosten und das veränderte Kaufverhalten tragen dazu bei, dass Läden an verkaufsoffenen Sonntagen zu bleiben.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 5 2 Min. 07.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Einkaufsfrust am verkaufsoffenen Sonntag

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Wieder einmal blieben am verkaufsoffenen Sonntag viele Läden zu. Die Ursachen sind vielschichtig.

Eigentlich schienen alle Voraussetzungen für einen schönen Stadtbummel erfüllt: Sonniges Wetter, Vide-grenier auf dem Knuedler, verkaufsoffener Sonntag. 

Eigentlich, denn trotz des Aufrufs des hauptstädtischen Geschäftsverbands (UCVL) blieben viele Läden geschlossen. Schätzungsweise 80 Prozent der Geschäfte in der Grand-Rue waren am Sonntag zu, allen voran das neue Zugpferd „Galeries Lafayette“. 

Viele Menschen waren unterwegs, darunter zahlreiche Familien mit Kindern ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Imageproblem
Das Projekt Royal-Hamilius ist eine Chance für die rufgeschädigte Oberstadt.