Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Gras war weich und die Nacht war kalt
Lokales 05.10.2022
Gazettchen

Das Gras war weich und die Nacht war kalt

Lokales 05.10.2022
Gazettchen

Das Gras war weich und die Nacht war kalt

Jean-Philippe SCHMIT
Jean-Philippe SCHMIT
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um Naturerlebnisse.

In der vergangenen Woche besuchte ich ein Symposium, bei dem es unter anderem darum ging, unter einem Baum zu schlafen. Der Sonnenaufgang sei der schönste Moment der Nacht im Wald. Diese Erfahrung durfte ich bereits machen. Beim ersten Anlauf hatte ich es bis zum Sonnenaufgang nicht geschafft, es lag aber nicht an mir. 


Was mit verlorenen Geldbeuteln im Bus passiert
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um ehrliche Finder.

Ich besuchte damals eine Ferienkolonie in Hollenfels. Die Animateure hatten sich eine Nachtrallye ausgedacht. Um was es bei der Schnitzeljagd genau ging, habe ich vergessen. Ein Ereignis ist mir aber in Erinnerung geblieben. Unsere Gruppe hatte einen Vorsprung und musste in einem Graben am Waldesrand warten. Ich weiß noch genau, wo sich die Stelle befindet. Das Gras war weich, die Nacht kalt und die Erde noch warm von der Sonne. 

Das Warten war langweilig. Es war dunkel, spät und ich war müde. Ich schlief ein. Was danach passierte, weiß ich nicht. Wie lange ich geschlafen habe, kann ich auch nicht sagen. Im Schlaf vergeht die Zeit rasend schnell. 

Im Schlaf vergeht die Zeit rasend schnell. 

Zu einem bestimmten Zeitpunkt muss den Animateuren aufgefallen sein, dass eine Person fehlte. Auf jeden Fall war es aufgefallen, sonst hätte ich den Sonnenaufgang im Wald beim ersten Anlauf erleben dürfen. 

Ich erinnere mich, dass ich geweckt wurde und ich die ganze Aufregung nicht verstand. Die Schnitzeljagd war kein Thema mehr. Ich weiß nicht, wie die Nachtrallye ausgegangen ist. Ich glaube, ich wurde zum Schnitzel. 

Die Erfahrung des „Aufwachens im Wald“ durfte ich erst in einem anderen Ferienlager machen. Ich erinnere mich an den warmen Armeeschlafsack, den wir hatten. Der Sonnenaufgang ist mir nicht in besonderer Erinnerung geblieben. Ich muss diesen magischen Moment wohl verschlafen haben.

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um das richtige Einräumen der Spülmaschine.
Geschichten, die das Leben schreibt
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um Kinder mit Nagellack.