Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Zuhause auf Zeit
Lokales 5 Min. 15.05.2018
Exklusiv für Abonnenten

Ein Zuhause auf Zeit

Das dreistöckige Gebäude am hauptstädtischen Dernier Sol war früher ein Speditionshaus. Neben den Schlafsälen gibt es eine Kantine, einige Gemeinschaftsräume, zwei Waschräume, ein Atelier und Büros.

Ein Zuhause auf Zeit

Das dreistöckige Gebäude am hauptstädtischen Dernier Sol war früher ein Speditionshaus. Neben den Schlafsälen gibt es eine Kantine, einige Gemeinschaftsräume, zwei Waschräume, ein Atelier und Büros.
Guy Jallay
Lokales 5 Min. 15.05.2018
Exklusiv für Abonnenten

Ein Zuhause auf Zeit

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Wem das Leben einen Strich durch die Rechnung macht und er deshalb sein Zuhause verliert, riskiert auf der Straße zu landen. In solchen Fällen stellt die Notschlafunterkunft Foyer Ulysse Betroffenen vorübergehend eine Bleibe zur Verfügung.

Trotz des finanziellen Wohlstandes des Landes, schlafen noch immer 200 bis 300 Menschen in Luxemburg-Stadt unter freiem Himmel. Genaue Zahlen gibt es aber nicht. Die Ursachen für den plötzlichen Verlust eines Zuhauses sind unterschiedlich. Den Weg aus der Obdachlosigkeit finden die Betroffenen dann aber oft nur noch mithilfe Dritter. Im Zentrum Foyer Ulysse der Vereinigung Caritas wird diesen Menschen Hilfe angeboten.

In der ersten und zweiten Etage des Gebäudes am Dernier Sol in Bonneweg finden sich 51 Schlafplätze, aufgeteilt in Zweibett-, Vierbett- und Siebenbettzimmer ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zimmer ohne Aussicht
Für viele Kleinverdiener in Luxemburg sind Cafézimmer der einzig mögliche Zufluchtsort. Andere Alternativen kommen nicht infrage. Nicht immer aber entsprechen die Wohnbedingungen den gesetzlichen Auflagen.
Helfen verleiht Flügel
Die Vereinigung Street Angels setzt sich an sozialen Brennpunkten für Obdachlose ein. Dennoch wird ihre freiwillige Arbeit von manchen offiziellen Sozialorganisationen kritisch beobachtet.
Street Angels -  Martine Kohl - Photo : Pierre Matgé
Das Dorf-Prinzip
Die Vereinigung Motiv-actions motiviert Jugendliche dazu das nachbarschaftliche Miteinander im Stadtviertel Bonneweg wieder aufleben zu lassen.
Projekt Maraude des Jugendhauses Bonneweg.Foto:Gerry Huberty
Service Premier Appel: Die Helfer in der Nacht
Wenn es dunkel wird und die Meisten zu ihren Familien nach Hause zurückkehren, startet das „Premier Appel“-Team seine Tour. Die "Helfer in der Nacht" betreuen Obdachlose in der Hauptstadt. Im Gepäck tragen sie: Essen, Getränke und ein paar warme Worte.
Service Premier Appel - Photo : Pierre Matgé
Struktur Nuetswaach L’Espoir: Ein Bett für die Nacht
Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Nächte werden kälter. Wer auf der Straße lebt, ist dankbar für ein Dach über dem Kopf – wenn auch nur für ein paar Stunden. Die Nachtwache der Caritas bietet in solchen Fällen Hilfestellung.
Die Struktur der Caritas für Obdachlose befindet sich im Bahnhofsviertel.