Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Verbrechen, über das niemand spricht
Lokales 5 Min. 10.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein Verbrechen, über das niemand spricht

Im November 2019 kommt im Differdinger Arboria-Viertel eine Frau gewaltsam zu Tode. Der Mord wird nie publik gemacht.

Ein Verbrechen, über das niemand spricht

Im November 2019 kommt im Differdinger Arboria-Viertel eine Frau gewaltsam zu Tode. Der Mord wird nie publik gemacht.
Foto: Guy Jallay
Lokales 5 Min. 10.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein Verbrechen, über das niemand spricht

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Am 8. November 2019 kommt in Differdingen eine Frau gewaltsam zu Tode. Es ist ein Fall von vielen, die nur am Rande in der Öffentlichkeit thematisiert werden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Ein Verbrechen, über das niemand spricht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Ein Verbrechen, über das niemand spricht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Wer Opfer häuslicher Gewalt wird, kann dank des Dienstes Umedo seine Beweise sichern lassen, um diese eventuell in einem späteren Zeitraum vor Gericht nutzen zu können.
Nur sehr wenige Opfer von physischer Gewalt brechen ihr Schweigen sofort nach der Tat und erstatten Anzeige gegen den Täter.
Femmes en Détresse-Direktorin Andrée Birnbaum fordert im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort", vom kleinsten Alter an keine Gewalt durchgehen zu lassen. Gewalt nehme generell zu und auch immer schlimmere Formen an.