Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Toter auf der A1 in Richtung Luxemburg
Lokales 12.03.2019

Ein Toter auf der A1 in Richtung Luxemburg

Das Auto wurde bei dem Aufprall regelrecht zerfetzt.

Ein Toter auf der A1 in Richtung Luxemburg

Das Auto wurde bei dem Aufprall regelrecht zerfetzt.
Foto: Guy Jallay
Lokales 12.03.2019

Ein Toter auf der A1 in Richtung Luxemburg

Gegen 3.30 Uhr musste eine Person auf der A1 bei einem Unfall ihr Leben lassen, ein Mensch schwebt in Lebensgefahr.

(TJ) - Die Polizei meldet am Dienstagmorgen die Sperrung der A1 zwischen Potaschberg und Munsbach. Ursache ist ein schwerer Unfall, der sich gegen 3.30 Uhr in Höhe von Potaschberg ereignete.

Für den Beifahrer im Auto kam jede Hilfe zu spät.
Für den Beifahrer im Auto kam jede Hilfe zu spät.
Guy Jallay

Nach ersten Informationen sind ein Lastwagen und ein Auto in Höhe der Autobahnauffahrt kollidiert, wobei einer der Insassen so schwer verwundet wurde, dass er noch am Unfallort verstarb. Es handelt sich dabei um den Beifahrer, einen 39 Jahre alten Mann aus Esch/Alzette.

Der Fahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen geborgen und ins Krankenhaus transportiert, der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Der genaue Verlauf des Unfalls ist noch nicht geklärt. Wegen der Spurensicherung und der Aufräumarbeiten musste die Autobahn mehrere Stunden komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Gegen 9 Uhr konnte die wichtige Verkehrsachse nach und nach wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Verkehr hatte sich zeitweise über zwölf Kilometer gestaut.


Spurensicherung und Räumung dauerten mehrere Stunden.
Spurensicherung und Räumung dauerten mehrere Stunden.
Foto: Guy Jallay



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburger nahe Bastogne tödlich verunglückt
In der Nacht auf Mittwoch kam es auf der belgischen Autobahn E25 in Richtung Liège zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer – ein Luxemburger – und der Beifahrer ums Leben kamen.
Über zehn Kilometer Stau auf der A1
Am Mittwochmorgen kam es auf der Autobahn A1 in Richtung Luxemburg zu einer Massenkarambolage mit sieben Fahrzeugen. Der Verkehr staute sich über zehn Kilometer.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.