Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Rückblick auf die Jahre 1964 bis 2014: 50 Jahre „Campus Geesseknäppchen“
Lokales 11 2 Min. 18.08.2014 Aus unserem online-Archiv

Ein Rückblick auf die Jahre 1964 bis 2014: 50 Jahre „Campus Geesseknäppchen“

Lokales 11 2 Min. 18.08.2014 Aus unserem online-Archiv

Ein Rückblick auf die Jahre 1964 bis 2014: 50 Jahre „Campus Geesseknäppchen“

Es war im Jahr 1964, als mit dem „neuen Kolléisch“ ein erstes Schulgebäude auf dem heutigen Campus Geesseknäppchen eröffnete. Heute umfasst das Gelände insgesamt sechs Schulgebäude, das Konservatorium, mehrere Sporthallen und das „Forum“.

(DL) - Es war im Jahr 1964, als mit dem „neuen Kolléisch“ ein erstes Schulgebäude auf dem heutigen Campus Geesseknäppchen eröffnete. Wie der Historiker Robert L. Philippart im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort" erklärt, hätte akuter Platzmangel danach zur Gründung von weiteren Lyzeen geführt: Im Jahr 1969 zog das ein Jahr zuvor gegründete „Lycée Michel Rodange“ in einen Fertigbau („Schroergebäude“) an der Rue Giselbert ein, bevor ein paar Jahre später das definitive Gebäude erbaut wurde. Besagtes Provisorium war damit wieder teilweise frei geworden.

Von 1972 bis 1977 beherbergte der Bau daher die „American School of Luxembourg“, bevor schließlich das „Lycée technique Ecole de Commerce et de Gestion“ (ECG) die Räumlichkeiten bezog. 1983 sei der dortige Bereich der „Rue Giselbert“ aufgelöst worden, um eine bessere Verkehrssicherheit der Schüler zu gewährleisten. In den 1980er-Jahren sei das „Schroergebäude“ schließlich umgebaut und vergrößert worden. „Fortan bildeten Athenäum, ECG und LMRL ein eigenes Campus“, fasst Robert L. Philippart zusammen.

Die Nähe zu den Lyzeen sei denn auch entscheidend für die Bestimmung des Standorts des neuen Musikkonservatoriums der Stadt Luxemburg gewesen. Das Gebäude aus rotem Backstein wurde 1985 nach knapp vier Jahren Bauzeit eröffnet.

Zwei neue Lyzeen im Jahr 2000

Um das Jahr 2000 erfuhr der Campus Geesseknäppchen dann nochmals deutlichen Zuwachs: Mit dem „Lycée Aline Mayrisch“ (LAML) und der „International School of Luxembourg (ISL)“ zogen zwei weitere Bildungsstätten hinzu.

Das „Forum Geesseknäppchen“, das unter anderem eine große Kantine beherbergt, wurde zum neuen Wahrzeichen des Campus. Des Weiteren wurde eine neue Sporthalle errichtet. Die ISL wurde in den Jahren 2007 und 2010 nochmals vergrößert, und schließlich im Jahr 2013 um eine Grundschule erweitert.

1 362 zusätzliche Quadratmeter für das Konservatorium

Überhaupt tut sich auf dem Campus Geesseknäppchen derzeit so einiges: Seit zwei Jahren werden die Athenäum-Schüler in einem neu errichteten, bunten Provisorium unterrichtet. Ihr Schulgebäude, der „Kolléisch“, wird unterdessen umfassend renoviert.

Und beim Musikkonservatorium wird ebenfalls eifrig (aus)gebaut: Nächstes Jahr wird ein 1 362 zusätzliche Quadratmeter umfassender, kreisförmiger Annexbau eröffnet – pünktlich zum 30. Geburtstag des „Conservatoire“.