Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein letzter Besuch im Palais
François Biltgen wurde am 7. August 1999 vereidigt.

Ein letzter Besuch im Palais

Foto: Serge Waldbillig
François Biltgen wurde am 7. August 1999 vereidigt.
Lokales 30.04.2013

Ein letzter Besuch im Palais

Nacheinander wurden gestern Marie-Josée Jacobs und François Biltgen von Großherzog Henri von ihren Ämtern entbunden. Die ''audience de congé'' im Palais war der protokollarische Schlussstrich unter zwei lange Ministerlaufbahnen.

(mas) - Nacheinander wurden gestern Marie-Josée Jacobs und François Biltgen von Großherzog Henri von ihren Ämtern entbunden. Die ''audience de congé'' im Palais war der protokollarische Schlussstrich unter zwei lange Ministerlaufbahnen.

Knapp 14 bzw. über 20 Jahre liegen für François Biltgen und Marie-Josée Jacobs zwischen ihrem ersten Besuch als zu vereidigende Regierungmitglieder durch den Großherzog und ihrem Abschiedsbesuch als Minister. François Biltgen, der zum Europäischen Gerichtshof wechseln will, wurde am 7. August 1999 vereidigt; schon damals wurden ihm vier Ressorts zugeteilt: Arbeit und Beschäftigung, Kommunikation, Kultus, Beziehungen zum Parlament. Marie-Josée Jacobs, die sich nun ehrenamtlich engagieren will, begann ihre Karriere am 9. Dezember 1992 als Landwirtschaftsministerin und delegierte Ministerin für Kultur. Bei beiden Vereidigungen hieß der amtierende Großherzog Jean.

In einem für Dienstag einberufenen Ministerrat sollen die beiden CSV-Politiker von ihren Regierungskollegen verabschiedet werden. Danach tagt erstmals die neue Ministermannschaft – und nicht erst am Freitag, weil Premierminister Jean-Claude Juncker dann in Portugal weilt zu einem offiziellen Besuch. Zwischen beiden Sitzungen werden die Minister Martine Hansen (Hochschule und Forschung) und Marc Spautz (Familie und Integration, Entwicklungszusammenarbeit, Beziehungen zum Parlament) vereidigt. Die anschließenden Amtsübergaben betreffen neben den alten bzw. neuen Ministern auch jene CSV-Minister, die weitere Biltgen-Ressorts erben: Octavie Modert (Justiz) Luc Frieden (Kommunikation und Medien), Jean-Claude Juncker (Kultus). Modert, die die Beziehungen zur Chamber an Spautz abtritt, steigt daneben von der delegierten Ministerin zur Ministerin für den öffentlichen Dienst und die administrative Reform auf.

Am Donnerstag will sich dann die CSV-Fraktion auf einen neuen Fraktionschef festlegen. Vize-Präsidenten sind zurzeit die Zentrums-Deputierte Martine Mergen und der Süd-Abgeordnete Félix Eischen. Als Kandidaten gehandelt werden Diane Adehm, Paul-Henri Meyers (Zentrum) und Gilles Roth (Süden). Gewusst ist indes schon, dass Pierre Mellina in das Parlament nachrückt und zum Député-maire aufsteigt. Seine Vereidigung sollte am 14. Mai, wenn die nächste öffentliche Sitzung anberaumt ist, erfolgen.