Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein klebriges Unterfangen
Lokales 27.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Ein klebriges Unterfangen

Wer sein Kaugummi auf den Boden wirft, dem droht ein Bußgeld von 49 Euro.

Ein klebriges Unterfangen

Wer sein Kaugummi auf den Boden wirft, dem droht ein Bußgeld von 49 Euro.
Foto: Shutterstock
Lokales 27.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Ein klebriges Unterfangen

Littering ist ein weit verbreitetes Phänomen. In den Städten landen vor allem Zigarettenstummel und Kaugummireste auf dem Boden statt in einem Mülleimer.

(m.r.) - Jedes Jahr landen Tausende Tonnen Müll einfach auf dem Boden. Das sogenannte Littering kostet Gemeinden und Staat jährlich etwa 2,4 Millionen Euro. Um der illegalen Müllentsorgung Herr zu werden, hat das Nachhaltigkeitsministerium in den Sommermonaten die Informationskampagne "Klengen Offall, grousse Problem" gestartet.

Diese geht nun in eine weitere Phase und soll auf eines der Hauptprobleme in den Städten hinweisen: weggeworfenes Kaugummi. In diesem Zusammenhang wurden an den Bahnhöfen und Bushaltestellen entsprechende Plakate aufgehängt.

Die Plakate wurden auf Bahnhöfen und in der Nähe von Bushaltestellen angebracht.
Die Plakate wurden auf Bahnhöfen und in der Nähe von Bushaltestellen angebracht.
Foto: MDDI

Handelsüblicher Kaugummi ist nicht biologisch abbaubar. Dementsprechend braucht er mehrere Jahre, bis dass er zerfällt. In der Stadt Luxemburg entstehen jedes Jahr Kosten von bis zu 40 000 Euro, um solche Abfälle von den Straßen zu beseitigen.

Littering ist kein Kavaliersdelikt. Wer sein Kaugummi auf den Boden wirft, muss mit einer Strafe in Höhe von 49 Euro rechnen. In anderen Fällen kann Verschmutzern sogar ein Bußgeld von bis zu 250 Euro drohen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Heu lauert die Gefahr
Viele Autofahrer werfen Papier, Pappe Glas, Metall oder Plastik achtlos an den Straßenrand. Das kann Gesundheit und Leben der Weidetiere bedrohen.
Phänomen Littering: Schluss mit der Vermüllung
Littering ist ein weit verbreites Phänomen: mit einem Wurf durchs Autofenster entledigt man sich der Plastikflasche, das Kaugummi fliegt gleich hinterher.Das Umweltministerium will dem Müllproblem jetzt mit einer Sensibilisierungskampagne entgegentreten.
Die Kosten für das Säubern der Straßenränder gehen in die Millionen.
Illegale Müllentsorgung: 216 Kilo Müll pro Kilometer
Mit den ersten Frühlingsblüten taucht auch der Littering wieder auf. An den Straßenrändern sieht man Zigarettenpackungen, Getränkedosen, Plastikflaschen. Das Problem ist in Luxemburg nicht neu, es nimmt an Intensität aber eher zu als ab.
Ex und hopp: Littering verursacht Umwletschäden und hohe Kosten.
Littering in Luxemburg: Aus dem Fenster, aus dem Sinn
2014 sammelte die Straßenbauverwaltung über 35 Tonnen Müll auf, der entlang der Straßen entsorgt wurde. Diese Entsorgung, Littering genannt, schadet nicht nur dem Erscheinungsbild der luxemburgischen Straßen, sondern auch der Umwelt.
Insbesondere Verpackungsmaterial wie Plastikflaschen oder Zigarettenschachteln werden von den Autofahrern aus dem Fenster geworfen und landen so in der Natur.