Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Hauch von Gaudi an der Escher Grenz
Freiwillige helfen derzeit die Fassade des Benu-Village an der Escher Grenz zu schmücken.

Ein Hauch von Gaudi an der Escher Grenz

Foto: Chris Karaba
Freiwillige helfen derzeit die Fassade des Benu-Village an der Escher Grenz zu schmücken.
Lokales 17 3 Min. 28.08.2018

Ein Hauch von Gaudi an der Escher Grenz

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Aus der Containerkonstruktion auf der Escher Place de la Frontière ist ein Gebäude geworden. Doch das reicht den Initiatoren des Ökodorfes Benu nicht. Sie wollen aus dem Dorf ein Kunstwerk machen. Mit der Hilfe von Freiwilligen schwebt nun ein Hauch von Gaudi über Esch Grenz.

Als Guillaume Dyvranbe kürzlich im Discounter an der Place de la Frontière in Esch/Alzette einkaufen ging, staunte er über die auf dem Parkplatz aufgestellte Containerkonstruktion. Er fragte, was es damit auf sich habe.

Als er erfuhr, dass dort ein Ökodorf am Entstehen ist, entschied er sich spontan, eine Hand mit anzulegen. „Ich bin ein bisschen Bio“, sagt der Einwohner aus Volmerange-les-Mines (F) über sich selbst.

Mittlerweile ist er bereits zum dritten Mal an der Grenz ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Kleiderwerkstatt in den Containern
In Containern, aufgestellt auf einem Parkplatz an der Escher Grenz, entsteht ein Ökodorf. Voraussichtlich von August an werden hier Kleider aus gebrauchten Stoffen neu hergestellt und verkauft.
Esch/Alzette: Ökodorf im Aufbau
Eine kaputte Jeanshose war der Auslöser. Nun plant Georges Kieffer an einem Ökodorf in Esch/Alzette. Entstehen sollen unter anderem eine Kleiderfabrik und ein Restaurant, die nach den Prinzipien der zirkulären Wirtschaft betrieben werden.
Georges Kieffer von Benu Village - Photo : Pierre Matgé