Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Hauch von Brooklyn
Gehende Fahrräder zauberten so manchem Besucher ein ungläubiges Staunen ins Gesicht.

Ein Hauch von Brooklyn

Foto: Nico Muller
Gehende Fahrräder zauberten so manchem Besucher ein ungläubiges Staunen ins Gesicht.
Lokales 28 16.09.2018

Ein Hauch von Brooklyn

Nico MULLER
Nico MULLER
Die zweite Auflage des Straßenfests Ettelbrooklyn zog die Zuschauer am Samstag über zwölf Stunden lang in ihren Bann. Diejenigen, die das Spektakel bis in die späten Abendstunden verfolgten, haben ihr Kommen nicht bereut.

Nachdem die erste Auflage von Ettelbrooklyn im vergangenen Jahr noch etwas unter den schlechten Witterungsbedingungen gelitten hatte, gestaltete sich das zweite Straßenfest am Samstag bei perfekten äußeren Bedingungen schon eher zum Publikumsmagneten.

Ab den frühen Nachmittagsstunden verwandelten sich die Fußgängerzone sowie die umliegenden Place de la Libération, Place de la Résistance, Place Guillaume und Kirchenplatz zunehmend in ein echtes Freilicht-Theater. Artisten der unterschiedlichsten Stilrichtungen weckten alle Sinne der recht zahlreichen Besucher. 20 Shows und nicht weniger als 16 Artisten-Gruppen aus neun Ländern verzauberten die Zuschauer. Eine Reihe Workshops, Walking Acts und Musikbands trugen Ihres dazu bei, dass durch die Straßen von Ettelbrück auf einmal ein Hauch des New Yorker Stadtbezirks Brooklyn wehte, so wie das auch vom Organisator, dem Ettelbrücker City Tourist Office, beabsichtigt ist.

Das Fest ging noch weiter bis nach Mitternacht, wobei das absolute Highlight von Ettelbrooklyn, die Aufführungen der italienischen Compagnia dei Folli, seine Anziehungskraft nicht verfehlte. Dabei ging es um die atemberaubende Rückkehr zu den Anfängen des Universums, als das Licht geschaffen wurde. Das Ganze begleitet von einer spektakulären Musik-, Licht- und Akrobatikshow.