Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein „Gap-Year“ nach dem Abitur: Tausche Uni gegen die Berge Boliviens
Lokales 2 Min. 13.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein „Gap-Year“ nach dem Abitur: Tausche Uni gegen die Berge Boliviens

  Die Kinder lernen singen, tanzen und andere Esskulturen kennen.

Ein „Gap-Year“ nach dem Abitur: Tausche Uni gegen die Berge Boliviens

Die Kinder lernen singen, tanzen und andere Esskulturen kennen.
Foto: Meggie Hoffmann
Lokales 2 Min. 13.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein „Gap-Year“ nach dem Abitur: Tausche Uni gegen die Berge Boliviens

Die 20-jährige Meggie Hoffmann hatte bereits während ihres Schulwegs ein klares Ziel: Freiwillige Sozialhilfe in einem unterentwickelten Land. Anfang des Jahres war es dann so weit.

Von Jil Leyder

„Eine angenehme Stadt, sonniges Wetter, eine grüne Gegend und offene freundliche Menschen“, so beschreibt die Abiturientin Meggie Hoffmann die Stadt Cochabamba, die in den Bergen Boliviens liegt. Für fast ein halbes Jahr war die Stadt ihr Zuhause. Um Urlaub handelte es sich aber nicht.

Die 20-Jährige ist im Auftrag der Nichtregierungsorganisation „Eng Bréck mat Latäinamerika“ nach Bolivien gereist. Finanziell wurde sie vom „Service national de la jeunesse“ (SNJ) unterstützt.

Anfangs wohnte sie bei einer Gastfamilie, später lebte sie mit anderen bolivianischen Studenten und europäischen Praktikanten in einem Haus und arbeitete in der „Casa de la Atencion a la mujer“, eine häusliche Pflege für Frauen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.