Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Flüchtling berichtet: "Ich träume davon studieren zu können"
Die iraksiche Journalistin Hind Hanady im Foyer Lily Unden auf Limpertsberg.

Ein Flüchtling berichtet: "Ich träume davon studieren zu können"

Foto: Ali Sahib
Die iraksiche Journalistin Hind Hanady im Foyer Lily Unden auf Limpertsberg.
Lokales 04.11.2015

Ein Flüchtling berichtet: "Ich träume davon studieren zu können"

Wie sieht ein Tag im Flüchtlingsheim aus? Die irakische Journalistin Hind Hanady schildert für die englischsprachige Ausgabe von wort.lu ihre Eindrücke aus dem Foyer Lily Unden auf dem Limpertsberg.

(ks) - Der Alltag in einem Asylbewerberheim kann ganz schön eintönig sein. Diese Erfahrung macht derzeit die irakische TV-Journalistin Hind Hanady, die mit ihrer Mutter und der Familie ihrer Schwester Anfang September nach Luxemburg geflohen ist. Derzeit lebt sie in der Flüchtlingsunterkunft Lily Unden auf dem Limpertsberg.

Wenn sie an der Essensausgabe in der Schlange steht, denke sie oft an ihr früheres Leben im Irak zurück. "Ich erinnere mich an meine eigene Küche, mein eigenes Badezimmer, mein eigenes Schlafzimmer, mein Haus, meine Stadt und mein Land. Es ist so schwer." Der Gedanke, dass dies nur eine Übergangsphase ist, helfe ihr.

In der Unterkunft gleichen sich die Tage - unterbrochen von dem ein oder anderen administrativen Termin oder dem Sprachunterricht. Einige Bewohner versuchen, die Internet-Verbindung der nahegelegenen Universität zu nutzen, um ihre Familienmitglieder zu kontaktieren. Hind schaue immer wieder hinüber: "Ich träume innerlich ganz aufgeregt davon: Wann werde ich dort studieren können?"

Lesen Sie den gesamten Bericht von Hind Hanady auf unserer englischsprachigen Internetseite. Der Artikel ist Teil einer Serie, die alle zwei Wochen online erscheint und in der Hind Hanady, ihre irakische Journalistenkollegin Ennas Al Sharifi sowie deren Ehemann Ali Sahib , der als Pressefotograf arbeitete, über ihr neues Leben in Luxemburg berichten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema