Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Dorf fest im Griff der Tonvögel
Die Figuren aus Tonerde wurden eifrig getestet.

Ein Dorf fest im Griff der Tonvögel

Foto: Lucien Wolff
Die Figuren aus Tonerde wurden eifrig getestet.
Lokales 16 02.04.2018

Ein Dorf fest im Griff der Tonvögel

Drei Tage lang drehte sich in Nospelt wieder alles um die Péckvillercher. Die Éimaischen wusste auch in diesem Jahr Groß und Klein zu begeistern.

(LuWo) - So lange wie den Tonvögelmarkt in der Hauptstadt gibt es die Nouspelter Éimaischen noch nicht. Bezüglich der Stimmung, die drei Tage lang in Nospelt, dem kleinen Dorf in der Gemeinde Kehlen, herrschte, stellte die 62. Auflage jedoch ein der Hauptstadt ebenbürtiges Ereignis dar.

Die rund 80 ehrenamtlichen Mitarbeiter der lokalen Vereinigung hatten erneut alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die bunte Welt der Péckvillercher so attraktiv wie möglich zu gestalten. Verkauft werden im Schnitt 4.000 Kunstgegenstände aus Tonerde. Bei trockenem Frühjahrswetter fanden sich am Montagvormittag zahlreiche Besucher in Nospelt ein. Kinder zogen ihre Eltern gleich zu den Verkaufsständen, wo denn auch die vielfarbigen Tonvögel bewundert, ausprobiert und gekauft wurden. Die Nospelter Tonerde dient aber auch zur Herstellung anderer Tierarten wie Hasen oder Eulen sowie von Gefäßen, Küchengeschirr und sogar Blumen.

Zudem beschenkte der Osterhase Groß und Klein. Musikgruppen, Kinderunterhaltung und die Möglichkeit eines Besuchs im Lokalmuseum rundeten die 62. Nouspelter Éimaischen ab.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema