Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein brennender Turm: Der Kathedralenbrand von Luxemburg
Die Feuerwehr konnte den Einsturz des Turmes nicht verhindern.

Ein brennender Turm: Der Kathedralenbrand von Luxemburg

Foto: Le Sibenaler
Die Feuerwehr konnte den Einsturz des Turmes nicht verhindern.
Lokales 7 16.04.2019

Ein brennender Turm: Der Kathedralenbrand von Luxemburg

Die Katastrophe von Notre-Dame weckt Erinnerungen: An Karfreitag 1985 bricht bei Renovierungsarbeiten am Turm der Luxemburger Kathedrale ein Brand aus. Ein Blick ins Archiv.

Karfreitag 1985: Luxemburg rüstet sich für den Besuch von Papst Johannes Paul II., der am 15. und 16. Mai in unser Land kommen sollte. An diesem 5. April 1985 sind Arbeiter im Auftrag der Gemeindeverwaltung damit beschäftigt, am alten Turm der Kathedrale Ausbesserungsarbeiten durchzuführen, als gegen 13.45 Uhr Flammen aus dem Dach schlagen. 

Dreieinhalb Minuten nach 14 Uhr wird der Brand offiziell bei der Feuerwehr gemeldet, sechs Minuten später lodern die Flammen bereits lichterloh über dem Dach der Kathedrale. Knapp 20 Minuten später stürzt der Turm in sich zusammen, brennende Balken fallen in den Binnenhof zwischen Nationalbibliothek und Kathedrale, weitere Teile durchschlagen das Dach des Kirchenschiffes der Kathedrale und lösen dort weitere Brandherde aus, während das Kreuz in die Parkanlagen hinter dem Außenministerium fällt. 


A woman passes in front of a newspaper stall, selling Lebanese newspapers featuring on their front pages images of the fire that ravaged the Parisian Notre Dame cathedral, in the capital Beirut on April 16, 2019. - Paris was struck in its very heart as flames devoured the roof of Notre-Dame, the medieval cathedral made famous by Victor Hugo, its two massive towers flanked with gargoyles instantly recognisable even by people who have never visited the city. (Photo by ANWAR AMRO / AFP)
„Das Herz in Asche“ - Entsetzen über den Brand in Notre-Dame
Paris ist im Schock, auch international fühlen die Menschen mit: Der Brand der Kathedrale Notre-Dame hat für Bestürzung gesorgt. Ein Blick auf die Titelseiten.

 Mit dem zusammenstürzenden Turm wird auch das Glockenspiel der Kathedrale zerstört, die Glocken selbst erleiden durch die starke Hitzeentwicklung schwerwiegenden Schaden. Glücklicherweise kann ein Ausbreiten des Feuers auf die Kathedrale selbst verhindert werden, obwohl das Dach des Kirchenschiffes an mehreren Stellen durch herabstürzende Trümmerteile schwer beschädigt wird. Nach knapp zwei Stunden intensiver Löscharbeiten ist das Feuer gelöscht.

Papstbesuch und neue Kathedral-Glocken

Trotz des Schadenfeuers brauchten 1985 weder die Oktave, noch der Papstbesuch am 15. und 16. Mai verschoben zu werden. Bereits im Sommer wurde der Kathedralturm wieder errichtet, Anfang September war das Holzgestühl der Turmspitze fertiggestellt und am 13. September 1985 wurde das Turmkreuz an der 32,5 Meter hohen Spitze angebracht. Ab dem 11. Oktober 1985 drehte sich wieder der Hahn im Wind und am 17. Oktober waren der Wiederaufbau offiziell beendet. 


A firefighter uses a hose to douse flames and smoke billowing from the roof at Notre-Dame Cathedral in Paris on April 15, 2019. - A fire broke out at the landmark Notre-Dame Cathedral in central Paris, potentially involving renovation works being carried out at the site, the fire service said.Images posted on social media showed flames and huge clouds of smoke billowing above the roof of the gothic cathedral, the most visited historic monument in Europe. (Photo by GEOFFROY VAN DER HASSELT / AFP)
Drama in Paris: Notre-Dame bei Feuer erheblich beschädigt
Eine riesige Rauchsäule steht am Montagabend über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt. Der Dachstuhl der Kathedrale ist zerstört, der kleine Spitzturm eingestürzt. Der Schaden ist massiv. Nicht nur Paris ist entsetzt.

 Im Februar/März 1986 wurden dann die zehn neuen Glocken in der Karlsruher Glockengießerei gefertigt. Das Glockenspiel „Carillon“ mit 37 neuen Glocken war zum Oktavbeginn am 19. April 1986 betriebsbereit und nach der feierlichen Weihe der neuen Glocken am 7. Juni 1986 erklangen am 10. Juli 1986 zum ersten Mal wieder die Kathedralglocken über den Dächern der Stadt, ehe die Instandsetzungsarbeiten Anfang November 1986 offiziell abgeschlossen werden konnten.

(Artikel von Armand Thill zwanzig Jahre nach dem Brand, im "Luxemburger Wort" vom 5. April 2005)