Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eichenprozessionsspinner im Park Kaltreis
Lokales 24.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Aufgepasst!

Eichenprozessionsspinner im Park Kaltreis

Im Bonneweger Park "Kaltreis" sind jetzt diese Tiere an den Bäumen aufgetaucht.
Aufgepasst!

Eichenprozessionsspinner im Park Kaltreis

Im Bonneweger Park "Kaltreis" sind jetzt diese Tiere an den Bäumen aufgetaucht.
Foto: Guy Jallay
Lokales 24.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Aufgepasst!

Eichenprozessionsspinner im Park Kaltreis

Sara BAMBERG
Sara BAMBERG
Derzeit sind einige Bäume im Park Kaltreis in Bonneweg von Eichenprozessionsspinner befallen. Die Schmetterlinge sind nicht nur schädlich für die Bäume, sondern können auch Menschen schaden.

Die Stadt Luxemburg informiert ihre Bürger, dass im Park "Kaltreis" in Bonneweg  Eichenprozessionsspinner gefunden wurden. Es handelt sich dabei um einen Schmetterling aus der Familie der Zahnspinner. Mit zusammengeschlagenen Flügeln sehen die Schmetterlinge aus, als würden sie zur Baumrinde gehören. Dies liegt nicht zuletzt auch an ihrer Färbung und Gestalt.

Durch ihre Form und Färbung sind die Eichenprozessionsspinnerauf den Eichen manchmal schwer zu erkennen.
Durch ihre Form und Färbung sind die Eichenprozessionsspinnerauf den Eichen manchmal schwer zu erkennen.
Foto: Guy Jallay

Die Falter können sowohl den Bäumen, als auch den Menschen schaden. Da sie sich überwiegend an Bäumen und Sträuchern entwickeln, sind die Bäume gefährdet. Denn sie können mit ihrem kräftigen Mundwerk das komplette Blattwerk leicht zerkauen.

Die Raupen verfügen über lange pelzige Stachel, die innen hohl und mit Wiederhaken versehen sind, die durch die Luft weitergetragen werden. Vor allem wenn es warm und feucht ist. Diese Haken können die Haut von Mensch und Tier durchdringen und Entzündungen oder Juckreiz verursachen.

Um die Besucher im Park zu warnen wurden extra Warnschilder aufgestellt.
Um die Besucher im Park zu warnen wurden extra Warnschilder aufgestellt.
Foto:Guy Jallay

Die Stadt Luxemburg hat die befallen Stellen abgezäunt und Warnschilder aufgestellt. Die Besucher sind angehalten weder die Nester, die Bäume, die Raupen, noch die Schmetterlinge selbst anzufassen. In Kürze werden die Schädlinge von einer speziellen Firma entfernt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter dieser Nummer: 4796-3423


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

25 Eichen im Düdelinger Kletterpark Le'h waren vergangenen Sommer vom Eichenprozessionsspinner befallen. Dies soll nicht mehr vorkommen. Der Parkbetreiber übt aber auch Kritik an der Gemeinde.
Insgesamt 20 Kohlmeisen-Nistkästen hängt Gilles Franck, der Betreiber des Düdelinger Kletterparks Lé'h, auf den Bäumen im Park auf. Die Kohlmeise gilt als natürlicher Feind des Eichenprozessionsspinners.
Achtung Eichenprozessionsspinner
Derzeit ist der Spielplatz "Bambësch" wegen Befall mit dem Eichenprozessionsspinner gesperrt. Erst nach der Vernichtung der Nester wird das Gelände wieder geöffnet.
Unangenehm: Der Eichenprozessionsspinner kann Baum und Menschen gefährlich werden.
Vorsicht Eichenprozessionsspinner!
Seit einigen Jahren breitet sich der Eichenprozessionsspinner vermehrt in Luxemburg aus. Ein Faltblatt weist nun auf Gesundheitsgefahren hin, die von der Schmetterlingslarve ausgehen.
Auftauchen des Prozessionsspinners
Er ist nicht zum ersten Mal in Luxemburg zu Besuch und mit etwas Umsicht stellt er auch keine akute Gefahr dar. Direkten Kontakt mit den Tieren oder deren Nestern sollte man aber tunlichst vermeiden.
Die Nester des Eichenprozessionsspinners sollte man am besten meiden.