Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Echternach: Über 10.000 Pilger bei der Springprozession
Lokales 26 10.06.2014

Echternach: Über 10.000 Pilger bei der Springprozession

Lokales 26 10.06.2014

Echternach: Über 10.000 Pilger bei der Springprozession

Schätzungsweise mehr als 10.000 Gläubige nahmen am Pfingstdiensttag bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen an der Springprozession 2014 in der Abteistadt Echternach teil.

(asc) - Über 10.000 Gläubige nahmen am Pfingstdiensttag an der vom Willibrordus-Bauverein organisierten Springprozession zu Ehren des heiligen Apostels Willibrord (658-739 n. Chr.) in Echternach teil. Nach der Pontifikalzelebration, zu der sich unter anderem Pilger von Großprüm und Waxweiler gegen 8 Uhr in der Basilika eingefunden hatten, begrüßte Erzbischof Jean-Claude Hollerich gegen 9.15 Uhr in seiner traditionellen Ansprache auf der Treppe am Haupteingang des Lyzeums die Pilger sowie die über 20 Geistlichen, unter ihnen Mgr. Giacinto Berloco, Apostolischer Nuntius in Luxemburg, und erstmals auch die Bischöfe aus Metz und Almeria (Spanien), Mgr. Jean-Christophe Lagleize, und Mgr. Adolfo Gonzalez Montes.

"Denkt an den Frieden im Heiligen Land"

In seiner Begrüßung rief Jean-Claude Hollerich die Gläubigen dazu auf, auf ihrem Pilgerweg "an den Frieden im Heiligen Land zu denken" und "auch mit den Füßen das Gebet, das Papst Franziskus vor wenigen Tagen im Vatikan zusammen mit den Präsidenten Israels und Palästinas begonnenen hat, fortzusetzen". Das Springen der Gläubigen wird bekanntlich als Ausdruck der Freude angesehen und gilt auch durch die geforderte Anstrengung als Bußübung.

Danach stellten sich die Pilger und Musikgesellschaften aus dem Großherzogtum und der Großregion im Abteihof zur Springprozession auf.

43 Pilgergruppen

Gegen 9.30 Uhr setzte sich die Prozession  bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein unter der musikalischen Begleitung der Musikkapellen in Bewegung und die ersten der 43 Gruppen verließen springend und betend den Hof der ehemaligen Benediktinerabtei. Traditionsgemäß zogen die Pilger durch zahlreiche Straßen des Echternacher Stadtzentrums, vorbei an einem recht zahlreichen Publikum, das sich entlang der Prozessionsstrecke versammelt hatte. Die diesjährige Auflage der Echternacher Springprozession, die seit dem 16. November 2010 auf der Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit fungiert, wurde gegen 13 Uhr mit einer Schlussandacht angeschlossen.