Echternach

Grenzbrücke bleibt länger gesperrt

Der Unfall ereignete sich im Hohlraum der Brücke.
Der Unfall ereignete sich im Hohlraum der Brücke.
Foto: Guy Seyler

(str) - Die Grenzbrücke an der E29 zwischen Echternach und Echternacherbrück (D) bleibt nach dem tödlichen Unfall von vergangener Woche länger gesperrt als geplant. Eigentlich hätte sie am Donnerstag wieder für den Verkehr freigegeben werden sollen.

Das teilt die Straßenbauverwaltung am Mittwochmorgen mit. Angaben dazu, wann die Hauptverkehrsader wieder eröffnet wird, werden nicht gemacht. Hintergrund sind zusätzliche Analysen und Gutachten zum Schaden an der Brücke.

Eine Umleitung ist ausgeschildert. Der Verkehr wird über die alte Grenzbrücke von der Place du Marché am Zollhäuschen in die Bitburger Strasse in Echternacherbrück geführt. Lastwagen müssen allerdings über Bollendorf-Pont ausweichen.

Am 6. September war ein Arbeiter in einem Hohlraum beim Spannen von Stahlseilen von Brückenteilen getroffen und tödlich verletzt worden. Anschließend konnte die Stabilität der Brücke nicht mehr garantiert werden.