Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Durchaus positives Echo
Lokales 1 16.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Radarsäulen in Betrieb

Durchaus positives Echo

Lokales 1 16.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Radarsäulen in Betrieb

Durchaus positives Echo

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Den ersten Raser erwischte es auf der N11 zwischen Waldhof und Gonderingen. Unser Kamerateam hat Automobilisten um ihre Meinung gefragt.

(TJ) -  Seit wenigen Stunden sind die Radarsäulen nicht mehr in der Testphase. Wird man seit Mittwochmorgen geblitzt, hat dies Folgen in Form eines Bußgeldbescheids. Der erste Raser tappte dem Radargerät auf der N11 zwischen Waldhof und Gonderingen in die Falle. 

Das Kamerateam von wort.lu hat am Ende der A4 Autofahrer um ihre Meinung zu den automatisierten Verkehrskontrollen befragt. Das Echo ist durchwegs positiv. Die Autofahrer zeigen Verständnis für die Blitzer, schon allein weil sie ein wesentlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit sind. Die einzige Kritik galt den Standorten, an denen die Säulen aufgestellt wurden.

Technische Panne

Allem Anschein nach war trotz wochenlangen Testbetriebs ein Defekt unbemerkt geblieben. Als die Säulen nach und nach "hochgefahren" wurden, machte ein Übertragungsfehler die Übermittlung der Daten zwischen der Anlage in Schlammesté und der Zentrale unmöglich.

Kurz vor 10.00 Uhr inspizierten Techniker die Anlage. Weitere Informationen konnte man dem LW-Reporter vor Ort nicht geben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am ersten Tag der Radar-Offensive wurden gleich 600 Autofahrer in nur sechs Stunden geblitzt. Die aktivsten Radargeräte standen am Ende der A4 und beim „Echangeur“ in Schieren.
Das Radargerät auf der A4 zählte am Mittwoch zu den aktivsten.