Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dschihadisten aus Luxemburg: Der Treffpunkt in der Brillstraße
Lokales 24.11.2014 Aus unserem online-Archiv

Dschihadisten aus Luxemburg: Der Treffpunkt in der Brillstraße

Der Gebetsraum der „Association multiculturelle de l’Ouest“ in der Brillstraße in Esch/Alzette gilt bei Sicherheitskräften als Treffpunkt radikaler Islamisten in Luxemburg.

Dschihadisten aus Luxemburg: Der Treffpunkt in der Brillstraße

Der Gebetsraum der „Association multiculturelle de l’Ouest“ in der Brillstraße in Esch/Alzette gilt bei Sicherheitskräften als Treffpunkt radikaler Islamisten in Luxemburg.
Foto: Luxemburger Wort
Lokales 24.11.2014 Aus unserem online-Archiv

Dschihadisten aus Luxemburg: Der Treffpunkt in der Brillstraße

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Immer wieder wird ein Gebetsraum in Esch/Alzette genannt, wenn radikalisierte Moslems Luxemburg in Richtung Dschihad verlassen. Der CSV-Abgeordnete Laurent Mosar will jetzt wissen, was die Sicherheitsorgane unternehmen wollen.

In einer parlamentarischen Anfrage will Laurent Mosar (CSV) weitere Informationen zu einem ominösen Gebetsraum in der Escher Brillstraße. Das "Luxemburger Wort" hatte im Juli bereits berichtet, dass zwei Luxemburger, die wahrscheinlich in Syrien ums Leben kamen, diesen Ort vorher besuchten.

Auch der portugiesisch-stämmige Steve Duarte, der sich nach Syrien abgesetzt hat, besuchte diesen Gebetsraum. Die luxemburgischen Behörden hätten die Aktivitäten der "Association multiculturelle de l'Ouest" im Auge und überwachten deren Aktivitäten, heißt es.

Laurent Mosar will nun erfahren, wie viele dieser jungen Luxemburger radikalisiert wurden und das Land verlassen haben. Zudem stellt der Abgeordnete die Frage, ob ein Zusammenhang zwischen diesen Syrienreisen und den Aktivitäten in der Brillstraße besteht. Falls dies zuträfe, müsste die luxemburgische Justiz dann nicht eingreifen, fragt Laurent Mosar.