Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dschihadist aus Meispelt: "Steve war ein sehr netter Junge"
Lokales 26.11.2014 Aus unserem online-Archiv

Dschihadist aus Meispelt: "Steve war ein sehr netter Junge"

In Meispelt, das zu Kehlen gehört, leben 260 Einwohner. Einige von ihnen erinnern sich an den jungen Steve.

Dschihadist aus Meispelt: "Steve war ein sehr netter Junge"

In Meispelt, das zu Kehlen gehört, leben 260 Einwohner. Einige von ihnen erinnern sich an den jungen Steve.
Maurice Fick
Lokales 26.11.2014 Aus unserem online-Archiv

Dschihadist aus Meispelt: "Steve war ein sehr netter Junge"

Maurice FICK
Maurice FICK
Steve Duarte, Sohn portugiesischer Einwanderer aus Luxemburg, dient derzeit der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien. In seiner Heimatgemeinde Meispelt zeichnen die Bürger das Bild eines freundlichen Jungen. Seine Radikalisierung können sie nicht nachvollziehen.

Steve Duarte dient seit Kurzem in Syrien dem Islamischen Staat. Überrascht haben die Einwohner von Meispelt, das zur Gemeinde Kehlen gehört, auf diese Nachricht von Ende vergangener Woche reagiert. Für die Menschen auf der Straße ist die Neuigkeit ein Thema, doch nicht jeder möchte darüber sprechen.


Steve Duarte alias Abu Muhadjir Al Andalousi hält sich zur Zeit in Syrien auf.
Islamist meldet sich über Facebook
Steve Duarte alias Abu Muhadjir Al Andalousi meldet sich über Facebook und kritisiert die luxemburgische Presse. Der portugiesischstämmige Mann aus Kehlen hat Luxemburg Richtung Syrien verlassen.

Eine Fünfzigjährige ist bereit, Auskunft zu geben. Für sie bleibt der junge Mann, der sich heute Abu Muhadjir Al Andalousi nennt, einfach Steve. "Ich kenne Steve gut, von klein auf", sagt sie. "Er war mit meinen Kindern in der Schule und er war ein sehr netter Junge. Ich werde kein schlechtes Wort über ihn verlieren."

Eine andere Frau erklärt, sie könne nicht verstehen, wie es so weit kommen konnte, dass der junge Mann sich in Syrien der Terrorgruppe anschloss. Sie denkt vor allem an Steves Familie, die in dem 260 Einwohner großen Dorf lebt: "Für sie bedeutet dies enormes Leid. Vor so etwas ist niemand gefeit."


La nouvelle a secoué le petit village où les habitants pensent d'abord à préserver la famille "très discrète".
Meispelt abasourdi protège la famille Duarte
Cinq jours après les révélations sur l'engagement de Steve Duarte -alias Abu Muhadjir Al Andalousi- au service de l'Etat islamique, le village de Meispelt qui a vu grandir Steve, préfère garder l'image «d'un garçon très gentil». Comme le bourgmestre, Aloyse Paulus, les villageois aimeraient d'abord préserver sa famille.

Der Bürgermeister von Kehlen, Aloyse Paulus bedauert, dass seine Gemeinde nun in ein negatives Licht gerückt wird, doch sei der Vorfall keine "kommunale Angelegenheit". "Ich weiß auch nicht, wie es mit Steve so weit kommen konnte", sagt Paulus. Die Grundschule habe er normal absolviert. "Die Familie ist gut integriert, sehr diskret und ohne Probleme. Ich hoffe, dass sie die Stärke besitzt, mit dieser Neuigkeit zu leben."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema