Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drunter und drüber am Hauptbahnhof
Lokales 20.03.2019

Drunter und drüber am Hauptbahnhof

Ausbau Bahnhof Luxemburg.

Drunter und drüber am Hauptbahnhof

Ausbau Bahnhof Luxemburg.
Foto: Lex Kleren
Lokales 20.03.2019

Drunter und drüber am Hauptbahnhof

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Die Arbeiten zum Ausbau des Hauptbahnhofs schreiten zügig voran. Neben zwei neuen Bahnsteigen und einer Fußgängerbrücke stehen weitere Verbesserungen an.

Zwei neue Quais, 5 und 6, werden derzeit am Hauptbahnhof errichtet, das erste der vier dazugehörigen Bahnsteiggleise wird bereits Ende diesen Jahres nutzbar sein, die anderen drei ab Dezember 2021. Im Herbst des vergangenen Jahres sind die Arbeiten gestartet – und schreiten nun voran.

Die neue Passerelle wird mittels Aufzügen auch für Menschen mit reduzierter Mobilität problemlos nutzbar sein.
Die neue Passerelle wird mittels Aufzügen auch für Menschen mit reduzierter Mobilität problemlos nutzbar sein.
Grafik: mttp/CFL

Am Wochenende des 30. und 31. März soll der aus Norden kommende Schienenverkehr am Bahnsteiggleis Nummer 10 umgeleitet werden. Der Grund: Die Errichtung des Quai 5 sowie der Bau der Fußgängerunterführung, die den Quai 4 und den geplanten Quai 5 verbinden soll.


Dort, wo sich bis vor einem Jahr die Zentralwerkstatt der CFL befand, ist nun Platz für zwei zusätzliche Quais. Vor wenigen Wochen sind die Arbeiten angelaufen. Abgesehen von den Bahnsteigen entsteht auch eine neue Passerelle. Die Unterführungen werden derweil verlängert.
Zwei neue Quais für mehr Kapazitäten
Der Hauptbahnhof ist chronisch überlastet - doch Abhilfe naht. Seit Kurzem wird an der Gare centrale gebaut, Ende 2019 soll das erste von vier neuen Bahnsteiggleisen in Betrieb gehen.

Darüber hinaus wird die derzeitige provisorische Überführung, die das Bahnhofsviertel mit Bonneweg verbindet, neu gestaltet. Das geht aus der Antwort von Mobilitätsminister François Bausch auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten François Benoy (Déi Gréng) hervor. 

Glaskonstruktion und Provisorium 

Die geplante Passerelle, die die derzeitige provisorische Fußgängerüberführung ersetzen wird, wird komplett aus Glas bestehen und bis Ende 2021 errichtet werden. Die Überführung, die das Bahnhofsviertel mit Bonneweg verbindet, soll mittels Aufzügen von Menschen mit reduzierter Mobilität, Fahrradfahrern und Passagieren mit Kinderwagen uneingeschränkt nutzbar sein. 

Doch damit nicht genug. Der provisorische Busbahnhof an der Rocade in Bonneweg wird Ende des Jahres in Betrieb genommen. Damit die Passagiere ihre anschließenden Transportmittel wie Bus, Bahn oder Tram schneller erreichen, soll für die Fußgänger zudem eine weitere provisorische Überführung an jenem Busbahnhof errichtet werden. Wie diese aussehen wird, ist derzeit aber noch unklar. 

Viele große Projekte 

Zeitgleich mit der Errichtung der beiden neuen Quais 5 und 6 sollen auch die Vorbereitungsarbeiten für den Bau der neuen Steuerzentrale an der „Tête Nord“ des Hauptbahnhofs beginnen.


So sieht das künftige Regionalbuskonzept aus.
Mit Bus-Umsteigeplattformen schneller ans Ziel
Umsteigeplattformen für Tram und Bus gibt es bereits in der Hauptstadt. Mit dem geplanten Pôle d'échange für Autobusse in Moutfort kommt nun eine neue Form hinzu.

Auf einem Teil des Geländes, auf dem die ehemaligen Bahnhofwerkstätten standen und das nicht für den Bau von Quai 5 und 6 benötigt wird, soll indes ein neues Passagiergebäude errichtet werden. Ende 2020 wird die CFL in Zusammenarbeit mit der Stadt Luxemburg einen Projektaufruf starten.

Bis 2024 sollen die Arbeiten am Hauptbahnhof sowie weitere Projekte, wie der Pôle d'échange Howald und die neue Bettemburger Bahnstrecke, abgeschlossen und das Schienenverkehrsnetz somit deutlich entlastet sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Rolle für die Rocade
Mit dem Ausbau des Bahnhofs und der Tram bekommt die Rückseite der Gare künftig eine neue Bedeutung - als RGTR-Busbahnhof.
Vor rund zwei Jahren wurde das alte CFL-Atelier abgerissen. Auf der frei gewordenen Fläche werden zurzeit die zwei zusätzlichen Quais 5 und 6 errichtet, die den 
Hauptbahnhof deutlich entlasten sollen. Es bleibt aber auch noch Platz für ein „Bâtiment voyageur“ der CFL. Auf beiden Seiten der Verkehrsachse Rocade de Bonnevoie 
werden indes Einbuchtungen für die Bussteige, an denen ab Ende dieses Jahres die RGTR-Linien anhalten, angelegt.
Zwei neue Quais für mehr Kapazitäten
Der Hauptbahnhof ist chronisch überlastet - doch Abhilfe naht. Seit Kurzem wird an der Gare centrale gebaut, Ende 2019 soll das erste von vier neuen Bahnsteiggleisen in Betrieb gehen.
Dort, wo sich bis vor einem Jahr die Zentralwerkstatt der CFL befand, ist nun Platz für zwei zusätzliche Quais. Vor wenigen Wochen sind die Arbeiten angelaufen. Abgesehen von den Bahnsteigen entsteht auch eine neue Passerelle. Die Unterführungen werden derweil verlängert.
Aus dem Bus in die Tram
Nutzer des öffentlichen Verkehrs werden sich in den kommenden Wochen umstellen müssen. Ab dem 17. September wird es bei einigen RGTR-Bussen zu einem veränderten Fahrplan kommen, gefolgt im Oktober von denen der Stadt Luxemburg.
Nei Bushaltestelle op der Staerplatz - Photo : Pierre Matgé
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.