Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drohungen gegen Nachbarn: Daniel Schmitz erneut auf der Anklagebank

Drohungen gegen Nachbarn: Daniel Schmitz erneut auf der Anklagebank

Foto: Guy Jallay
Lokales 18.12.2015

Drohungen gegen Nachbarn: Daniel Schmitz erneut auf der Anklagebank

Der mehrfach wegen fremdenfeindlicher Aussagen auf Facebook, Drohungen und Beleidigungen vorbestrafte Luxemburger Daniel Schmitz saß am Freitag erneut wegen einer Strafsache vor dem Berufungsgericht auf der Anklagebank.

(mth) - Der mehrfach wegen fremdenfeindlicher Aussagen auf Facebook, Drohungen und Beleidigungen vorbestrafte Luxemburger Daniel Schmitz saß am Freitag erneut wegen einer Strafsache vor dem Berufungsgericht auf der Anklagebank. Es geht um Drohungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses gegen einen ehemaligen Nachbarn beziehungsweise dessen Familie im Jahr 2014 – ausnahmsweise ohne fremdenfeindlichen Hintergrund.

Schmitz war im vergangenen Juli in erster Instanz deswegen zu sechs Monaten Haft auf Bewährung, einer Geldstrafe von 1 000 Euro sowie Entschädigungen von insgesamt 500 Euro zugunsten zweier Kläger verurteilt worden. Schmitz soll laut Staatsanwaltschaft im Mai 2014 einen Jugendlichen aus der Nachbarschaft im Beisein von Zeugen mit dem Tod gedroht haben.

Im August des selben Jahres soll er zudem vor dem Kläger und dessen Familie die Hose herunter gelassen haben. Der Anwalt des Angeklagten forderte in zweiter Instanz den Freispruch seines Mandanten, da die Zeugenaussagen widersprüchlich seien, was das Datum der angeblichen Straftaten betreffe und die Zeugen nicht vor Gericht unter Eid angehört worden seien. Er reichte zudem eidesstattliche Aussagen ein, die beweisen sollen, dass Schmitz zum Zeitpunkt des ersten Zwischenfalls im Ausland war.

Die Staatsanwaltschaft forderte die Aufrechterhaltung der Strafe. Das Urteil ergeht am 18. Januar.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Homejackerin will mildere Strafe
In erster Instanz war eine 31-jährige Belgierin wegen eines Homejackings im September 2014 in Eischen sowie Einbrüchen zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Zu streng, sagte sie den Berufungsrichtern.
Das Urteil ergeht am 11. Juli.
Aufruf zum Hass: Urteil gegen Dan Schmitz bestätigt
Das Berufungsgericht hat am Mittwoch eine sechsmonatige Haftstrafe gegen den Wiederholungstäter Dan Schmitz bestätigt. Dieser hatte 2014 auf einer "asylkritischen" Facebookseite suggeriert, man solle betende Muslime mit dem Bagger überfahren.
Facebook in der Kritik: Immer öfter beschäftigt sich die Justiz mit Hassparolen im Netz.
Onlineöffentlichkeit und „hate speech“: Die Hassmaschine
Die öffentliche Auseinandersetzung mit Themen wie der Flüchtlingskrise, der Integration von Ausländern sowie der luxemburgischen Sprache oder Identität auf Facebook wird zunehmend von Hass, Ausländerfeindlichkeit und Chauvinismus geprägt. Lesen Sie dazu einen Kommentar von Michel Thiel.
Wer auf Facebook hetzt, vergisst oft, dass er selbst einer Minderheit angehört.