Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dreidimensionale Selfies: 3D-Körperscanner zum Testen
Lokales 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Dreidimensionale Selfies: 3D-Körperscanner zum Testen

Der Scanvorgang dauert 15 Minuten.

Dreidimensionale Selfies: 3D-Körperscanner zum Testen

Der Scanvorgang dauert 15 Minuten.
Foto: uni.lu
Lokales 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Dreidimensionale Selfies: 3D-Körperscanner zum Testen

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Wer wissen möchte wie ein-3D Ganzkörperscanner funktioniert, der kann dies in der Maison du Savoir in Belval herausfinden. Hier kann man sich gratis scannen lassen und die Bilder bestaunen.

(dho) - Ganzkörperscanner kennen die meisten wohl nur von großen Flughäfen. Doch diese Geräte können mehr als nur für die Sicherheit von Flugpassagieren sorgen. Jetzt hat jeder die Möglichkeit einen solchen Scanner zu testen, sich dessen Funktionsweise und Nutzen erklären zu lassen und erhält nachher auch ein dreidimensionales Selfie.

Seit April und noch bis zum Juli steht in der Cafeteria der Maison du Savoir in Belval ein 3D Ganzkörperscanner der Firma Artec 3D. Die gesammelten Daten nutzen die Wissenschaftler dann, um neue mathematische Methoden zur Modellierung der menschlichen Körperform in 3D zu entwickeln.

Der Scanvorgang dauert etwa 15 Minuten pro Person. Die Teilnehmer erhalten ein dreidimensionales Selfie und einen elektronischen Zugang zu ihren 3D-Daten. Darüber hinaus können sie ein Modell von sich selbst aus dem 3D-Drucker gewinnen. Der Datenschutz wird selbstverständlich respektiert werden.

Der 3D Scan in der Wissenschaft

Momentan können 3D-Scanner nur dann genaue digitale 3D-Modelle des Körpers erstellen, wenn das Modell hautenge Kleidung trägt. Daher wird versucht, eine Lösung zu entwickeln, um die Körperform unabhängig von der Kleidung zu bestimmen.

Das 3D-Scanning könnte ein nützliches Werkzeug in der Medizin werden. "Das medizinische Personal könnte so in der Lage sein, umfassende Körpermaße nur durch Scannen ihrer Patienten zu messen", erklärt Alexandre Saint, Phd-Kandidat.

Ein weiteres Anwendungsfeld für den Körperscanner ist im Bereich der Sicherheit. Gesichtserkenungs-Systeme könnten etwa durch die Fülle von Informationen, die ein Ganzkörper-Scan liefern kann, erheblich verbessert werden. So sollen in Zukunft aus 2D-Bildern, 3D-Informationen abgeleitet werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Scannen mit Laserblick
Was Clark Kent alias Superman dank Röntgenblick konnte, wollen Forscher mit einem neuen Verfahren möglich machen: anhand von 3D-Bildern eines bekleideten Menschen auf seine Anatomie schließen.
Niederlande führen Körperscanner ein
Die Niederlande wollen an Flughäfen schon bald standardmäßig auch mit Körperscannern kontrollieren. Fast alle Parteien erklärten, sie würden die Einführung unterstützen, weil die Sicherheit von Flugreisenden Vorrang habe vor Bedenken über die Privatsphäre.
In den Niederlanden sollen Körperscanner in Zukunft die Sicherheit von Flugreisenden erhöhen.
Geschäft mit dem Terror blüht
Die neu aufgeflammte Terrorangst beschert der Sicherheitsbranche milliardenschwere Geschäfte. Vor allem die Nachfrage nach den lange als zu intim verteufelten Körperscannern ist sprunghaft angestiegen.
Vorführung eines Körperscanners der zweiten Generation am Flughafen von Amsterdam.
Vorerst keine Körperscanner an deutschen Flughäfen
An deutschen Flughäfen wird es zunächst keine Körperscanner zur Sicherheitskontrolle geben. Das entschied der deutsche Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich nach der Auswertung einer zehnmonatigen Testphase mit zwei Geräten am Flughafen Hamburg.
Der Scan eines Körperscanners ist auf einem Bildschirm im Flughafen in Hamburg zu sehen. (Archivbild)