Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 13.08.2019

Drei Verletzte bei Unfällen in Moutfort und in Garnich

(TJ) - Der Dienstagmorgen bescherte den Einsatzkräften des CGDIS drei Einsätze. Bei zwei Unfällen wurden mehrere Menschen verletzt.

  • Der erste Zwischenfall ereignete sich gegen 6 Uhr auf der N2 zwischen Moutfort und Sandweiler. Ein Autofahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der von der Straße abkam und sich überschlug. Dabei wurde ein Insasse verwundet. Sanitäter aus Luxemburg-Stadt  kümmerten sich um den Verwundeten, derweil die Feuerwehren aus Moutfort und aus der Hauptstadt das beschädigte Fahrzeug bergen ließen.
  • Kurz vor 7.30 Uhr kollidierten zwischen Garnich und Windhof zwei Wagen. Hierbei wurden zwei Personen verwundet. Rettungswagen aus Steinfort und Mamer waren vor Ort, ebenso wie der Notarzt aus Luxemburg-Stadt. Die Feuerwehren aus Kahler und Mamer sicherten die Unfallstelle ab.
  • Gegen 9 Uhr mussten die Brandspezialisten aus der Hauptstadt und Bartringen-Mamer in den Einsatz, nachdem zwischen Strassen und Bridel ein Auto in Brand geraten war. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, was aber nicht verhinderte, dass sehr hoher Materialschaden entstand.

Heute

Kurzmeldungen Panorama Vor 51 Minuten

Sarkophag-Fund auf dem Forum Romanum in Rom

(dpa) - Archäologen haben mitten in Rom auf dem Gebiet des Forum Romanum mit seinen antiken Tempeln einen neuen Fund gemacht. Wie mehrere Zeitungen am Montag schrieben, sei dort bei Grabungen ein unterirdischer Raum mit einem Sarkophag entdeckt worden. Das habe die Direktorin der Museumsanlage am Kolosseum, Alfonsina Russo, berichtet. Der Sarg aus Tuffstein sei etwa 1,40 Meter lang und könne aus dem 6. Jahrhundert vor Christus stammen.

Der Fund wirke wie ein Altarraum. Es könnte sich demnach um einen Gedenkort für den als mythologischen Stadtgründer verehrten Romulus handeln. Der Sage nach entstand Rom im Wettstreit zwischen den Zwillingen Romulus und Remus. Sie sind in der italienischen Hauptstadt oft als Kinder abgebildet, die von einer Wölfin genährt werden.

Die Bürgermeisterin Roms, Virginia Raggi, nannte den Fund auf Twitter einen wundervollen "Schatz". Auf dem Gelände des Forum Romanum bewundern Tausende Touristen die Überreste antiker Prachtbauten. Zugleich dauern die Forschungen dort an.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:11

Zwei Unfälle, zwei Verletzte

(SH) - In der Hauptstadt kam es am Montagnachmittag zu gleich zwei Verkehrsunfällen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

In der Rue Jean-Pierre David Heldenstein war es gegen 14 Uhr zu einer Kollision gekommen, bei der eine Person Blessuren erlitt. Eine halbe Stunde später ereignete sich am Kreisverkehr Schuman ein ähnlicher Vorfall. Auch hier gab es einen Verletzten.

Beide Male waren die hauptstädtischen Rettungsdienste im Einsatz.

In der Rue de Michelbouch in Mertzig war es gegen 13.30 Uhr wegen einer Rauchentwicklung in einem Haus zu einem größeren Einsatz gekommen. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Mertzig, Ettelbrück und Grosbous sowie ein Krankenwagen aus Ettelbrück. Verletzt wurde niemand.

Kurzmeldungen International Heute um 16:07

Saarbrücken: Defektes Handy löst Brand aus

(dpa/lrs) - Nach dem Feuer in einer Saarbrücker Wohnung, bei dem eine Leiche gefunden wurde, steht nun die Brandursache fest. Die Ermittler stellten fest: Ein technischer Defekt an einem Handy verursachte die Flammen. 

Das Feuer war am frühen Samstagmorgen in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Feuerwehr entdeckte bei den Löscharbeiten die Leiche des 41-jährigen Bewohners. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten nach dem Feuer wieder in ihre Wohnungen zurück, von ihnen wurde niemand verletzt.

Eine Obduktion sollte klären, wie der 41-Jährige zu Tode gekommen war. 


Unbekannter Täter.
Kurzmeldungen International Heute um 13:51

Saarbrücken: Mann mit Laserpointer verletzt

(dpa/lrs) - Mithilfe eines Fotos sucht die deutsche Polizei nach einem Mann, der einen 33-Jährigen in Saarbrücken mit einem Laserpointer am Auge verletzt haben soll. Die Beamten veröffentlichten das Bild am Montag. Ihnen zufolge kam es zu dem Vorfall in der Nähe des Einkaufszentrums Europa-Galerie in der Saarbrücker Fußgängerzone bereits Anfang Juni vergangenen Jahres.

Der unbekannte Täter soll damals in Saarbrücken einen grünen Laserpointer aus etwa zehn Meter Entfernung gezielt auf den 33-Jährigen gerichtet haben. Dieser erlitt durch das gebündelte Licht eine vorübergehende Augenverletzung - für geraume Zeit hatte das Opfer einen grünen Punkt im Blickfeld und Ärzte stellten eine leichte Verletzung der Hornhaut fest. Als Opfer und mutmaßlicher Täter einige Tage später wieder aufeinandertrafen, entstand das nun veröffentlichte Foto.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:43

Einbrüche in Niederkerschen und Alzingen

(SH) - Der Polizei wurden in der Nacht zum Montag gleich zwei Einbrüche gemeldet. 

In der Avenue de Luxembourg in Niederkerschen verschaffte sich der oder die Täter über die Rückseite eines Einfamilienhauses Zugang ins Innere. 

In der Rue de Hesperange in Alzingen kam es unterdessen an einer Baustelle zu einem Einbruch. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:40

Batterien aus Warnblinkanlage gestohlen

(SH) - Aus der Warnblinkanlage bei der Breidweiler Brücke im Müllerthal wurden in den vergangenen Wochen etliche Batterien entwendet. Eventuelle Zeugen sollen sich unter der Nummer 244-72-1000 bei der Polizeidienststelle Echternach melden.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 13:30

Zeugenaufruf: Unbekannte bewarfen Fassaden mit rohen Eiern

(SC) - An Heiligabend wurden in den Gemeinden Goesdorf und Wiltz im Norden des Landes mehrere Hausfassaden und Briefkästen beschädigt. Die Täter warfen in der Nacht auf den 24. Dezember unter anderem mit rohen Eiern auf die betroffenen Gegenstände.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Personen, die eventuell Opfer dieser Straftaten wurden. Betroffene sind gebeten, sich unter der Nummer 244891000 mit dem Commissariat des Ardennes (Police Wiltz) in Verbindung zu setzen.

Gestern

Angriffe auf Dörfer: Mindestens 30 Tote im Norden Nigerias

(dpa) - Bei Überfällen auf zwei Dörfer im Norden Nigerias sind mindestens 30 Menschen getötet worden. Die rund 200 Angreifer seien auf Motorrädern gekommen und hätten in den Dörfern Dankar und Tsauwa im Bundesstaat Katsina das Feuer auf die Einwohner eröffnet, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Erst vor wenigen Tagen waren bei einem ähnlichen Angriff im benachbarten Bundesstaat Kaduna mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, darunter 12 Mitglieder einer Familie.

Im Zentrum und im Norden Nigerias kommt es immer wieder zu Angriffen von Banditen, die Dörfer plündern und Menschen entführen. Im Nordosten des Landes hingegen ereignen sich oft Anschläge und Angriffe von Terrorgruppen wie Boko Haram. Seit 2009 haben die sunnitischen Fundamentalisten Zehntausende Menschen getötet und rund 2,5 Millionen aus ihrer Heimat vertrieben. Ziel der Extremisten ist eine strenge Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia.

Kurzmeldungen Lokales 16.02.2020

Lastwagenfahrer fährt betrunken auf der A6

(rc) - Er fuhr in Schlangenlinien auf der A6 und gefährdete somit sich selbst und andere Autofahrer. Am Samstagnachmittag wurde der Polizei ein Lastwagenfahrer gemeldet, der mit einem auffälligen Fahrstil auf der Autobahn A6 unterwegs war. 

Kurz nach der Ausfahrt Bartringen in Richtung Belgien konnte die Polizei den Lastwagenfahrer dann antreffen und kontrolliert werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer zu viel getrunken hatte. Ein Atemlufttest verlief positiv. Das Fahrzeug wurde immobilisiert und der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben.

Kurzmeldungen Kultur 16.02.2020

Film Fund Luxembourg unterstützt 19 Filmprojekte

(SC) - Von den 32 Filmprojekten, die sich um die Förderung des Film Fund beworben haben, hat das Auswahlkomitee 19 Projekte zurückbehalten.

Insgesamt werden fast 10 Millionen Euro für die Entwicklung, den Schreibprozess und die Produktion von sieben Spielfilmen, drei Animationsfilmen einem Dokumentarfilm, einer Serie (Fiktion), einer Animationsserie, einer Dokumentarreihe, drei Kurzfilmen und einem "Virtual Reality"-Projekt bereitgestellt.

Die Förderungen für Skript und/oder Entwicklung beziffert sich auf insgesamt 477.500 Euro:

  • Cult (Serie-Fiktion, Samsa Film): 87.500 Euro
  • Maret (Spielfim, Red Lion): 30.000 Euro
  • 208 (Dokumentarfilm, Samsa Film): 30.000 Euro
  • Hooped (Spielfilm, Wady Films): 60.000 Euro
  • Sweet Dreams (Virtual Reality, a_BAHN): 60.000 Euro
  • Bille&Zottel (Spielfilm, Paul Thiltges Distributions): 60.000 Euro
  • The Secret Realm (Animationsfilm, Fabrique d’Images): 60.000 Euro
  • Sidi Kaba (Animationsfilm, Paul Thiltges Distributions): 60.000 Euro
  • Ollmill City Football Games (Animationsserie, Paul Thiltges Distributions): 30.000 Euro

Die Produktionsförderung beläuft sich auf insgesamt 9.522.079 Euro:

  • La Valise Rouge (Kurzfilm, Cynefilms): 120.000 Euro
  • And He Said Yes! (Kurzfilm, Red Lion): 120.000 Euro
  • Mazes (Kurzfilm, Samsa Film): 120.000 Euro
  • Les Intranquilles (Spielfilm, Samsa Film): 1.200.000 Euro
  • L'Enfant Caché (Spielfilm, Iris Productions): 3.100.000 Euro
  • La Vie Dans Les Bois (Spielfilm, Tarantula Luxembourg): 887.000 Euro
  • Certains D'Entre Nous (Dokumentarserie, a_BAHN): 346.000 Euro
  • The Wall (Spielfilm, Les Films Fauves): 771.472 Euro
  • Where Is Anne Frank (Animationsfilm, Samsa Film): 1.700.000 Euro
  • Luxembourg: Année Zéro (Dokumentarfilm, Skill Lab): 1.157.607 Euro

Mann sticht in Moskauer Kirche auf zwei Menschen ein

(dpa) - Ein Mann hat in einer orthodoxen Kirche in Moskau auf zwei Menschen eingestochen und sie verletzt. Der 26-Jährige sei am Sonntagmorgen festgenommen worden, teilte die Polizei der Agentur Interfax zufolge mit. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Der Mann habe die Kirche im Nordosten der russischen Hauptstadt während eines Gottesdienstes betreten. Zwei Männer, die in der Kirche halfen, hätten den 26-Jährigen auf dem Weg zum Altar gestoppt, berichteten Medien. Dabei habe er auf sie eingestochen. Der Pfarrer hielt sich demnach zu diesem Zeitpunkt im Beichtstuhl auf.

Kurzmeldungen Lokales 16.02.2020

Frisingen: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

(SC) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich um kurz nach 3 Uhr ein Motorradunfall, bei dem der Fahrer verletzt wurde.

Der Fahrer war auf der RN03 zwischen Schlammestee und Frisingen unterwegs, als er plötzlich die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Einsatzkräfte aus Luxemburg-Stadt, Aspelt und Weiler-la-Tour waren vor Ort.

Vorgestern

Kurzmeldungen Panorama 15.02.2020

Caroline Flack, ehemalige Freundin von Prinz Harry, tot aufgefunden

(rc) - Wie englische Medien berichten, wurde die 40-jährige ehemalige Schauspielerin und Moderatorin von X Factor und Love Island, Caroline Flack,  am Samstag  in ihrer Wohnung in London tot aufgefunden. Laut Medienberichten geht die Londoner Polizei von Selbstmord aus. 

Flack war außerdem durch ihre Romanzen bekannt. Sie war unter anderem mit Prinz Harry und dem Sänger Harry Styles zusammen. Derzeit war sie in einem Gerichtsverfahren involviert. Die 40-Jährige wurde beschuldigt, gegenüber ihrem Freund, dem Tennisspieler Lewis Burton, handgreiflich geworden zu sein. Am 4. März sollte das Urteil gesprochen werden.

"Sex and the City"-Schauspielerin Lynn Cohen gestorben

 (dpa) - Schauspielerin Lynn Cohen, bekannt als Magda, Haushälterin von der Anwältin Miranda, in der Fernsehserie „Sex and the City“, ist tot. Die 86-Jährige sei am Freitag in New York gestorben, bestätigte ihr Manager Josh Pultz der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. 

Dem Magazin „Hollywood Reporter“ zufolge wurde Cohen 1933 in Kansas City im Zentrum der USA geboren und hatte ihren ersten größeren Auftritt im Film „Without a Trace“ 1983. Zur Erfolgsserie „Sex and the City“ sei sie im Jahr 2000 gestoßen, sie spielte dort die Rolle der Haushälterin Magda. Außerdem war Cohen in anderen TV-Serien wie „Law and Order“ und dem Film „Die Tribute von Panem“ zu sehen.

Kurzmeldungen Lokales 15.02.2020

Motorradunfall in Hesperingen

(rc) - Wie der CGDIS am Samstagnachmittag meldete, gab es kurz vor Mittag einen Unfall mit einem Motorradfahrer in Hesperingen. 

Der Biker stürzte in der Route de Thionville von seinem Motorrad und verletzte sich dabei. Am Einsatzort waren die Rettungskräfte aus Hesperingen, eine Ambulanz aus Bettemburg und die Polizei.

Fußball-Team aus Wuhan bleibt wegen Coronavirus in Spanien

(dpa) - Eine chinesische Fußball-Mannschaft aus Wuhan hat wegen der Coronavirus-Gefahr ihr Trainingslager in Madrid verlängert. Das Team von Wuhan Zall hätte den ursprünglichen Plänen zufolge eigentlich am Freitag in die Heimat zurückfliegen sollen. Die Rückreise sei aber kurzfristig abgesagt worden, berichteten die digitale Regionalzeitung „La Voz“ und andere Medien am Samstag unter Berufung auf den spanischen Trainer José González. Man wolle nun mindestens bis zum 24. Februar in Spanien bleiben. Die Chinesen sind seit dem 29. Januar in Sotogrande.

„Die Lage dort (in Wuhan) ist nicht einfach“, sagte der Coach. Man bleibe unter anderem auch deshalb in Spanien, weil der Start der chinesischen Superliga auf unbestimmte Zeit verschoben worden sei. Und die Trainingsbedingungen in Spanien seien zudem sehr gut. Die Chinesen sind seit dem 29. Januar in Sotogrande.

In der Millionenmetropole Wuhan waren die ersten Corona-Fälle gemeldet worden. In China sind bereits mehr als 1500 Menschen an der Krankheit gestorben.


Kurzmeldungen Lokales 15.02.2020

Die 76-jährige Gisèle Peiffer noch immer vermisst

(rc) -  Am 3. Februar ist die 76-jährige Gisèle Peiffer aus Gasperich spurlos verschwunden. 

Am Samstag macht die Polizei den Aufruf, dass noch immer nach der Seniorin gesucht wird -  Hinweise zum Aufenthaltsort von Gisèle Peiffer sollen an die Notrufnummer 113 gerichtet werden.


London: Euston-Station evakuiert, Person erstochen

(rc) - Wie einige internationale Medien am Samstagnachmittag meldeten, kam es in der U-Bahn-Station Euston im Zentrum Londons zu einer Messerstecherei, bei der eine Person verletzt wurde. 

Die Reisenden wurden evakuiert. Die Polizei ist vor Ort. 


Coronavirus: Zwei Deutsche auf Kreuzfahrtschiff in Japan infiziert

(dpa) - Unter den mit dem neuen Coronavirus infizierten Menschen an Bord des Kreuzfahrtschiffes in Japan sind zwei deutsche Staatsangehörige. Das teilte die Deutsche Botschaft in Tokio am späten Samstagabend (Ortszeit) mit. Inzwischen beläuft sich die Zahl der positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getesteten Passagiere und Crewmitglieder von der in Yokohama unter Quarantäne gestellten „Diamond Princess“ auf 285. Die Betroffenen werden in örtliche Krankenhäuser gebracht.

Nach Angaben des japanischen Außenministeriums sollen bis Montag alle Passagiere getestet sein, so dass die Resultate spätestens am Mittwoch vorliegen. Bis dahin gilt die über das Schiff verhängte Quarantäne.

Negativ getestete Passagiere sollen ab Mittwoch das Schiff verlassen können, hieß es unter Berufung auf das Ministerium weiter. Jeder Fahrgast müsse vorher jedoch noch einen Gesundheitscheck durchlaufen. Für jene Passagiere, die engen Kontakt mit infizierten Personen hatten, werde die Quarantänezeit verlängert, teilte die Deutsche Botschaft mit.

Kurzmeldungen Lokales 15.02.2020

Polizeifahndung im Raum Hesperingen erfolglos

(SC) - Wie die Polizei am Freitagabend um kurz nach 21 Uhr über Twitter mitteilte, lief am Abend eine größere Fahndung in Hesperingen, Alzingen und Fentingen. Auf Nachfrage bestätigte eine Polizeisprecherin dem "Luxemburger Wort", die Beamten gingen einem Verdachtsfall nach.

Anwohner waren dazu aufgerufen, keine Unbekannten mit dem Auto mitzunehmen und verdächtige Personen umgehend unter der Notrufnummer 113 zu melden.

Am Samstagmorgen kam die Meldung, dass die Fahndung ergebnislos verlief. Beamten, die im Rahmen der Einbruchsprävention auf Streife waren, war laut Polizeibericht ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen.


Kurzmeldungen Panorama 15.02.2020

Harrison Ford will "Indiana Jones 5" ab Sommer drehen

(dpa) - Nach mehreren Verzögerungen soll der fünfte Teil der Abenteuersaga "Indiana Jones" nun ab Sommer gedreht werden. Das verriet Hauptdarsteller Harrison Ford in einem Interview mit der US-Moderatorin Ellen DeGeneres. Das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" verlinkte den Clip am Freitag. Er freue sich auf die Dreharbeiten, versicherte der 77-Jährige. Es mache "total viel Spaß", diese Filme zu drehen. 

Der noch titellose fünfte Teil ist seit längerem geplant. 2018 hatten das Walt Disney Studio und Lucasfilm einen Aufschub verkündet. Ursprünglich sollte "Indiana Jones 5" im Sommer 2020 starten, der Termin wurde auf Juli 2021 verschoben. 

Regisseur Steven Spielberg holt Ford erneut in der beliebten Rolle als Archäologie-Professors Henry Walton Jones vor die Kamera. Bei dem geplanten Filmstart 2021 wäre der Schauspieler dann schon 78 Jahre alt. Seit 1981 spielte Ford die Rolle viermal, zuletzt 2008 in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels".

Ford ist derzeit auf einer Werbetour für seinen neuen Film "The Call of the Wild" (Ruf der Wildnis). Darin mimt er einen Goldsucher, der sich in der Wildnis Alaskas mit einem Hund durchschlägt. Die Verfilmung des berühmten Jack-London-Romans "Ruf der Wildnis" kommt am 20. Februar in die deutschen Kinos. 

EU-Flugzeugimporte: USA erhöhen Strafzölle auf 15 Prozent

(dpa) - Im Streit um rechtswidrige EU-Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus erhöht Washington die Strafzölle auf EU-Flugzeugimporte von 10 auf 15 Prozent. Die Maßnahme trete am 18. März in Kraft, teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Freitagabend mit. Washington hatte Ende vergangenen Jahres von der Welthandelsorganisation WTO das Recht bekommen, Strafzölle von bis zu 100 Prozent auf Waren im Wert von 7,5 Milliarden Dollar zu erheben.

Die EU ihrerseits wartet auf eine Entscheidung der WTO zu unerlaubten Subventionen für den US-Flugzeugbauer Boeing. Ein Schlichter soll in den kommenden Monaten die Höhe erlaubter EU-Vergeltungszölle festlegen. Die EU rechnet mit Milliardensummen.