Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 10.07.2020

(P.S.) Am Freitagnachmittag kam es zu gleich drei Unfällen im Straßenverkehr.

Gegen 14 Uhr wurden die Rettungsdienste nach Hosingen gerufen. Auf dem CR342 zwischen Hosingen und Rodershausen hatte sich ein Fahrer mit seinem Wagen überschlagen. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt. 

Kurz vor 15 Uhr kollidierten in Grevenmacher zwei Wagen. Der Unfall ereignete sich in der Rue Kummert. Ein Unfallbeteiligter erlitt bei dem Zwischenfall leichte Verletzungen. Im Einsatz war der örtliche Rettungsdienst aus Mertert.

Zu einer weiteren Kollision kam es kurz nach 16 Uhr auf der A3 zwischen Livingen und Luxemburg. Auch hier waren zwei Wagen in den Unfall verwickelt. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt. Ein Krankenwagen aus Bettemburg sowie die Einsatzzentren aus Roeser und Bettemburg kümmerten sich um den Verletzten.


Heute

Trump-Fans überrannten am 6. Januar die Sicherheitskräfte am US-Parlament.
Kurzmeldungen International Vor 16 Minuten

(dpa) - Mehr als fünf Monate nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger des damaligen Präsidenten Donald Trump gibt es ein erstes Gerichtsurteil gegen eine Beteiligte. Ein Bundesrichter in Washington verhängte am Mittwoch (Ortszeit) eine Bewährungsstrafe von drei Jahren gegen eine 49-Jährige aus dem Bundesstaat Indiana, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Zudem müsse die Frau 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und 500 Dollar Schadenersatz zahlen. Sie hatte sich zuvor der Belästigung der Allgemeinheit schuldig bekannt.

Trump-Anhänger hatten am 6. Januar den Sitz des US-Kongresses in Washington erstürmt, nachdem der Republikaner seine Unterstützer zuvor bei einer Rede mit Wahlbetrugsbehauptungen aufgestachelt hatte. Die Kapitolspolizei wurde überrannt.

Bei der Sitzung am Mittwoch drückte die 49-Jährige Medienberichten zufolge Reue für ihre Rolle bei dem Angriff am 6. Januar aus. Es sei falsch gewesen, das Kapitol betreten zu haben, obwohl sie niemanden verletzt, nichts beschädigt habe und nur etwa 10 Minuten im Gebäude gewesen sei. Sie sei nach Washington gegangen, um Trump sprechen zu hören, und sei beschämt, dass es zu einer „wüsten Darbietung von Gewalt“ geworden sei.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 06:49

Für den Donnerstagnachmittag warnt der staatliche Wetterdienst vor möglichen Gewittern. Am Abend soll die Lage sich nach und nach normalisieren. Am Freitagmorgen sollen erneut Schauer und einzelne Gewitter möglich sein. 

Ein Hoch über den britischen Inseln sowie ein Tiefdruckgebiet über Frankreich schieben instabile Luftmassen über das Großherzogtum. 

In den vergangenen Wochen hatten starke Gewitter in Luxemburg und im nahen Ausland teilweise für Überschwemmungen gesorgt. 

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2021

(jwi) - Am Nationalfeiertag gab es für die Rettungskräfte vom CGDIS ein paar Einsätze. Um 10.55 Uhr kam auf dem CR306 zwischen Grosbous und Vichten ein Auto von der Fahrbahn ab. Knapp zehn Minuten später fuhr auf der N17 zwischen Seltz und Tandel ein Auto gegen einen Baum. Und gegen 16.22 Uhr wurde bei Livingen eine Person von einem Auto erfasst. In allen drei Fällen kam jeweils eine Person zu Schaden.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auch auf unserer Service-Seite.


Kurzmeldungen Lokales 23.06.2021

(jwi) - In der Nacht auf Mittwoch wurde insgesamt viermal der Führerschein eingezogen. So um 2.45 Uhr in der Rue Nelson Mandela in Esch/Alzette. Gegen 3.50 Uhr wurde der Polizei ein Fahrer gemeldet, der in der Rue de Bettembourg in Frisingen hinter dem Steuer seines Wagens schlafen würde. Der Alkoholtest verlief positiv und es stellte sich heraus, dass der Führerschein des Fahrers bereits zuvor entzogen wurde. Um 5.20 Uhr wurde eine Polizeistreife in der Hauptstadt auf einen Fahrer aufmerksam, der in Richtung Côte d'Eich steuerte. Das gleiche dann auf dem Boulevard Franklin D. Roosevelt gegen 05.30 Uhr. Auch dieser Fahrer fiel den Beamten negativ auf. 

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auch auf unserer Service-Seite.

(dpa) - In Österreich haben Unwetter mit großen Hagelkörnern zahlreiche Gebäude und Autos beschädigt. In der Landwirtschaft sei binnen 24 Stunden ein Rekordschaden von 22 Millionen Euro entstanden, sagte ein Sprecher der Österreichischen Hagelversicherung im ORF. Die Gewitterfront mit bis zu hühnereigroßen Hagelkörnern habe eine Fläche von 40.000 Hektar Acker-, Obst- und Gemüsekulturen sowie Grünland schwer geschädigt. „Binnen weniger Minuten wurden landwirtschaftliche Kulturen regelrecht gehäckselt“, sagte ein Sprecher. 

Die Gewitter waren am Dienstagabend über das Salzkammergut und Oberösterreich gezogen. Teilweise wurden Schneepflüge eingesetzt, um die Straßen von den Hagelmassen zu räumen. Die Feuerwehr und andere Helfer rückten zu zahlreichen Einsätzen aus. Auf Videos ist zu sehen, wie sich Straßen durch die Wassermassen in Flüsse verwandeln. Auch der Zugverkehr wurde behindert. Zahlreiche Bäume wurden vom Sturm umgerissen.

Lesen Sie auch:

Tornado in Belgien und Frankreich verletzt 17 Menschen  

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2021

(jwi) - Zweimal verloren Motorradfahrer am Dienstagabend die Kontrolle über ihre Maschine. Der erste Unfall ereignete sich um 17.09 Uhr in der Rue du Fort Niedergrünewald in Luxemburg-Stadt, der zweite knapp 30 Minuten später um 17.32 Uhr auf der N7 von Mersch in Richtung Roost. In beiden Fällen verletzten sich die Biker beim Sturz. 

Um 0.24 Uhr fuhr ein Autofahrer in der Rue d'Anvers in der Hauptstadt gegen einen Baum. Auch er wurde beim Unfall verletzt. Dann mussten die Einsatzkräfte noch einmal gegen 3.46 Uhr ausrücken. In Hosingen verunfallte ebenfalls ein Autofahrer. Vor Ort waren die Rettungskräfte aus Wiltz und Hosingen.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auch auf unserer Service-Seite.


Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2021

(SC) - Auf der A13 in Richtung Schengen hat ein Lastwagen auf der Höhe des Bettemburger Kreuz einen Reifen verloren. Der Reifen lag zeitweise mitten auf der Straße. Wegen einer Baustelle auf der roten Brücke in Schifflingen hat sich auf der A13 in Richtung Petingen außerdem ein zwei Kilometer langer Stau entwickelt.

Auf der A7 in Richtung Luxemburg-Stadt hatte sich zwischen der Auffahrt Waldhaff und dem Verteiler Grengewald ein Unfall mit vier Autos ereignet. Um kurz vor 17 Uhr wurde der Unfallort wieder für den Verkehr freigegeben. Auch der Unfall auf der A1 in Richtung Luxemburg-Stadt auf der Höhe der Abfahrt Senningerberg wurde inzwischen geräumt, wie die Polizei meldet.   

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auch auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2021

(jwi) - Am Dienstagmorgen geriet um 5.53 Uhr zwischen Niederkerschen und Küntzig ein Auto von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Graben. Eine Person wurde dabei verletzt. Vor Ort waren die Einsatzkräfte aus Niederkerschen.

Auf dem CR115 in der Nähe vom Standort Openthalt ist um 7.16 Uhr eine Person von einem Auto angestoßen worden und wurde dabei verletzt. 

Und gegen 10.40 Uhr wurde den Rettungskräften eine Rauchentwicklung in der Rue Laduno in Erpeldingen gemeldet. Es gab keine Verletzten.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2021

Die Polizei sucht nach einem Anrufer, der am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr nach einem Verkehrsunfall die Rettungsdienste verständigte. Der Zwischenfall war auf der N24 zwischen Beckerich und Oberpallen passiert, ein Fahrer hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen einen Baum geprallt.

Dabei wurden zwei Personen im Fahrzeug schwer verletzt. Die Polizei bittet zur Klärung der Unfallumstände die Person, die nach dem Unfall die Rettungsdienste alarmierte, sich bei der Polizeidienststelle Atert per Tel: (+352) 244 92 1000 oder per E-Mail: police.atert@police.etat.lu zu melden.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

(dpa) - Ein wilder Bär hat in einem Nationalpark in Sibirien eine Touristengruppe angegriffen und einen 16-Jährigen getötet. Ein weiterer Mensch wurde verletzt, wie der Park in der Region Krasnojarsk mitteilte. Demnach kamen die Touristen von einem Campingplatz und waren weit abseits der offiziellen Wanderwege durch den Wald gelaufen. Mitarbeiter hätten nach dem Unglück stundenlang nach dem Bären gesucht und ihn schließlich erschossen. Der Park veröffentlichte am späten Montagabend (Ortszeit) ein Foto des getöteten Tieres.

Das aggressive Verhalten des Bären sei auch darauf zurückzuführen, dass er im langen Winter nicht genug zu fressen bekommen habe, sagte der Parkdirektor. Laut Staatsagentur Tass wurden einige Wege vorübergehend für Touristen gesperrt. Die regionale Zivilschutzbehörde kündigte an, den Vorfall zu untersuchen.

Kurzmeldungen Sport 22.06.2021

(dpa) - Nach Vorwürfen der Parteilichkeit hat die ARD ihren EM-Reporter Tom Bartels in Schutz genommen. Während des Gruppenspiels zwischen Dänemark und Russland am Montagabend hatten Zuschauer moniert, dass der 55 Jahre alte Kommentator des öffentlich-rechtlichen Senders hörbar mit den Dänen sympathisiert habe. „Tom Bartels kommentiert die Spiele mit bestem Wissen und Gewissen aus einer neutralen Perspektive. Dass das in manch einer emotionalen Situation gegebenenfalls nicht immer gelingt, bitten wir zu entschuldigen“, twitterte die „Sportschau“ in Reaktion auf eine der kritischen Stimmen.

Bartels kommt seit vielen Jahren bei großen Fußball-Turnieren am Mikrofon zum Einsatz. So hatte er für die ARD auch das WM-Finale 2014 mit dem 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Argentinien durch das entscheidende Tor von Mario Götze kommentiert.  

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2021

(dpa/lrs) - Ein Autofahrer ist in Trier mit seinem Wagen gegen die Seite eines Radfahrers gefahren und vom Unfallort geflüchtet. Der 26 Jahre alte Radfahrer wurde bei dem Unfall in der Nacht zum Dienstag schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Der Unfallverursacher war laut Polizei vermutlich mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Teile des Fahrzeugs seien an der Unfallstelle sichergestellt worden. Eine Fahndung blieb zunächst erfolglos. Die Polizei sucht nach Zeugen. 

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2021

(TJ) - Gegen 17.20 Uhr wurde am Montag in der Route de Thionville in Hesperingen ein Radfahrer von einem Bus angefahren. Die Unfallursache ist nicht überliefert, gewusst ist aber, dass der Mann mit Blessuren ins Krankenhaus gefahren werden musste. Der Einsatz war für Sanitäter aus der Hauptstadt und die Feuerwehr aus Hesperingen.

Gegen 2 Uhr in der Nacht musste die Feuerwehr aus Mertert in den Einsaz, nachdem aus der Kurzacht in Grevenmacher Brandgeruch in einem Mehrfamilienhaus gemeldet worden war. Nach einer Überprüfung konnten die Brandspezialisten wieder abziehen.

Aktuelle Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.