Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei Polizisten verletzt: Die Kehrseite der Jubelnacht
Lokales 59 11.07.2016 Aus unserem online-Archiv

Drei Polizisten verletzt: Die Kehrseite der Jubelnacht

Lokales 59 11.07.2016 Aus unserem online-Archiv

Drei Polizisten verletzt: Die Kehrseite der Jubelnacht

Ausgelassen wurde in der Nacht zum Sonntag der EM-Sieg der Portugiesen gefeiert. Ruhig blieb es nirgends, friedlich zumeist schon. Bei zwei Vorfällen wurden jedoch Polizisten verletzt.


(str) - Die Freude der Portugalfans nach dem EM-Sieg ihrer Mannschaft war am Sonntagabend groß und ihr wurde überall im Land ausgiebig Ausdruck verliehen. In den meisten Ortschaften versammelten sich Menschen mit Portugal-Fahnen am Straßenrand und Hupkonzerte waren mehr die Regel als die Ausnahme.

60 Einsätze

Zu besonders umfangreichen Menschenansammlungen kam es in der Hauptstadt. Wo der Alkoholkonsum überhand nahm, blieben allerdings Zwischenfälle nicht aus. Insgesamt war die Polizei von 20 Uhr am Sonntagabend bis drei Uhr am Montagmorgen an 60 Orten im Einsatz. Vorrangig ging es dabei um nächtliche Ruhestörung und um Streitigkeiten.

In Differdingen und Esch/Alzette wurde die Polizei zudem gerufen, weil Feuerwerk in den Straßen gezündet wurde. Zudem wurden in der Minettemetropole Personen gemeldet, die vor einer Gaststätte auf abgestellte Fahrzeugen gestiegen und auf diesen herumgesprungen seien.

Mehrfach gerieten in der Nacht aber auch Polizisten ins Visier betrunkener Schläger. Ausfallend wurde etwa ein Autofahrer, der in Wasserbillig betrunken am Steuer erwischt und dem anschließend der Führerschein entzogen worden war.

In der hauptstädtischen Avenue de la Faïencerie, unweit der „Public Viewing“-Veranstaltung am Glacisfeld, wollte ein Mann eigentlich Anzeige erstatten, weil er zuvor von einem anderen mit einer abgebrochenen Flasche am Hals verletzt worden war. Doch dann griff er plötzlich die Polizisten an. Die Sicherheitskräfte mussten ihm Handschellen anlegen. Es kam zu einer Rangelei bei der schließlich ein Polizeibeamter verletzt wurde.

Zwei Polizisten verletzt

Gegen 3.30 Uhr begleitete die Polizei eine Gruppe von Fußballfans vom Boulevard d'Avranches in Luxemburg-Stadt zum Bahnhof. Die Gruppe versuchte dabei wiederholt den von der Polizei vorgegebenen Weg zu verlassen. Als die Polizeibeamten dies zu verhindern versuchten, wurden sie von einigen Personen mit Steinen beworfen.

Beim Versuch, die Angreifer festzunehmen kam es zu einer Rangelei, bei der zwei Polizisten durch Faustschläge verletzt wurden. Drei Schläger wurden über Nacht im Passagearrest untergebracht.

Wie die Polizei im Pressebericht hervorhob, gab es bei den öffentlichen Veranstaltungen in Echternach und Ettelbrück keine Vorfälle.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema