Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei neue Haltestellen für die Tram
Alle sechs Minuten verkehrt die Tram wochentags zwischen Luxexpo und Stäreplaz.

Drei neue Haltestellen für die Tram

Foto: Guy Jallay
Alle sechs Minuten verkehrt die Tram wochentags zwischen Luxexpo und Stäreplaz.
Lokales 30 2 Min. 27.07.2018

Drei neue Haltestellen für die Tram

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Seit Freitagmittag fährt die Straßenbahn über die Rote Brücke und zu den Stationen Theater, Faïencerie und Stäreplaz.

Siebeneinhalb Monate nach Inbetriebnahme des ersten Streckenabschnitts zwischen Luxexpo und Rout Bréck wurde die Tramtrasse am Freitag um die Stationen Theater, Faïencerie und Etoile erweitert. Damit rückt die Tram nicht nur näher ins Stadtzentrum vor - sie verkehrt auch erstmals ohne Oberleitung.

Am Vormittag fand zunächst die offizielle Eröffnung der verlängerten Trasse statt. Um 12 Uhr wurde dann der reguläre Betrieb bis zur Stäreplaz aufgenommen. Alle sechs Minuten verkehrt die Tram wochentags zwischen Luxexpo und Stäreplaz. Auf letzterer können die ersten Passagiere wochentags morgens um 5.07 Uhr einsteigen und Richtung Kirchberg fahren, samstags um 5.55 Uhr.

Am Rande der Einweihung rufen OGBL und Landesverband derweil zu einer Protestaktion auf; sie prangern die Arbeitsbedingungen bei Luxtram an .

Mit den drei zusätzlichen Haltestellen ist die Tramstrecke nun insgesamt 5,7 Kilometer lang. Nach dem Pôle d'échange Rout Bréck-Pafendall geht es zunächst nordseitig über die Rote Brücke. Dort fährt die Tram auf begrünten Gleisen zwischen Unterführung und Großem Theater entlang bis zur Haltestelle Théâtre. Im Bereich der Allée Scheffer sind die Gleise in einer Richtung ebenfalls begrünt. Nächste Haltestelle: Faïencerie. Sie befindet sich beim Eingang zum Friedhof Notre-Dame.

Weiter geht es durch die Allée des Résistants et des Déportés bis zur Stäreplaz. Dort wurde die Tram am Vormittag von den dort ansässigen Arbeitnehmern mit Applaus empfangen.

"Größte Attraktion auf der Fouer"

Infrastrukturminister François Bausch sprach von einem "ganz wichtigen Moment", dies, weil die Trambahn damit nun auch die Innenstadt anfährt. Und auch während der Schueberfouer werde sie verkehren. "Ich bin davon überzeugt, dass die Tram die größte Attraktion der Schobermesse wird. Und zudem ist sie gratis", so Bausch, der jeden, der bisher noch nicht Tram gefahren ist, dazu aufrief, sie zum Beispiel während der Fouer auszuprobieren.

Bis zum 16. September ist das Tramfahren auf der gesamten Trasse zwischen Luxexpo und Stäreplaz für die Passagiere kostenlos. An diesem Datum wird der komplette Pôle d'échange Stäreplaz mit dazugehörigem Busbahnhof in Betrieb genommen. Die Busfahrpläne werden entsprechend angepasst.

Nächste Etappe sei die Verlängerung der Trasse bis zum Hauptbahnhof, was einen weiteren "Qualitätssprung" mit sich bringe, so Bausch.

17.000 Passagiere pro Tag

Luxtram-Direktor André Von der Marck hob die komplexen Arbeiten im Bereich der Roten Brücke sowie beim Großen Theater hervor und versicherte, dass technisch äußerst innovative Lösungen gefunden worden seien, um den Betrieb im Theater nicht zu stören - genau wie das unterirdische Schuman-Parkaus, über das die Tram nun verkehrt.

André Von der Marck zufolge nehmen täglich 17.000 Menschen die Tram. Luxtram zähle inzwischen 90 Mitarbeiter, bis zur Inbetriebnahme der vier nächsten Stationen - Hamilius, Place de Metz, Place de Paris und Gare centrale - sollen nochmals 50 Fahrer hinzukommen.

Zu Testzwecken war die Tram bereits seit Ende Mai auf dem Streckenabschnitt Rout Bréck-Stäreplaz unterwegs.

Die Stadt Luxemburg hat ein Video von der ersten Fahrt gepostet:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein grünes Gleisbett für die Tram
Nanu, es wird ja richtig grün auf dem ansonsten so grauen Glacisfeld. Die Tram bahnt sich an – und wird in einer der beiden Richtungen über begrünte Tramgleise fahren.
Während der Schobermesse ist auf dem Glacis nur ein Gleis in Betrieb. Der Bereich um das zweite Gleis wird für die Verkaufsstände benötigt.
Per Express-Tram in den Süden
Eine Express-Tram entlang der Autobahn A4 soll künftig die Hauptstadt und den Süden des Landes "schnell und zuverlässig" miteinander verbinden. Am Montag stellte Infrastrukturminister François Bausch das Projekt eines "Séieren Tram" vor.
Die Express-Tram würde sich lediglich technisch, nicht aber äußerlich von der bestehenden Straßenbahn unterscheiden.
Zwischen Kritik und Begeisterung
Seit sechs Monaten ist die Tram zwischen der Luxexpo und der Rout Bréck in Betrieb. Am 27. Juli wird die nächste Etappe bis zur Place de l'Etoile eröffnet. Von dort geht es weiter durch die Hauptstadt – und in Richtung Süden.
Test tram - nouveau tracé entre le pont rouge et la place de l'étoile - photo : Pierre Matgé
Freie Fahrt in Richtung Stäreplaz
Langsam, aber sicher bahnt die Tram sich ihren Weg durch die Hauptstadt. So geht am 27. Juli auch der Abschnitt zwischen der Rout Bréck und der Stäreplaz offiziell in Betrieb.
Hinter den Kulissen von Luxtram: Startbereit
Die Fahrzeuge stehen parat, die Fahrer sind eingearbeitet. Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Das „Luxemburger Wort“ hat der Betreibergesellschaft Luxtram kurz vor dem großen Tag auf den Puls gefühlt.
Neun Trams wurden inzwischen aus der Fabrik in Saragossa geliefert. Auf der Strecke Luxexpo-Rout Bréck sind deren jeweils sechs im Einsatz.