Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Festnahmen am Wochenende
Lokales 2 Min. 02.10.2022
Aus dem Polizeibericht

Vier Festnahmen am Wochenende

Aus dem Polizeibericht

Vier Festnahmen am Wochenende

Symbolfoto: Pierre Matgé
Lokales 2 Min. 02.10.2022
Aus dem Polizeibericht

Vier Festnahmen am Wochenende

Im Süden des Landes musste die Polizei gleich drei Männer festnehmen. In Niederanven kam es zu einer weiteren Verhaftung.

Festnahme nach Drogenverkauf

Da der Polizei gemeldet wurde, dass in der Rue Boltgen in einem Gebäude Rauschmittel verkauft werden, kontrollierten die Beamten den vermeintlichen Käufer. Der Mann händigte sofort sein zuvor erworbenes Kokain aus. Im Gebäude traf die Polizei einen Mann an, den sie als Verkäufer verdächtigt.

Bei der Kontrolle konnten die Rauschmittel sowie das Bargeld gesichert werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Gegenstände beschlagnahmt  und der Mann festgenommen.

Festnahme nach versuchtem Autodiebstahl

Am Samstagmorgen wurde der Polizei gegen 08.30 Uhr eine Person in Niederanven gemeldet, die sich in der rue Laach an den Türen von geparkten Fahrzeugen zu schaffen machte. Ein Anwohner bemerkte, dass der Kofferraum des Autos seines Nachbarn geöffnet wurde.


Verfolgungsjagd endet mit Sachschaden
Drogen, möglicher Tabakschmuggel und ein Verkehrsunfall: Ein Mann hat der Polizei am Samstag in Tetingen einige Arbeit gemacht.

Anschließend flüchtete der beobachtete Mann in Richtung Oberanven. Aufgrund der Beschreibung des mutmaßlichen Täters konnte eine Fahndung eingeleitet werden. Die Polizei traf den Verdächtigen in Niederanven an und kontrollierte ihn. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme des Mannes an. Er wurde am Samstagabend einem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Festnahme nach Einsatz von Pfefferspray

Am Samstagnachmittag bildete sich in Belvaux, Rue du Swing, ein Menschenauflauf aufgrund von Streitigkeiten zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer.

Der Autofahrer wollte in ein Parkhaus einbiegen und musste wegen des Fußgängers scharf bremsen. Der Fußgänger reagierte sehr impulsiv indem er mit der Faust auf die Motorhaube schlug und durch das offene Fenster den Fahrer anspuckte. Danach zückte er eine Dose Pfefferspray und sprühte damit ins Innere des Fahrzeuges, in dem sich drei Insassen befanden. 

Die Polizei forderte einen Krankenwagen an und informierte die Staatsanwaltschaft. Auf Anordnung wurde der Mann festgenommen.

Festnahme nach Wohnungseinbruch

Letzte Nacht meldeten Anwohner in Differdingen, dass ein Mann lautstark an einer Haustür hämmern würde und damit die Nachtruhe stören würde. Weitere Meldungen gingen ein, dass ein eventuell angetrunkener Mann in der Straße schreien würden.

Noch während die Patrouille sich nach Differdingen begab, ging die Meldung ein, dass der Mann die Terrassentür eingeschlagen hat, um sich Zugang ins Innere des Gebäudes zu verschaffen.

Vor Ort konnte schnell herausgefunden werden, dass es sich bei dem Mann um den ehemaligen Partner handelt. Dieser hatte sich mittlerweile mit einem Messer in einem Zimmer eingesperrt.

Verstärkung wurde angefordert und gemeinsam wurden zunächst die Anwesenden in Sicherheit gebracht, um sich anschließend Zutritt zum abgesperrten Zimmer zu verschaffen. Es blieb bei Materialschaden.

Da der Mann mit dem Messer in der Hand angetroffen wurde, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Nach anfänglicher Gegenwehr konnte der Mann in Handschellen abtransportiert werden.

Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und ordnete die Festnahme des Mannes an. (tom/nos)

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prozess um tödliche Polizeischüsse
Zum Prozessauftakt um tödliche Polizeischüsse 2018 in Bonneweg setzt am Dienstag ein Gutachter den Rahmen für drei mögliche Szenarien.
Die fatalen Schüsse waren am Nachmittag des 11. April an der Ecke der hauptstädtischen Rue Sigismond mit der Rue des Ardennes gefallen.
A13 bei Schengen
Drei Personen wurden am Samstagmorgen bei einem Unfall in der Nähe von Schengen leicht verletzt. Eine von ihnen musste unmittelbar danach wegen eines Anfalls medizinisch versorgt werden.
Mit weit über 100 km/h hatte ein Autofahrer versucht auf der hauptstädtischen Route d'Arlon vor der Polizei zu flüchten. Nach vier Kilometern konnte er gestoppt werden. Des weiteren gab es mehrere Unfälle bei denen insgesamt fünf Personen leicht verletzt wurden.
Die Polizei konnte den Raser nach vier Kilometern stoppen.