Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

15.05.24 syrische Fluechtlinge in 
 Luxemburg, Weilerbach, Foto: Marc Wilwert

Dossier: Die Flüchtlingspolitik in Luxemburg

Rund 1000 Hilfsbedürftige aus dem Ausland kamen 2014 nach Luxemburg, um hier einen Asylantrag zu stellen. Wie leben diese Menschen? Welche Lebensgeschichte bringen sie mit? Und welche Unterstützung leisten Gemeinden und Staat? Ein Dossier.
Conference de presse, Asselborn / Cahen, Refugiés, le 16 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba

"Wir haben noch keinen Iraker zurückgeschickt"

Conference de presse, Asselborn / Cahen, Refugiés, le 16 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba
Seit Anfang der Woche protestieren mehrere irakische Asylbewerber auf der Place Clairefontaine. Sie wollen als Flüchtlinge anerkannt werden und sie wollen eine Arbeit. So einfach ist das nicht, meint Außenminister Jean Asselborn und verweist auf die Rechtslage.
Abgelehnte Asylbewerber können gegen die Entscheidung der Immigrationsbehörde vor dem Verwaltungsgericht klagen.

Abgelehnte Asylbewerber vor Gericht: Große Hoffnungen, geringe Chancen

Abgelehnte Asylbewerber können gegen die Entscheidung der Immigrationsbehörde vor dem Verwaltungsgericht klagen.
Die hohe Zahl der Flüchtlinge hat auch Auswirkungen auf die Justiz. Viele abgelehnte Asylbewerber machen nämlich von ihrem im Gesetz verankerten Rekursrecht Gebrauch. Das Verwaltungsgericht sieht sich mit immer mehr Streitfällen konfrontiert.
Nach den ursprünglichen Plänen des MDDI, sollte ein „Containerdorf“ nahe der ehemaligen Gleisanlage am Park and Ride entstehen.

Steinfort: Wohnheim für Flüchtlinge bleibt aktuell

Nach den ursprünglichen Plänen des MDDI, sollte ein „Containerdorf“ nahe der ehemaligen Gleisanlage am Park and Ride entstehen.
Ein Gerichtsurteil sorgt für Euphorie bei Gegnern der geplanten Struktur für Flüchtlinge am Steinforter Bahnhof. Doch auch der Minister sieht sich eher bestätigt denn abgestraft.
Der "Service réfugiés" der Immigrationsbehörde wird öfters kritisiert, aber kaum jemand weiß, wie die Dienststelle funktioniert.

Flüchtlingspolitik: Die Arbeit der Unsichtbaren

Der "Service réfugiés" der Immigrationsbehörde wird öfters kritisiert, aber kaum jemand weiß, wie die Dienststelle funktioniert.
Sie operieren im Hintergrund und entscheiden über das Schicksal ganzer Familien. Kaum jemand kennt sie, und doch geraten sie 
immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Die Mitarbeiter des „Service Réfugiés“ arbeiten oft am Limit.
Im vergangenen Jahr erhielten mehr als 750 Asylbewerber das Flüchtlingsstatut.

Flüchtlingspolitik: Bereits 522 Asylbewerber in 2017

Im vergangenen Jahr erhielten mehr als 750 Asylbewerber das Flüchtlingsstatut.
Im vergangenen Jahr haben mehr als 2.000 Menschen in Luxemburg einen Asylantrag gestellt. Auch in den ersten Wochen des Jahres 2017 reißt die Anzahl von Asylbewerbern nicht ab. Die Regierung will ihre Strategie anpassen.
Die Caritas und die Asti machen sich Sorgen wegen der schärferern Gangart der Regierung in der Flüchtlingspolitik.

Hilfsorganisationen zur Richtungsänderung in der Flüchtlingspolitik: „Psychologische Einschüchterung“

Die Caritas und die Asti machen sich Sorgen wegen der schärferern Gangart der Regierung in der Flüchtlingspolitik.
Bei der Caritas und bei der Asti sieht man das schärfere Vorgehen der Regierung im Umgang mit den Flüchtlingen mit einiger Sorge. Wie der Flüchtlingsrat fordern die Hilfsorganisationen mehr Details.
Durch das neue Eilverfahren wird zwischen "politischen Flüchtlingen" und "Wirtschaftsflüchtlingen" unterschieden.

Umdenken in der Flüchtlingspolitik: Der Druck der Realität

Durch das neue Eilverfahren wird zwischen "politischen Flüchtlingen" und "Wirtschaftsflüchtlingen" unterschieden.
Im vergangenen Jahr kamen mehr als 2.000 Flüchtlinge nach Luxemburg. Die Auffangstrukturen sind dem Ansturm nicht mehr gewachsen. Deshalb sah sich die Regierung zum Handeln gezwungen. Wer keine Chance hat, als Flüchtling anerkannt zu werden, muss das Land verlassen.
14.9.Differdange / Centre Nopeney / Centre Refugies / Foto:Guy Jallay

Oberkorn: Zu Besuch im "Centre Noppeney"

14.9.Differdange / Centre Nopeney / Centre Refugies / Foto:Guy Jallay
Seit etwas mehr als einem Monat wohnen 43 Flüchtlinge im "Centre Noppeney" in Oberkorn. Darunter Ranya und ihre Familie aus Irak.
So oder ähnlich könnte die Containerstruktur in Steinfort einmal aussehen.

Neue Flüchtlingsheime: Containerdörfer im Süden erst ab 2017

So oder ähnlich könnte die Containerstruktur in Steinfort einmal aussehen.
In Esch/Alzette, Mamer, Steinfort und Zolver werden Flüchtlingsstrukturen gebaut. Mit Ausnahme von Esch sind alle in Verzug geraten.
So oder ähnlich könnte die Containerstruktur in Steinfort einmal aussehen.

Containerdorf in Steinfort: Regierung bleibt bei 300

So oder ähnlich könnte die Containerstruktur in Steinfort einmal aussehen.
Der Steinforter Gemeinderat wollte die Kapazität des geplanten Containerdorfes auf 100 Personen reduzieren. Dem kam die Regierung aber nicht nach. Ein Konflikt bahnt sich an.
13.5. Esch/Alzette / Quartier Neudorf   Foto:Guy Jallay

Quai Neudorf in Esch/Alzette: 50 Prozent Flüchtlinge, 50 Prozent Sozialwohnungen

13.5. Esch/Alzette / Quartier Neudorf   Foto:Guy Jallay
Das Areal am Quai Neudorf soll in zwei geteilt werden. Neben der Flüchtlingsstruktur sollen im Escher Quai Neudorf auch Sozialwohnungen entstehen. Dies war am Freitagmorgen im Escher Rathaus zu erfahren.
94 der 141 Personen, die dieses Jahr einen Flüchtlingsstatus bekamen, waren 2015 in Luxemburg angekommen. Fünf Personen warteten seit mehr als fünf Jahren auf eine Antwort.

Als Flüchtling anerkannt: Vier von zehn Entscheidungen sind positiv

94 der 141 Personen, die dieses Jahr einen Flüchtlingsstatus bekamen, waren 2015 in Luxemburg angekommen. Fünf Personen warteten seit mehr als fünf Jahren auf eine Antwort.
Der Antrag, die Ungewissheit und schließlich die Erleichterung: Im März haben 58 Personen eine positive Antwort der Immigrationsbehörde erhalten. Ihnen wurde der Flüchtlingsstatus oder subsidiärer Schutz zuerkannt.
People queue to receive free clothes at a makeshift camp for migrants and refugees at the Greek-Macedonian border near the village of Idomeni, Greece, April 6, 2016. REUTERS/Marko Djurica

EU-Kommission will Dublin-Bestimmungen überdenken: Flüchtlinge besser in Europa verteilen

People queue to receive free clothes at a makeshift camp for migrants and refugees at the Greek-Macedonian border near the village of Idomeni, Greece, April 6, 2016. REUTERS/Marko Djurica
Bootsflüchtlinge sind in den letzten Jahren vor allem in Italien und Griechenland angekommen. Brüssel würde diese Staaten gerne entlasten. Dazu müsste die EU allerdings ihr Asylsystem umkrempeln.
Aumniah gibt ihr Wissen gerne an andere Asylbewerberinnen weiter.

Syrerin in Flüchtlingsheim: Wie Aumniah anderen Flüchtlingsfrauen hilft

Aumniah gibt ihr Wissen gerne an andere Asylbewerberinnen weiter.
Einst studierte Aumniah in Syrien Französisch, nun gibt sie selbst im Asylbewerberheim in Weilerbach Sprachkurse. Die Frauen dort sind ihr dankbar.
Reportage ueber syrische Fluechtlingsfamilie / Foto: Joaquim VALENTE

Familie aus Syrien in Luxemburg: 28 Tage Flucht "für die Zukunft meiner Kinder"

Reportage ueber syrische Fluechtlingsfamilie / Foto: Joaquim VALENTE
"Ein neues Zuhause" titelte das "Luxemburger Wort" vor einem halben Jahr nach der Ankunft von 42 Flüchtlingen aus Syrien in Weilerbach. Doch was ist aus dem Jungen auf dem Titelfoto geworden? Wir haben ihn und seine Familie getroffen.
Flüchtlinge - Luxexpo - Hall 6 - Photo : Pierre Matgé

Flüchtlingskrise: Zahl der Asylbewerber geht deutlich zurück

Flüchtlinge - Luxexpo - Hall 6 - Photo : Pierre Matgé
Im Februar stellten nur etwa halb so viele Migranten in Luxemburg einen Asylantrag wie im Vormonat. Derweil steigt die Anerkennungsquote.
Tam Sibay, right, with her four daughters and guest Marwa.

Two families describe their experiences: Welcoming an asylum seeker into your home

Tam Sibay, right, with her four daughters and guest Marwa.
It's not every day that a person opens up their home to a complete stranger free of charge. Two Luxembourg families explain why they welcomed an asylum seeker into their lives and what it has meant for them.
Microsoft PowerPoint - PPT POS DPI_Steinfort (2).ppt [Lecture seule] [Mode de compatibilité]

Geplantes Containerdorf: Steinfort will nur hundert Flüchtlinge aufnehmen

Microsoft PowerPoint - PPT POS DPI_Steinfort (2).ppt [Lecture seule] [Mode de compatibilité]
Trotz 250 Bürgereinwänden hat das geplante Containerdorf für Flüchtlinge in Steinfort am Freitag eine weitere Hürde genommen. Der Gemeinderat stellt allerdings Bedingungen.

Flüchtling in Luxemburg: Syrer sucht nach vermisster Tochter

Mohamed Shakir Al-Abad hat in Luxemburg Zuflucht gefunden. Doch bevor er seine Familie nachholen konnte, sind seine Frau und zwei seiner fünf Töchter bei einem Bombenangriff in Syrien gestorben. Eine Tochter wird vermisst.
Die Flüchtlinge wurden mit dem Flugzeug nach Brüssel geflogen.

Flüchtlingskrise: Umverteilung lässt auch hierzulande auf sich warten

Die Flüchtlinge wurden mit dem Flugzeug nach Brüssel geflogen.
Pro Monat will die Regierung 30 Flüchtlinge, die sich in Italien und Griechenland befinden, aufnehmen. Doch ab wann? Dies kann selbst Außenminister Asselborn nicht beantworten. Er hofft auf die Hotspots in Griechenland.
Manifestation des demandeurs de protection internationale iraqiens / Foto: Steve EASTWOOD

Demonstration vor Einreisebehörde: Iraker haben das Warten satt

Manifestation des demandeurs de protection internationale iraqiens / Foto: Steve EASTWOOD
Einige irakische Flüchtlinge verlassen Luxemburg freiwillig wieder. Viele von ihnen sind enttäuscht über die lange Asylprozedur.
A migrant woman carries a child as she waits to board a train after crossing the Greek-Macedonian border, near Gevgelija, on February 14, 2016.
Dutch Foreign minister Bert Koenders on February 14 spent an hour in a Vinojug recipient center near Gevgelija talking with migrants, children, UNICEF and Red Cross representatives, police and others members that are taking care of migrants that are heading to the EU from devastated homes in Syria, Afghanistan and Iraq. / AFP / Robert ATANASOVSKI

Neue Zahlen von Januar: Anerkennungsquote für Asylanträge steigt

A migrant woman carries a child as she waits to board a train after crossing the Greek-Macedonian border, near Gevgelija, on February 14, 2016.
Dutch Foreign minister Bert Koenders on February 14 spent an hour in a Vinojug recipient center near Gevgelija talking with migrants, children, UNICEF and Red Cross representatives, police and others members that are taking care of migrants that are heading to the EU from devastated homes in Syria, Afghanistan and Iraq. / AFP / Robert ATANASOVSKI
Über 51 Asylanträge entschied die Immigrationsbehörde im Januar. Deutlich mehr Menschen als bisher erhielten eine positive Antwort.
Hinter der Europaschule soll der zukünftige Containerstandort für Flüchtlinge entstehen.

Flüchtlingsunterkunft: Einwände gegen Containerdorf in Mamer

Hinter der Europaschule soll der zukünftige Containerstandort für Flüchtlinge entstehen.
Für den Bürgermeister in Mamer, Gilles Roth, ist es nicht sicher, ob tatsächlich an dem vorgesehenen Standort ein Flüchtlingsheim entstehen kann. Besorgte Bürger haben schriftlich Einwände eingebracht.
In Weilerbach begr��te Integrationsministerin Corinne Cahen die Familien.

Kommentar: Es geht um mehr als um Flüchtlingsheime

In Weilerbach begr��te Integrationsministerin Corinne Cahen die Familien.
Bisher haben sich Jean Asselborn und Corinne Cahen in der Flüchtlingspolitik gut geschlagen. Doch ist es Zeit, dass auch ihre Ministerkollegen sich dem Thema endlich annehmen. Ein Kommentar von Kerstin Smirr.
8.9. Weilerbach / Centre Heliar / Ankunft syrische Flüchtlinge aus Deutschland / Begrüssung durch Corinne Cahen , Sympathiebekundungen am Eingang Foto:Guy Jallay

Luxemburg: Flüchtlingszahlen 2015 stark gestiegen

8.9. Weilerbach / Centre Heliar / Ankunft syrische Flüchtlinge aus Deutschland / Begrüssung durch Corinne Cahen , Sympathiebekundungen am Eingang Foto:Guy Jallay
2.447 Menschen stellten im vergangenen Jahr in Luxemburg einen Asylantrag - mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor.
In der Halle 6 der Luxexpo sind derzeit nur 27 Flüchtlinge untergebracht.

Flüchtlingsaufnahmezentrum : Gähnende Leere in der Luxexpo

In der Halle 6 der Luxexpo sind derzeit nur 27 Flüchtlinge untergebracht.
Der Flüchtlingsandrang hat im Vergleich zu den vorigen Monaten abgenommen. Die Halle 6 der Luxexpo, in der 360 Betten für Flüchtlinge bereit stehen, ist derzeit nicht einmal zu zehn Prozent belegt.

Flüchtlinge in Luxemburg: Nicht alle wollen bleiben

Nicht alle Flüchtlinge, die sich bei der Integrationsbehörde Olai melden, wollen dauerhaft in Luxemburg bleiben. Laut Außenminister Jean Asselborn beantragen etwa 24 Prozent überhaupt kein Asyl im Großherzogtum.
Meet & Greet - Bienvenue aux demandeurs de protection internationale hébérgés au pavillon du château de Sanem  -Sanem  - 23.01.2016

Integration in Sassenheim: Einwohner treffen Flüchtlinge

Meet & Greet - Bienvenue aux demandeurs de protection internationale hébérgés au pavillon du château de Sanem  -Sanem  - 23.01.2016
Der Abend war ein voller Erfolg: Über 50 Asylbewerber aus dem Heim beim Schloss sowie rund hundert Sassenheimer kamen am Samstag bei einer Kennenlern-Veranstaltung in Kontakt miteinander.

Platz für 300 Personen: Esch/Alzette bekommt ein Flüchtlingsheim

Die neue Einrichtung entsteht am Quai Neudorf. Dies gab Bürgermeisterin Vera Spautz am Freitagmorgen während der Gemeinderatssitzung bekannt.
Raed spent about two months at Camp Lily Unden, when one day he collapsed and was transferred by ambulance to a Luxembourg hospital.

Flüchtling aus dem Irak: Krebskranker Raed hofft in Luxemburg auf Hilfe

Raed spent about two months at Camp Lily Unden, when one day he collapsed and was transferred by ambulance to a Luxembourg hospital.
Der Iraker Raed lebt als Flüchtling im Großherzogtum. Er wartet derzeit darauf, dass ihm eine Spezialbehandlung gegen seine Krebserkrankung gewährt wird. Seine Geschichte erzählt Ennas Al Sharifi, eine irakische Asylbewerberin in Luxemburg.
Nicht ohne Genugtuung begutachtet Bürgermeister Roberto Traversini die geleisteten Umbauarbeiten im Oberkorner Centre Marcel Noppeney

Centre Marcel Noppeney: Hier ziehen bald Flüchtlinge ein

Nicht ohne Genugtuung begutachtet Bürgermeister Roberto Traversini die geleisteten Umbauarbeiten im Oberkorner Centre Marcel Noppeney
Die Umbauarbeiten um aus dem ehemaligen Kutur- und Vereinszentrum Noppeney in Oberkorn eine Unterkunft für bis zu 70 Flüchtlingen zu machen, sind abgeschlossen. Das "Luxemburger Wort" durfte für Sie, vor deren Ankunft einen Blick in das umgebaute Gebäude werfen.
Die neuen Asylbestimmunen stoßen teilweise auf Kritik.

Neue Asylbestimmungen: "An der Realität vorbei"

Die neuen Asylbestimmunen stoßen teilweise auf Kritik.
Das Errichten von Containerdörfern wird nicht überall wohlwollend aufgenommen. Sergio Ferreira, Sprecher des Flüchtlingsrats, bietet ein Heilmittel an und bezeichnet die neuen Asylbestimmungen als unzureichend.
Viele Asylbewerber würden gerne arbeiten, doch auch mit dem neuen Gesetz bleiben Hürden bestehen.

Neues Integrationsgesetz: Asylbewerber dürfen schneller einen Job annehmen

Viele Asylbewerber würden gerne arbeiten, doch auch mit dem neuen Gesetz bleiben Hürden bestehen.
Das Parlament hat am Donnerstag für die Reform des Gesetzes gestimmt, das die Betreuung und Unterbringung von Asylbewerbern regelt. Ihr Taschengeld von 25 Euro wird nun aber doch nicht nach einem halben Jahr im Asylverfahren durch die Zahlung von 450 Euro ersetzt.

Flüchtlingsunterkünfte in Luxemburg: Sichere Häfen in der Not

Der anhaltende Flüchtlingszustrom stellt das Großherzogtum vor große Herausforderungen, was die Unterbringung und Betreuung der Asylsuchenden betrifft. In einer ersten Phase wurden provisorische Erstaufnahme-Einrichtungen geschaffen, weitere Unterkünfte werden folgen.

Ehemaliges Monopolgebäude in Gasperich: Erste Flüchtlinge sind eingezogen

Am Mittwoch sind im ehemaligen Monopolgebäude die ersten 24 Flüchtlinge eingezogen. In Cessingen fand unterdessen eine Informationsveranstaltung für die Bürger statt.
Flüchtlingsstandort Steinfort - Photo : Pierre Matgé

Flüchtlingscontainerdorf: Kontroverse Diskussion in Steinfort

Flüchtlingsstandort Steinfort - Photo : Pierre Matgé
Den vier Ministern, die am Dienstagabend in Steinfort das Projekt des Flüchtlingscontainerdorf vorstellten, wehte zum Teil heftiger Wind entgegen. Doch es fanden sich auch viele, die sich für das Projekt aussprachen.

Containerdorf für 300 Menschen: Skepsis in Mamer wegen Flüchtlingsunterkünften

Gleich vier Minister hatten am Montag den Weg nach Mamer gefunden, um das Konzept des Flüchtlingscontainerdorf zu erklären. Bei den Wortmeldungen dominierte die Skepsis, doch meldeten sich auch Unterstützer.
Parallel zur neuen Gesetzgebung sollen die staatlichen Verwaltungen (wie hier das Aufnahme- und Integrationsamt OLAI) personell weiter aufgestockt werden.

Neues Asylgesetz verabschiedet: Einheitliche Regeln, schnellere Prozeduren

Parallel zur neuen Gesetzgebung sollen die staatlichen Verwaltungen (wie hier das Aufnahme- und Integrationsamt OLAI) personell weiter aufgestockt werden.
Im Parlament kommt es am Donnerstag zur Debatte und Abstimmung über das neue Asylgesetz. Damit sollen vor allem die bisherigen mitunter schwerfälligen Prozeduren vereinfacht werden.
Das Containerdorf in Junglinster soll zwei Wohnblöcke mit insgesamt 150 Wohneinheiten beherbergen.

Informationsversammlung in Junglinster: Viel Verständnis und Toleranz

Das Containerdorf in Junglinster soll zwei Wohnblöcke mit insgesamt 150 Wohneinheiten beherbergen.
Rund 100 Menschen sind zur Informationsversammlung über das geplante Containerdorf für Flüchtlinge in Junglinster gekommen. Die Bürger stellten zum Teil kritische Fragen, zeigten jedoch viel Toleranz und Verständnis für das Projekt.
Bei der Diskussion um die Vollverschleierung werden die Flüchtlings- und die Terrorismusdebatte all zu leicht in einen Topf geworfen.

Ein Kommentar zum Burka-Verbot: Populistischer Unfug

Bei der Diskussion um die Vollverschleierung werden die Flüchtlings- und die Terrorismusdebatte all zu leicht in einen Topf geworfen.
Im Zusammenhang mit der Flüchtlingswelle wurde in Luxemburg die Diskussion um die Vollverschleierung wieder neu belebt. Die Debatte spielt den Populisten in die Hände, meint Dani Schumacher in ihrem Kommentar.
Das Gelände in Bridel gehört dem Staat. In einem Heim sollten 42 Flüchtlige untergebracht werden.

Bridel: Bau von Flüchtlingsheim gestoppt

Das Gelände in Bridel gehört dem Staat. In einem Heim sollten 42 Flüchtlige untergebracht werden.
Das Verwaltungsgericht hat den Bau einer Aufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Bridel gestoppt. Anwohner hatten wegen eines Formfehlers geklagt.
In den früheren Lagerräumen entstehen heute Duschräume.

Differdingen: Centre Noppeney wird derzeit zum Flüchtlingsheim umgebaut

In den früheren Lagerräumen entstehen heute Duschräume.
Im Centre Noppeney in Differdingen laufen derzeit Bauarbeiten. Anfang nächsten Jahres sollen in dem Gebäude Flüchtlinge einziehen. Rundherum organisiert sich bereits Hilfe.

Abschiebepraxis in Luxemburg: Sechs Fakten zur Ausreise von abgelehnten Asylbewerbern

Mit organisatorischer und teils finanzieller Hilfe will der Staat abgelehnte Asylbewerber dazu bewegen, freiwillig in die Heimat zurückzukehren. Wer nicht geht, dem droht die Abschiebung.
Ankunft 30 Flüchtlinge Luxexpo - Photo : Pierre Matgé

Aus Griechenland ausgeflogen: 30 Flüchtlinge in Luxemburg angekommen

Ankunft 30 Flüchtlinge Luxexpo - Photo : Pierre Matgé
Sechs Familien aus Syrien und dem Irak sind am Mittwoch im Großherzogtum eingetroffen. Sie gehören zu den ersten Flüchtlingen, die sich in Griechenland befanden und innerhalb der EU umverteilt werden.
Reportage Ministere de l' Immigration, Route d'Arlon, Luxembourg, le 30 Octobre 2015. Photo: Chris Karaba

Gerichtlicher Kampf um Flüchtlingsstatus: Hunderte Asylbewerber klagen gegen Ablehnung

Reportage Ministere de l' Immigration, Route d'Arlon, Luxembourg, le 30 Octobre 2015. Photo: Chris Karaba
Das Verwaltungsgericht urteilte 2014 in fast 650 Fällen, in denen Asylbewerber den negativen Bescheid des Ministeriums und die Ausreiseaufforderung nicht hinnehmen wollten. Für die Betroffenen sind die Chancen zu gewinnen gering. Doch kann sich dieser Schritt dennoch lohnen.
In Luxemburg zeigen viele Bürger Verständnis für die Flüchtlinge.

TNS-Ilres-Umfrage: 76 Prozent heißen Flüchtlinge in Luxemburg willkommen

In Luxemburg zeigen viele Bürger Verständnis für die Flüchtlinge.
Laut Umfrage steht ein Großteil der Luxemburger der aktuellen Flüchtlingspolitik positiv gegenüber. Doch in einem Punkt bleibt Skepsis.
Das ehemalige Monopol-Gebäude in der Route d'Esch in Luxemburg wird für Flüchtlinge eingerichtet.

Unterkünfte für Flüchtlinge: Kersch geht auf die Gemeinden zu

Das ehemalige Monopol-Gebäude in der Route d'Esch in Luxemburg wird für Flüchtlinge eingerichtet.
Die Regierung will im Zusammenspiel mit den Gemeinden neue Unterkünfte für Flüchtlinge schaffen. Das neue Modell lehnt sich an das Konzept der Agence immobilière sociale an.

Drei Lebensgeschichten aus Luxemburg: „Auch wir waren Flüchtlinge“

Carlos Pereira und Mustafa Bijelic kamen vor Jahren als Flüchtlinge nach Luxemburg und sind heute fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Theo Jacoby musste das Großherzogtum einst als Flüchtling verlassen. Ein Land, drei Lebensgeschichten.
Flüchtlingslager Luxexpo.Foto:Gerry Huberty

Unterkunft für Flüchtlinge in der Luxexpo: Halle 6 wird in wenigen Tagen eröffnet

Flüchtlingslager Luxexpo.Foto:Gerry Huberty
Die Halle 6 der Luxexpo ist als Notunterkunft für Flüchtlinge so gut wie fertig eingerichtet. 360 Betten und 36 Zelte wurden aufgestellt. Im Prinzip könnten die ersten Menschen kommende Woche einziehen.
Zina Manhal und Mick Pixius bereiten gemeinsam das Abendessen zu.

Flüchtlinge in Privathaushalten: In Luxemburg Frieden gefunden

Zina Manhal und Mick Pixius bereiten gemeinsam das Abendessen zu.
Nach einer beschwerlichen Flucht und vielen Monaten in luxemburgischen Foyers lebt eine junge Irakerin nun seit einigen Monaten in einer luxemburgischen Familie, wo sie sich sehr wohl fühlt.
In seiner Erklärung bedankte sich Bettel für die "hervorragende Arbeit" der Hilfsorganisationen.

Bettel macht in Flüchtlingskrise Mut: "Wir können das meistern"

In seiner Erklärung bedankte sich Bettel für die "hervorragende Arbeit" der Hilfsorganisationen.
Angesichts der großen Zahl von Asylbewerbern hat Premierminister Xavier Bettel um mehr Verständnis in der Bevölkerung geworben. „Wir können das meistern“, sagte Bettel in einer Erklärung.

Flüchtlingsrat zur Betreuung der Asylbewerber: "Die Reform ist ein guter Ansatz"

Um die Autonomie der Asylbewerber zu fördern, sollen ihre Integrationsbemühungen künftig finanziell belohnt werden. Die Reform erntet sowohl Lob als auch Kritik.
Mit den neuen Standorten sind insgesamt fünf Container-Dörfer in Planung.

Flüchtlingsproblematik: Containerdörfer und Wohnungen in Planung

Mit den neuen Standorten sind insgesamt fünf Container-Dörfer in Planung.
Belval und Junglinster sind weitere Standorte, an denen Flüchtlinge eine vorübergehende Unterkunft bekommen sollen. In den kommenden Wochen sollen die Bürger der betroffenen Gemeinden über die Einzelheiten informiert werden.
Im September haben 374 Personen internationalen Schutz in Luxemburg beantragt.

Asylanträge in Luxemburg: 374 Personen beantragten Schutz im September

Im September haben 374 Personen internationalen Schutz in Luxemburg beantragt.
Weltweit sind 60 Millionen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Armut. Im September haben 374 Personen einen Antrag auf internationalen Schutz bei den Luxemburger Behörden eingereicht. 156 Asylbewerber kamen aus Syrien.
Flüchtlinge in Luxemburg sollen nach sechs Monaten mehr Geldmittel erhalten, um über ihre Ausgaben selbst entscheiden zu können. Die EInkaufsgutscheine fallen dann für sie weg.

Nach sechs Monaten in Luxemburg: Geldleistung für Asylbewerber soll deutlich steigen

Flüchtlinge in Luxemburg sollen nach sechs Monaten mehr Geldmittel erhalten, um über ihre Ausgaben selbst entscheiden zu können. Die EInkaufsgutscheine fallen dann für sie weg.
Die monatliche Sozialhilfe von 25 Euro für Asylbewerber soll auf 450 Euro erhöht werden. So sieht es ein Gesetzesprojekt von Integrationsministerin Corinne Cahen vor. Doch gibt es das Geld nur unter einer Bedingung.
Wiederholte Luftangriffe können zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen.

Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen: Albträume und "Flashbacks"

Wiederholte Luftangriffe können zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen.
Viele in Luxemburg eingetroffenen Flüchtlinge haben zum Teil Furchtbares durchgemacht. Diese Menschen bedürfen jetzt einer umfassenden psychologischen Betreuung zur Aufarbeitung ihrer Erlebnisse.
Asylbewerber sollen künftig nach sechs Monaten Aufenthalt arbeiten dürfen.

Gesetzesänderung geplant: Geld statt Gutscheine für Asylbewerber

Asylbewerber sollen künftig nach sechs Monaten Aufenthalt arbeiten dürfen.
Asylsuchende, die sich zur Integration bereit erklären, sollen künftig vom Staat Geld statt Gutscheine bekommen. Des Weiteren soll der Zugang zum Arbeitsmarkt vereinfacht werden.
Ankommen der Flüchtlingen - Foyer Lily Unden - Photo : Pierre Matgé

Alltag im Flüchtlingsheim: Leben und überleben im Foyer Lily Unden

Ankommen der Flüchtlingen - Foyer Lily Unden - Photo : Pierre Matgé
Flüchtlinge mit dem Allernötigsten zu versorgen, ist nur ein Teil der Arbeit, die in der Erstaufnahmestruktur für Asylbewerber in Limpertsberg geleistet wird. Sie müssen auf eine Rückkehr zu einem geregelten Leben vorbereitet und sinnvoll beschäftigt werden.
Einer der Klassensäle, die zum Schlafraum umfunktioniert wurden.

Ein sicheres Dach über dem Kopf: So werden die Flüchtlinge im alten "Centre de Logopédie" beherbergt

Einer der Klassensäle, die zum Schlafraum umfunktioniert wurden.
Ein ehemaliger Schultrakt des Logopädiezentrums in Strassen wurde in Rekordzeit für Flüchtlinge hergerichtet. Rund 300 Betten stehen hier zur Verfügung, um die Erstaufnahme zu gewährleisten.
Die Halle 6 der Luxexpo und mehrere andere Gebäude werden derzeit zu Wohnungen für Flüchtlinge ausgebaut.

In ehemaligen Krankenhäusern und Luxexpo-Halle: Neue Heime für 1300 Flüchtlinge

Die Halle 6 der Luxexpo und mehrere andere Gebäude werden derzeit zu Wohnungen für Flüchtlinge ausgebaut.
Angesichts des Zulaufs von Flüchtlingen errichtet Luxemburg mehrere neue Flüchtlingsheime. Vier Wohnheime quer durchs Land und drei Containerdörfer können dann mehr als 1300 Menschen aufnehmen.
In Luxemburg suchen zunnehmend Familien mit Kindern Schutz vor Krieg und Armut.

Luxemburg : Immer mehr Flüchtlinge aus Syrien

In Luxemburg suchen zunnehmend Familien mit Kindern Schutz vor Krieg und Armut.
Gleich drei Minister informieren am Dienstag die Öffentlichkeit über die aktuelle Flüchtlingslage in Luxemburg. Diesen Monat kamen unterdessen bereits so viele Syrer nach Luxemburg wie noch nie zuvor.
Am 8. September waren in Weilerbach syrische Flüchtlinge angekommen.

Flüchtlingskrise: Muslimische Gemeinschaft in Luxemburg wird aktiv

Am 8. September waren in Weilerbach syrische Flüchtlinge angekommen.
Neben den staatlichen Instanzen und der katholischen Kirche, ist auch die muslimische Gemeinschaft im Begriff, sich in der Flüchtlingshilfe zu organisieren.
Erzbischof Jean-Claude Hollerich ruft zu Unterstützung für die Flüchtlinge auf.

Appell des Erzbischofs: Pfarreien sollen Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen

Erzbischof Jean-Claude Hollerich ruft zu Unterstützung für die Flüchtlinge auf.
Der Luxemburger Erzbischof Jean-Claude Hollerich hat in einem Pastoralbrief zu mehr Verständnis und Hilfe für Flüchtlinge aufgerufen. Er appellierte an Privatpersonen und Kirchenfabriken, Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.
In der Halle 6 der Luxexpo werden Feldbette und Zelte für Flüchtlinge errichtet.

Unterkunft für Flüchtlinge: Luxexpo bald startklar

In der Halle 6 der Luxexpo werden Feldbette und Zelte für Flüchtlinge errichtet.
Im Monat September sind bereits 325 Flüchtlinge nach Luxemburg gekommen. Derzeit wird ein Teil der Luxexpo umgebaut, um dort 400 Personen eine Unterkunft zu bieten.
Die ungarische Polizei griff hart durch.

Ungarisch-serbische Grenze: Wasserwerfer gegen Steine

Die ungarische Polizei griff hart durch.
Nach stundenlangen Tumulten an der abgeriegelten serbisch-ungarischen Grenze zwischen Flüchtlingen und ungarischen Polizisten hat sich die Lage am Mittwochabend wieder beruhigt.
27.09.13 illustrAtion gemeinderat  luxembourg mairie hotel de ville ville de luxembourg, photo marc  wilwert

Luxemburg-Stadt: Gemeinde will Wohnraum für Flüchtlinge bereitstellen

27.09.13 illustrAtion gemeinderat  luxembourg mairie hotel de ville ville de luxembourg, photo marc  wilwert
Die Stadt Luxemburg plant, mehrere Wohnstrukturen als langfristige Lösung für Flüchtlinge bereitzustellen. "Wir sind bereit, unseren Teil beizutragen", erklärte Bürgermeisterin Lydie Polfer am Mittwoch beim "City Breakfast".

Integration von Flüchtlingen: Beginn einer syrisch-luxemburgischen Freundschaft

Die Jugendlichen von „Young Caritas“ hatten eine Idee, wie sie syrischen Flüchtlingen die Integration in Luxemburg erleichtern können: mit einem gemeinsamen Ausflug nach Vianden.
Paul Philipp: "Kinder sind die schwächsten und damit die am verletzbarsten Glieder der Kette."

Integration von Flüchtlingen: "Wir würden sofort helfen"

Paul Philipp: "Kinder sind die schwächsten und damit die am verletzbarsten Glieder der Kette."
Paul Philipp kennt die Situation. Ohne Spielberechtigung der FLF können Flüchtlinge nicht an offiziellen Fußballspielen teilnehmen. Aber ohne Aufenthaltsgenehmigung ist das nicht möglich. Ein Ausweg wäre die Ausrichtung von Freizeitturnieren.
Caritas Luxembourg: "Es fehlt an sinnvollen Freizeitalternativen für diese Menschen."

Integration durch Fußball: „Es mangelt an Personal“

Caritas Luxembourg: "Es fehlt an sinnvollen Freizeitalternativen für diese Menschen."
Die Caritas ist der Meinung, dass Fußball ein effektives Mittel zur Integration sein kann. Nur leider mangelt es allzu oft an Personal, um die guten Ideen in die Tat umzusetzen. Die meisten Fußballclubs sind jetzt bereits ausgelastet.
Fußball ist ein Mittel zur Integration, aber kein Allheilmittel.

Kick-Off für Toleranz: Der "bunte" Fußball hat nicht nur schöne Seiten

Fußball ist ein Mittel zur Integration, aber kein Allheilmittel.
In Trier bietet man Flüchtlingen die Möglichkeit, in ihrer Freizeit Fußball zu spielen. Dieses Projekt ist aber keine reine Erfolgsgeschichte. So kam es nach einem Spiel zwischen zwei Mannschaften von Asylbewerbern zu Gewaltausbrüchen.
In Deutschland lebende Flüchtlinge beim gemeinsamen Kick.

Flüchtlinge und Fußball: "1:0 für ein Willkommen"

In Deutschland lebende Flüchtlinge beim gemeinsamen Kick.
Eigentlich wollen sie alle doch nur Fußball spielen. Der DFB unterstützt Vereine mit einer Einmalzahlung bei der Integration von Flüchtlingen. Die Teilnahme an Fußballturnieren scheitert aber allzu oft an bürokratischen Hürden.

Container-Dörfer für Flüchtlinge: Erste Standorte stehen fest

Wohncontainer sollen Flüchtlingen in Luxemburg eine provisorische Unterkunft bieten. Die Regierung hat sich für Steinfort, Mamer und Diekirch als erste Standorte entschieden.
Außenminister Jean Asselborn warnt davor, das Schengen-Abkommen aufs Spiel zu setzen.

Außenminister Jean Asselborn zum Thema Flüchtlinge: "Wir müssen solidarisch sein"

Außenminister Jean Asselborn warnt davor, das Schengen-Abkommen aufs Spiel zu setzen.
Als Ratsvorsitzender leitet Außenminister Jean Asselborn heute das Treffen der EU-Innen- und Justizminister zur Flüchtlingsfrage. "Wir brauchen eine solidarische und effiziente Lösung", so der Chefdiplomat im Interview mit dem Luxemburger Wort.
Unter dem Motto #solidaritynow rufen die Jugendorganisationen zu einer Kundgebung auf.

Solidarität mit Flüchtlingen: Jugendparteien organisieren Demo auf Kirchberg

Unter dem Motto #solidaritynow rufen die Jugendorganisationen zu einer Kundgebung auf.
Um die europäischen Politiker dazu aufzurufen, Lösungen in der Flüchtlingsfrage zu finden, rufen die Jugendorganisationen mehrerer luxemburgischer Parteien für Montagabend zu einer Kundgebung auf dem Place de l'Europe auf.
Die Vertreter von Ärzte ohne Grenzen" überreichten Premierminister Xavier Bettel die Rettungsweste eines Flüchtlingen.

MSF zur Flüchtlingskrise: "Ihre Schranken töten"

Die Vertreter von Ärzte ohne Grenzen" überreichten Premierminister Xavier Bettel die Rettungsweste eines Flüchtlingen.
Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" kritisiert die Lage der Flüchtlinge und richtet einen dringenden Aufruf an die luxemburgische EU-Ratspräsidentschaft.
Ankommen der Flüchtlingen - Foyer Lily Unden - Photo : Pierre Matgé

Irakische TV-Journalistin erzählt: Flucht nach Luxemburg

Ankommen der Flüchtlingen - Foyer Lily Unden - Photo : Pierre Matgé
Sahib und Ali können sich glücklich schätzen. Die beiden irakischen Flüchtlinge haben es unbeschadet bis nach Luxemburg geschafft. Ihre Geschichte ist eine von vielen und doch ist sie anders.

Auf ehemaligem Arbed-Gelände: Flüchtlingsheim in Düdelingen geplant

Laut Bürgermeister Dan Biancalana sollen die Container im Frühjahr 2016 bezugsfertig sind. Die Einrichtung soll Platz für 90 Personen bieten.
In Weilerbach wurden diese Woche 42 Flüchtlinge empfangen.

Flüchtlingsfrage: Syvicol ruft zur Solidarität auf

In Weilerbach wurden diese Woche 42 Flüchtlinge empfangen.
Der Gemeindeverband Syvicol appelliert an die Kommunen, Wohnraum für Flüchtlinge zu schaffen.
Kleederaktioun Fluchtlingen Wandhaff, Windhoff, Luxembourg, le 08 Septembre 2015. Photo: Chris Karaba

Sammelaktion für Flüchtlinge: Jeder kann mithelfen

Kleederaktioun Fluchtlingen Wandhaff, Windhoff, Luxembourg, le 08 Septembre 2015. Photo: Chris Karaba
Eine Idee von zwei jungen Studenten entwickelt eine Eigendynamik, die viele Menschen im Land mitreißt und zum Engagement anspornt. Dass jeder eine Hand mit anpacken kann, beweisen seit Montag täglich bis zu 35 Freiwillige.
Kontrast: Im Foyer in Limpertsberg sind die Flüchtlinge vorerst in Sicherheit. Und doch ist ihr Alltag von Unsicherheit geprägt: der Ungewissheit über ihre Zukunft.

„Foyer Lily Unden“ in Limpertsberg: Kein außerordentlicher Flüchtlingsandrang

Kontrast: Im Foyer in Limpertsberg sind die Flüchtlinge vorerst in Sicherheit. Und doch ist ihr Alltag von Unsicherheit geprägt: der Ungewissheit über ihre Zukunft.
In der Empfangsstruktur für Asylbewerber in Limpertsberg suchen täglich bis zu 15 neu angekommene Flüchtlinge Obdach. Nicht viel mehr als sonst, heißt es. Doch ein Andrang wie in den Nachbarländern kann auch hierzulande nicht ausgeschlossen werden.
8.9. Weilerbach / Centre Heliar / Ankunft syrische Flüchtlinge aus Deutschland / Begrüssung durch Corinne Cahen , Sympathiebekundungen am Eingang Foto:Guy Jallay

Im Reisebus nach Weilerbach: Für 42 Syrer wird Luxemburg zur neuen Heimat

8.9. Weilerbach / Centre Heliar / Ankunft syrische Flüchtlinge aus Deutschland / Begrüssung durch Corinne Cahen , Sympathiebekundungen am Eingang Foto:Guy Jallay
42 Flüchtlinge aus Syrien sind am Dienstag von einer Erstaufnahme-Einrichtung in Heidelberg aus nach Luxemburg gebracht worden. Die Familien entschieden sich innerhalb weniger Stunden für eine Zukunft in einem Land, von dem sie teils noch nie gehört hatten.
Kleederaktioun Fluchtlingen Wandhaff, Windhoff, Luxembourg, le 08 Septembre 2015. Photo: Chris Karaba

Hilfsorganisationen sammeln Geld und Sachspenden: So können Sie Flüchtlingen helfen

Kleederaktioun Fluchtlingen Wandhaff, Windhoff, Luxembourg, le 08 Septembre 2015. Photo: Chris Karaba
Luxemburg nimmt derzeit viele Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern auf. Mehrere Initiativen haben sich gegründet, um die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen.
Migrants walk after arriving by train to the main railway station in Munich, Germany September 6, 2015. Austria and Germany threw open their borders to thousands of exhausted migrants on Saturday, bussed to the Hungarian border by a right-wing government that had tried to stop them but was overwhelmed by the sheer numbers reaching Europe's frontiers.  REUTERS/Michael Dalder

Aufnahme von 50 Flüchtlingen in Weilerbach: Cahen: Ankunft nicht vor Mittwoch

Migrants walk after arriving by train to the main railway station in Munich, Germany September 6, 2015. Austria and Germany threw open their borders to thousands of exhausted migrants on Saturday, bussed to the Hungarian border by a right-wing government that had tried to stop them but was overwhelmed by the sheer numbers reaching Europe's frontiers.  REUTERS/Michael Dalder
Nachdem Tausende Flüchtlinge tagelang in Ungarn festgehalten worden waren und viele sich zu Fuß Richtung Österreich und Deutschland aufgemacht hatten, ist der Weg nach Westen nun frei. Auch Luxemburg wird in den kommenden Tagen 50 Flüchtlinge aus den Reihen der Welle aufnehmen.
16.10. Min Famille / PK Claude Meisch u. Corinne Cahen / Familienpolitik u. Sparmassnahmen Foto: Guy Jallay

Neue Flüchtlingsstrukturen in Luxemburg: Container-Dörfer in der Planung

16.10. Min Famille / PK Claude Meisch u. Corinne Cahen / Familienpolitik u. Sparmassnahmen Foto: Guy Jallay
Seit zwei Monaten bereitet sich die Regierung auf einen möglichen Ansturm von Flüchtlingen vor. Das Haut-commissariat à la Protection nationale leistet dabei Hilfe.
Der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn veruteilt die Errichtung von Grenzzäunen.

Asselborn zur Flüchtlingsproblematik: "Wir brauchen europäische Lösungen"

Der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn veruteilt die Errichtung von Grenzzäunen.
Am 14. September kommen die europäischen Innen- und Justizminister in Brüssel zu Beratungen über die Flüchtlingsproblematik zusammen. "Wir brauchen keine nationalen, sondern europäische Lösungen", sagte Außenminister Jean Asselborn am Montag bei einer Pressekonferenz.
Auf der Flucht vor Aussichtslosigkeit: Vor allem Bürger aus dem Balkan suchen ihre Chance in der EU.

Flüchtlinge und sichere Herkunftsstaaten: Sicherheit ja, Perspektiven nein

Auf der Flucht vor Aussichtslosigkeit: Vor allem Bürger aus dem Balkan suchen ihre Chance in der EU.
Auf dem Papier klingt es plausibel: Mit einer einheitlichen europäischen Liste an sicheren Herkunftsländern kann der Strom der Flüchtlinge aus diesen Staaten gebremst werden. In der Praxis sieht es anders aus.
10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim / Familie 1 Foto:Guy Jallay

Neuer Vorstoß der Regierung: Bürger sollen Flüchtlinge zu Hause aufnehmen dürfen

10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim / Familie 1 Foto:Guy Jallay
Die Regierung will prüfen, ob Privatleute Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen können. Damit soll die Integration verbessert werden. In Bezug auf die sicheren Herkunftsländer könnten die Benelux-Staaten eine Vorreiterrolle übernehmen.
Binnen weniger Tage bekundeten über 3.300 Nutzer Solidarität.

Unterstützung für Flüchtlinge: Mithelfen statt zuschauen: Online-Plattform weckt Tatendrang

Binnen weniger Tage bekundeten über 3.300 Nutzer Solidarität.
Die Flüchtlingskatastrophe ist sehr nah – und sie geht einem nah. Zahlreiche Bürger wollen nicht weiter tatenlos zusehen und sich einbringen. Davon zeugt nicht zuletzt der spontane Erfolg der Facebook-Plattform „Refugees Welcome to Luxembourg“.

Im Vergleich zum Vorjahr: Mehr Menschen suchen in Luxemburg Asyl

650 Menschen haben seit Jahresanfang in Luxemburg Asyl beantragt. Dies sind 18 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
23.12.13 Point de presse de Jean Asselborn sur  action du Luxembourg au Conseil de securite des Nations Unies a mi-mandat, photo Marc Wilwert

Immigrationsministerium: Asylverfahren für Westbalkan-Flüchtlinge beschleunigt

23.12.13 Point de presse de Jean Asselborn sur  action du Luxembourg au Conseil de securite des Nations Unies a mi-mandat, photo Marc Wilwert
Mehr als die Hälfte aller Asylsuchenden in Luxemburg stammt aus Ländern wie Kosovo, Montenegro oder Albanien. Ihre Chancen, als Flüchtlinge anerkannt zu werden, sind gering. Das Immigrationsministerium hat die Bearbeitungszeit ihrer Anträge zuletzt deutlich verkürzt.
Inside and out.

Vier Jahre Centre de Rétention: Gefangen in der Perspektivlosigkeit

Inside and out.
Während die Mitarbeiter des Abschiebezentrums in Findel versuchen, die Zeit in der geschlossenen Anstalt möglichst human zu gestalten, kommen viele Insassen mit der Ungewissheit und dem Zustand der Gefangenheit nur schwer zurecht. Ein Besuch.
28.09.11 zelter fluechtlinge camping muellerthal , mullerthal, photo: Marc Wilwert

Unterbringung von Flüchtlingen: Zelte für Asylbewerber sind kein Tabu

28.09.11 zelter fluechtlinge camping muellerthal , mullerthal, photo: Marc Wilwert
Seit Jahren besteht in Luxemburg ein Mangel an Unterkünften für Asylbewerber. Viele Bürgermeister zeigen sich inzwischen kooperationsbereit, doch angesichts steigender Flüchtlingszahlen reichen die Bemühungen noch nicht aus.
10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim Foto:Guy Jallay

Asylbewerberheim: "Weilerbach ist weit von der Gesellschaft entfernt"

10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim Foto:Guy Jallay
Das "Centre Héliar" in Weilerbach an der Sauer ist die größte Flüchtlingsunterkunft in Luxemburg. Ein Besuch in einem Foyer, das für manche eine sichere Zuflucht bedeutet und für andere zu einer langen Zwischenlösung wird.

Chronologie: Die Flüchtlingsfrage - ein Thema, das seit Jahren bewegt

Der Brand in Block P2 im Gefängnis von Schrassig, Demos gegen Abschiebungen und Asylbewerber, die campen müssen: Die Flüchtlingsfrage hat Luxemburg in den vergangenen Jahren immer wieder beschäftigt. Wir blicken in einer Zeitleiste zurück.
Die Flüchtlingsproblematik beschäftigte am Montag die EU-Innenminister.

EU-Staaten einig über Verteilung: Luxemburg nimmt 350 Flüchtlinge auf

Die Flüchtlingsproblematik beschäftigte am Montag die EU-Innenminister.
Die EU-Innenminister sind sich bei der Verteilung von 55.000 Flüchtlingen näher gekommen. Luxemburg übernimmt seine Verantwortung ebenfalls.
10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim / ITV Familie 1 Foto:Guy Jallay

Syrische Flüchtlinge: "Der Tag, an dem wir hier landeten, ist mein Geburtstag"

10.6. Osten / Weilerbach / Institut Heliar / Fluechtlingsheim / ITV Familie 1 Foto:Guy Jallay
In Syrien arbeiteten sie als Anwälte oder Taxifahrer, gründeten Familien und lebten in Frieden. Bis der Krieg kam. Syrische Flüchtlinge, die es nach Luxemburg geschafft haben, über ihre Flucht und ihr neues Leben in Sicherheit.
Inaugur. du nouveau Foyer Don Bosco “Lily Unden“ - Photo : Pierre Matgé

Neues Erstauffangzentrum in Limpertsberg: Ein würdiges Leben im fremden Luxemburg

Inaugur. du nouveau Foyer Don Bosco “Lily Unden“ - Photo : Pierre Matgé
Die Zahl der Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten in Luxemburg Asyl beantragt haben, ist in den ersten Monaten des Jahres 2015 gestiegen. Ihnen steht mit dem "Foyer Lily Unden" in Limpertsberg nun eine neue Erstauffangstruktur zur Verfügung.
Das Flüchtlingsheim in Weilerbach bietet Platz  300 Asylbewerber.

Immigration: 90 Flüchtlinge bitten um Asyl

Das Flüchtlingsheim in Weilerbach bietet Platz  300 Asylbewerber.
90 Personen haben im Mai in Luxemburg um Asyl gebeten. Damit stieg die Zahl der Asylbewerber seit Januar auf 443 Personen.