Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Differdingen: Kühltürme sind schön bunt geworden
Lokales 7 19.09.2020

Differdingen: Kühltürme sind schön bunt geworden

Das Werk auf den fünf Kühltürmen am Differdinger Contournement ist abgeschlossen.

Differdingen: Kühltürme sind schön bunt geworden

Das Werk auf den fünf Kühltürmen am Differdinger Contournement ist abgeschlossen.
Foto: Claude Piscitelli
Lokales 7 19.09.2020

Differdingen: Kühltürme sind schön bunt geworden

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Differdingen ist etwas farbiger geworden. Streetart-Künstler Alain Welter hat die Illustration von fünf Kühltürmen von ArcelorMittal abgeschlossen. Das Resultat lässt sich zeigen.

Sie waren vorher schon kaum zu übersehen. Doch spätestens jetzt dürften sie jedem ins Auge stechen: Die fünf Kühltürme von ArcelorMittal, die sich am Differdinger Contournement befinden. 

Streetart-Künstler Alain Welter hat auf ihnen die Geschichte der Minetteregion farbig illustriert. Eine Aufgabe, die er in knapp zwei Monaten erledigt hat. 



Mit seinen Illustrationen, die die Geschichte des Minettes erzählen, möchte Alain Welter die Einwohner direkt ansprechen. Anhand des „Minettsdapp“ ist ihm das bereits gelungen.
Ein enormer Hingucker in der Minetteregion
Alain Welter illustriert auf den Kühltürmen des Arcelor-Mittal-Werkes in Differdingen die Geschichte des Minette.

Alleine die Grundierung der Türme, von denen noch zwei in Betrieb sind, nahm einen Tag pro Turm in Anspruch. 

Ziel der Stadt, die am Ursprung der Initiative ist, war es nicht nur, das Ortschaftsbild zu verschönern, sondern auch auf das industrielle Erbe der Region aufmerksam zu machen. 

Schwierig für den Künstler war, dass er, wegen der gewölbten Wände, sich während der Arbeit nie einen Gesamtüberblick verschaffen konnte. Bekannt wurde Alain Welter durch das Kunstprojekt „Make Koler Kooler“ in Kahler. 


Er hat Koler Kooler gemacht: Alain Welter
Eben mal das Dorf gepimpt
In Kahler stellt der junge Urban Art-Künstler Alain Welter seine Werke, größtenteils auf Häuserfassaden, aus.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kahler: Bereits 10.000 Besucher im Kinoler
Wer behauptet Netflix und Co würden Kinos den Rang ablaufen, den straft der Verein "Koler Bierger" Lüge. Die Ehrenamtlichen, die den Kinoler betreiben, konnten in gut einem Jahr 10 000 Gäste empfangen.
Lokales, Kinoler, Marc Barnig , Heng Knuppertz , Kino,  Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Ein Dorf als Kunstgalerie
Künstler Alain Welter ist es gelungen den Namen des 300-Einwohnerortes Kahler auf die Landkarte zu setzen. Dies dank großen Graffitis an Fassaden. Ein Spaziergang der sich lohnt.
Der Uecht-Wurm ist platt
Die Kunstwerke, die beim Projekt Uecht in der ehemaligen Escher Losch-Garage geschaffen worden waren, sind Geschichte.
Uecht
Eben mal das Dorf gepimpt
In Kahler stellt der junge Urban Art-Künstler Alain Welter seine Werke, größtenteils auf Häuserfassaden, aus.
Er hat Koler Kooler gemacht: Alain Welter