Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Differdingen: Kühltürme erzählen Geschichte des Südens
Lokales 09.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Differdingen: Kühltürme erzählen Geschichte des Südens

Im Auftrag der Stadt Differdingen und des Konzerns ArcelorMittal werden die Türme bemalt.

Differdingen: Kühltürme erzählen Geschichte des Südens

Im Auftrag der Stadt Differdingen und des Konzerns ArcelorMittal werden die Türme bemalt.
Foto: Guy Jallay
Lokales 09.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Differdingen: Kühltürme erzählen Geschichte des Südens

Luc EWEN
Luc EWEN
Der Street-Art-Künstler und Illustrator Alain Welter verewigt Geschichte der Minetteregion auf dem Beton der Kühltürme in Differdingen.

Wer dieser Tage mit dem Auto oder dem Fahrrad von Niederkorn nach Differdingen fährt, dem dürfte auffallen, dass zwei der fünf noch bestehenden ehemaligen Hadir-Kühltürme auf dem heutigen Werk von Arcelor-Mittal mit Gerüsten ummantelt sind. 

Dies nicht ohne Grund. Der Künstler Alain Welter, der sich unter anderem mit seinem Projekt „Make Koler Kooler“ einen Namen gemacht hat, ist hier am Werk.

„Die Idee besteht darin, auf den fünf Türmen die Geschichte des Südens zu erzählen“, erklärt er dem LW auf Nachfrage ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kahler: Bereits 10.000 Besucher im Kinoler
Wer behauptet Netflix und Co würden Kinos den Rang ablaufen, den straft der Verein "Koler Bierger" Lüge. Die Ehrenamtlichen, die den Kinoler betreiben, konnten in gut einem Jahr 10 000 Gäste empfangen.
Lokales, Kinoler, Marc Barnig , Heng Knuppertz , Kino,  Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Düdelingen: Rollendes Kunstwerk
Gestern war ein besonderer Botschafter zu Gast in Düdelingen: „Noah's train“ machte Station in Luxemburgs Süden - und Werbung für den Güterverkehr auf der Schiene.
Lifestyle, Noah’s train ''Rail Freight Forward coalition'', Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Feuerwehrmuseum in den Startlöchern
Lange schon wartet das luxemburgische Feuerwehrwesen auf einen Ort der Erinnerungskultur. Im Spätherbst dieses Jahres soll damit Schluss sein, denn dann öffnet das Feuerwehrmuseum in Wiltz seine Türen.
Der Schulhof als Leinwand
„Urban-Art-Künstler kommen mit Menschen in Berührung – auch mit denen, die sonst nicht unbedingt ein Museum oder eine Galerie besuchen“, sagt Lisa Junius und wird sogleich von einem aufgeregten Mädchen liebevoll umarmt.
Lisa Junius, an artist poses for a portrait in front of her artwork on the wall of Aale LycŽe. Esch-sur-Alzette, Luxembourg - 09. 07. 2018 photo: Matic Zorman / Luxemburger Wort