Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Differdingen: Differdingen hat sein Lyzeum
Lokales 2 Min. 12.09.2016

Differdingen: Differdingen hat sein Lyzeum

Am Montag war in der EIDD Schulbeginn.

Differdingen: Differdingen hat sein Lyzeum

Am Montag war in der EIDD Schulbeginn.
Foto: Claude Piscitelli
Lokales 2 Min. 12.09.2016

Differdingen: Differdingen hat sein Lyzeum

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Am Montagmorgen haben 142 Schüler ihren Schulbeginn in der "Ecole internationale de Differdange" gemacht. Eine Schule die nicht besser, aber anders ist, so Bildungsminister Claude Meisch.

(na) - "Endlich!" Mit diesem Wort begann der Differdinger Bürgermeister Roberto Traversini nicht nur seine Rede während der Einweihungsfeier der "Ecole internationale de Differdange" (EIDD), sondern resümierte, wie sehr in den vergangenen Jahren in seiner Stadt auf ein Lyzeum gewartet wurde. 

Immerhin hat Differdingen im Sommer die 25.000-Einwohner-Marke durchbrochen, war aber bisher ohne eigenes Lyzeum.

Mehr als ein Lyzeum

Die Grundschule der EIDD befindet sich in der früheren Haushaltungsschule. Zusätzlich wurden einige Container errichtet.
Die Grundschule der EIDD befindet sich in der früheren Haushaltungsschule. Zusätzlich wurden einige Container errichtet.
Foto: Claude Piscitelli

Dabei ist die EIDD viel mehr als ein herkömmliches Lyzeum. Es besteht auch noch aus einer Grundschule und aus "Classes préparatoires".

Die Originalität der EIDD liegt in ihrer Sprachenpädagogik. So werden die Fächer entweder auf Französisch oder Englisch unterrichtet.

Während die meisten der 142 Schüler sich für einen französischen Studiengang entschieden haben, haben 21  Schüler in der Grundschule und 15 im Lyzeum die englische Sprache als Hauptsprache ausgewählt, hatte Schuldirektor Gerard Zens bereits im Vorfeld dem LW erklärt. 

Luxemburgisch wird übrigens auch unterrichtet. Dies in allen Klassen der Grundschule und bis zum dritten Jahr der Sekundarschule.

Nicht besser, aber anders

Die EIDD soll die luxemburgische Schullandschaft ergänzen, erklärte Bildungsminister Claude Meisch
Die EIDD soll die luxemburgische Schullandschaft ergänzen, erklärte Bildungsminister Claude Meisch
Foto: Claude Piscitelli

Bildungsminister (und früherer Differdinger Bürgermeister) Claude Meisch, sprach dann auch von einem "großen Tag für die öffentliche Schule". Die EIDD sei nicht besser als die anderen luxemburgischen Schulen, aber sie sei besser angepasst an die Biografien von verschiedenen Schülern.  

Dass die Schule in Differdingen ihren Platz hat, zeigen die Zahlen. 60 der 142 Schüler stammen aus Differdingen und weitere 36 aus der Südregion. Dies zeuge davon, dass das Angebot der EIDD nicht elitär orientiert, sondern sehr wohl auf die Bevölkerung im Süden zugeschnitten sei, so Zens im Vorfeld.

Auch für Forscher

Durch den englischsprachigen Studiengang will man aber auch die Attraktivität der Universität und der Forschungszentren rund um Belval steigern, unterstrich Meisch. Indem man Forschern eine geeignete Schule für ihre Kinder anbietet.

Aus Ägypten nach Oberkorn

Zielpublikum sind u. a. Familien, bei denen zu Hause eher Französisch oder Englisch gesprochen wird.
Zielpublikum sind u. a. Familien, bei denen zu Hause eher Französisch oder Englisch gesprochen wird.
Foto: Claude Piscitelli

Das scheint auch bereits zu funktionieren. So sind zwei der 142 Kinder die am Montag ihren Schulanfang hatten Fares (6) und Seif (10). Ihr Eltern stammen aus Ägypten, der Vater ist bei einer internationalen Firma in Luxemburg beschäftigt.

Zusammen sind sie nun nach Oberkorn gezogen. Um nahe an der Schule zu sein, erklärt der Vater Sameh.

"Léierbud" rechtzeitig renoviert

Bis Sonntagnachmittag wurde in der früheren Léierbud gearbeitet, um die Renovierungsarbeiten abzuschließen.
Bis Sonntagnachmittag wurde in der früheren Léierbud gearbeitet, um die Renovierungsarbeiten abzuschließen.
Foto: Christophe Olinger

Derzeit finden die Klassen der Grundschule in der früheren Haushaltungsschule statt. Die Lyzeumsklassen sind ihrerseits in der früheren "Léierbud". Hier wurde übrigens bis Sonntagnachmittag gearbeitet, um alle Arbeiten abzuschließen. In nur vier Monaten hatte der Umbau stattgefunden. Am Montag um acht Uhr war dann der erste Schultag.

Ab nächstes Jahr soll die EIDD über ihr erstes definitives Gebäude verfügen. Vorgesehen sind insgesamt drei neue Gebäude die bis 2020 stehen sollen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.