Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Diekirch: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung
Lokales 23.04.2021

Diekirch: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung

Diekirch: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung

Foto: CGDIS
Lokales 23.04.2021

Diekirch: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung

Der Staatsanwaltschaft aus Diekirch liegen Erkenntnisse zu einer Straftat als Hintergrund des Großbrandes von vergangenem Sonntag vor.

(str) - Es gibt klare Erkenntnisse dazu, dass der Großbrand in den Gebäuden der ehemaligen Brauerei in Diekirch einen kriminellen Hintergrund hat. Das hat die Staatsanwaltschaft aus Diekirch am Freitagnachmittag mitgeteilt. Wie es heißt, haben die kurz nach dem Ausbruch des Feuers auf dem stillgelegten Industriegelände eingeleiteten Ermittlungen Hinweise auf eine Straftat an den Tag gebracht. Eine technische Ursache für den Brand sei nicht festgestellt worden. 


Polizei sucht Zeugen nach Großbrand in Diekircher Brauerei
In der Nacht auf Sonntag ist die alte Brauerei in Diekirch einem Großbrand zum Opfer gefallen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Aufgrund dieser Erkenntnisse hat die Staatsanwaltschaft aus Diekirch nun die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens bei einem Untersuchungsrichter beantragt. Insbesondere soll ein brandtechnisches Gutachten des Tatorts erstellt werden. 

Gegen 0.30 Uhr in der Nacht zum Sonntag war der Brand in dem denkmalgeschützten Gebäude bemerkt worden. Sehr schnell stand die rund 900 Quadratmeter große Halle, die frühere Zuckerfabrik, lichterloh in Flammen. Einem Großaufgebot an Feuerwehrkräften gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf den neuen Brauereibetrieb, der 2019 eingeweiht wurde, zu verhindern. 


Lokales, Diekircher Brauerei, Brasserie de Luxembourg, der Tag nach dem Grossbrand der Brauerei  Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
Der Tag nach dem Brand in der Brauerei
Aus Sicht der Bierbrauer hätte der Großbrand in Diekirch bedeutend katastrophalere Folgen haben können.

Die alten Archive, die früheren Umkleideräume, ehemalige Büros und die Zapschoul konnten allerdings nicht gerettet werden. Sie wurden zum Raub der Flammen. Das betroffene Gebäude ist nicht mehr im Besitz der Brauerei. Es gehört dem Luxemburger Ableger eines belgischen Bauträgers. 

Die Polizei hatte bereits kurz nach dem Brand einen Zeugenaufruf veröffentlicht. Wer am späten Samstagabend verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Brandorts gesehen habe, solle sich dringend bei der Polizeidienststelle Diekirch unter der Telefonnummer 24480-1000 oder der E-Mail-Adresse police.diekirchvianden@police.etat.lu melden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema