Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Pegel steigen
Lokales 3 03.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Nach dem Sturmtief

Die Pegel steigen

Auch die Sauer ist teilweise bereits aus ihrem Bett getreten.
Nach dem Sturmtief

Die Pegel steigen

Auch die Sauer ist teilweise bereits aus ihrem Bett getreten.
Foto: Robert Britz via mywort
Lokales 3 03.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Nach dem Sturmtief

Die Pegel steigen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Ergiebige Regenfälle hatten während der vergangenen Tage die Flusspegel ansteigen lassen, Sturmtief "Burglind" legte noch einiges drauf, sodass es nunmehr gilt, die Wassermassen im Auge zu behalten.

(TJ) - Sturmtief "Burglind" brachte nicht nur heftige Böen mit sich, in der Nacht zum Mittwoch gingen auch teils ergiebige Regenschauer über dem Land nieder. Weil die Erde bedingt durch die Niederschläge der vergangenen Tage bereits mit Wasser gesättigt war, blieb ein Anschwellen der Flüsse nicht aus.

Die Klassiker - Ingeldorf, Roeserbann - sind teilweise bereits vom Wasser überspült, an der Mosel ist seit den frühen Abendstunden die Strecke von Schengen nach Contz-les-Bains gesperrt. In Remich fehlen noch wenige Zentimeter bevor die Wellen über die Esplanade schlagen. Die Mosel ist derzeit zusätzlich mit Schmelzwasser aus den Vogesen belastet.

In Stadtbredimus stand der Pegel um 17 Uhr bei 478 Zentimeter.  Zu dem Zeitpunkt stieg das Wasser um sechs Zentimeter pro Stunde. Der "Service de la Navigation" rechnet im Lauf des Donnerstagmorgens mit einem Maximalpegel von um 500 Zentimeter.

Zur Erinnerung: Die "Cote de Vigilance" wäre mit 530 Zentimeter erreicht, 710 Zentimeter bedeuten "Cote de Préalerte" und bei 780 Zentimeter ist die "Cote d'Alerte" erreicht. Einstweilen geht von den Wassermassen keine direkte Gefahr aus, allerdings hängt die Entwicklung von den Niederschlägen der kommenden Tage ab.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Pegelstände der Mosel fallen seit dem Sonntagmorgen. Für Entwarnung ist es jedoch noch zu früh: Ab Dienstag soll es wieder kräftig regnen.
Das Sturmtief "Burglind" ist am Mittwochmorgen über das Großherzogtum hinweg gezogen. Die Rettungskräfte mussten über 170 mal ausrücken, um umgestürzte Bäume aus der Fahrbahn zu räumen.
3.1.2018 Luxembourg, Biirgerkraïtz, Sturm, Verwüstung photo Anouk Antony
Sturmtief über Europa
Nicht nur in Luxemburg sorgte das Sturmtief am Mittwoch für zahlreiche Einsätze der Rettungskräfte. In Frankreich gibt es ein Todesopfer, in der Schweiz saßen Touristen in einer Gondelbahn fest. Eine vorläufige Bilanz.
Policemen remove a fallen tree from a street in Cologne, western Germany, after the region was hit by stormy depression named "Burglind" on January 3, 2018. / AFP PHOTO / dpa / Oliver Berg / Germany OUT
Hochwasser
Heftiger Niederschlag hat am Mittwoch wieder die Wasserstände anschwellen lassen. Besonders die kleineren Gewässer waren davon betroffen.
Die Nebenstrecke von Ettelbrück über Grentzingen und Welsdorf nach Colmar-Berg war am Donnerstag wegen der über die Ufer getretenen Alzette gesperrt.
Heftige Niederschläge
Wie nicht anders zu erwarten, steigt der Pegel der Mosel. Der höchste Wasserstand wird für den Samstagmorgen gemeldet.
In Remich wird die "Cote de vigilance" am Samstagmorgen erreicht. Danach sollen die Pegel wieder fallen.