Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die neue Polizeigewerkschaft stellt sich vor
Lokales 2 Min. 15.12.2015 Aus unserem online-Archiv
„Association de la Police luxembourgeoise“

Die neue Polizeigewerkschaft stellt sich vor

Christian Pierret und Jean-Jacques Langers: Die neue Gewerkschaft soll 
keine Konkurrenz zur SNPGL sein, sondern eine Alternative.
„Association de la Police luxembourgeoise“

Die neue Polizeigewerkschaft stellt sich vor

Christian Pierret und Jean-Jacques Langers: Die neue Gewerkschaft soll 
keine Konkurrenz zur SNPGL sein, sondern eine Alternative.
Foto: Aspol
Lokales 2 Min. 15.12.2015 Aus unserem online-Archiv
„Association de la Police luxembourgeoise“

Die neue Polizeigewerkschaft stellt sich vor

Am vergangenen 
Donnerstag trat sie erstmals in Erscheinung, am Dienstag wird sie sich nun der Öffentlichkeit vorstellen: die neue Polizeigewerkschaft „Association de la Police luxembourgeoise“.

(str) - Am vergangenen 
Donnerstag trat sie erstmals in Erscheinung, am Dienstag wird sie sich nun der Öffentlichkeit vorstellen: die neue Polizeigewerkschaft „Association de la Police luxembourgeoise“.

An ihrer Spitze fallen zunächst zwei Namen auf: jener des Präsidenten Jean-Jacques Langers, der bislang noch nicht in der Öffentlichkeit stand und jener des Generalsekretärs Christian Pierret. Letzterer war seit April 2013 Generalsekretär der bislang größten Polizeigewerkschaft „Syndicat national de la Police grand-ducale“.

Im Juli 2015 war es dann aber zum offenen Bruch zwischen Pierret und dem SNPGL-Präsidenten Pascal Ricquier gekommen. Pierret trat schließlich zurück.

Die neue Gewerkschaft will im Gegensatz zu den bereits bestehenden Gewerkschaften die Interessen aller Polizisten vertreten – unabhängig von ihrer Karriereebene. Das Komitee ist daher auch aus Beamten der Inspektorenlaufbahn und einem „Cadre supérieur“-Beamten zusammengesetzt.

Keine Konkurrenz

„Wir stehen nicht in Konkurrenz zum SNPGL“, betont Präsident Jean-Jacques Langers. „Wir sind vielmehr eine Alternative für jene Polizisten, die nicht mit allen Standpunkten der bestehenden Gewerkschaft einverstanden sind.“ Bislang habe es eben keine Alternative zum SNPGL gegeben. „Wir wollen den SNPGL nicht unbedingt in Frage stellen“, sagt Langers. „Wir versuchen, andere Ideen, Standpunkte und Perspektiven einzubringen.“

Ziel ist es zudem, mittelfristig einen Dachverband der Polizeigewerkschaften aufzubauen, in dem sich die verschiedenen Personalvertretungen, etwa der Beamten der höheren Laufbahn, der Kriminalpolizei und des Zivilpersonals zusammentun. Die einzelnen Gewerkschaften sollen weiter bestehen bleiben. Der Dachverband soll es ihnen lediglich erlauben, ihre Interessen zu bündeln und mit einer Stimme zu sprechen.

"Mit dem SNPGL nicht möglich"

„Mit dem SNPGL, war dies nicht möglich“, sagt Christian Pierret. Deren Komitee habe sich geschlossen gegen die Schaffung eines Dachverbandes ausgesprochen. Diese Idee einer gemeinsamen Vertretung sei bereits über Jahre innerhalb des Korps gewachsen, unterstreicht Jean-Jacques Langers. Die Gründung der Aspol sei hierfür unabdingbar.

Hintergrund für die Gründung sei eben nicht der Frust eines zurückgetretenen Generalsekretärs, unterstreicht Langers. „Es wäre schlecht gehandelt, wenn man solch erfahrenen Leute nicht mit ins Boot nehmen würde“, erklärt Jean-Jacques Langers in Bezug auf die beiden ehemaligen SNPGL-Vorstände und Aspol-Gründungsmitglieder Christian Pierret und Steve Zoller.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Disput um Personalvertretung in der Polizei
Die Interessenvertretung der Kriminalpolizisten APPJ reagiert auf einen Frontalangriff der Polizeigewerkschaft SNPG: "Wir sind schockiert darüber, dass der SNPGL-Präsident öffentlich Kollegen angegriffen hat"
Tanja Zwanck und Sacha Georges: Schockiert über Frontalangriff von Kollegen.
SNPGL reagiert auf Aussagen von APPJ und Generalstaatsanwältin
Die Interessenvertretung der Kriminalpolizisten APPJ erntet nach ihrem erneuten Vorstoß gegen die Polizeireform heftigen Gegenwind von der Polizistengewerkschaft SNPGL. Und auch die Aussagen von Generalstaatsanwältin Solovieff stoßen auf wenig Verständnis.
Laut SNPGL ließen die Justizbehörden die künftigen Aufgabenbereiche des SREC aus dem Gesetzesvorprojekt streichen.
Polizeigewerkschaft SNPGL
Die Mitglieder der Polizeigewerkschaft „Syndicat national de la police grand-ducale“ treffen sich am Mittwochabend zu ihrer Generalversammlung.
Die "Association du cadre supérieur de la police grand-ducale" will keine Autonomie für die "Police judiciaire" so wie sie von Kriminalpolizisten gefordert wird. Sie bringe kaum Vorteile für die Ermittlungsarbeit.
Kriminalpolizisten im Fokus: Autonomie nicht unumstritten.
Bei ihrer Generalversammlung hat die Polizeigewerkschaft SNPGL der Regierung am Mittwochabend ein Ultimatum gestellt: Wenn der Minister sich nicht binnen zwei Monaten zu ernsthaften Gesprächen an den Verhandlungstisch setzt, dann werde man gewerkschaftliche Maßnahmen ergreifen.
Generalversammlung SNPGL, POLICE, Hesperange, Centre Civique, Person im Bild: Pascal RICQUIER Président, Photo: Blum L.
Kader-Polizisten reagieren auf SNPGL-Attacken
Ende Februar holte die Polizeigewerkschaft SNPGL aus zum Rundumschlag gegen die Regierung und die Polizeibeamten der höheren Laufbahn. Jetzt schlägt deren Vertretung, die ACSP, zurück.
ACSP-Präsident Tom Didlinger (r.): „Jeder einzelne Polizist zählt und ist wichtig.“