Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Müllhalde im Walde
Lokales 3 Min. 28.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Illegale Abfallentsorgung

Die Müllhalde im Walde

Regelmäßig sucht die Polizei nach Zeugen, um Personen ausfindig zu machen, die sich rücksichtslos ihres Mülls in der Natur entledigt haben.
Illegale Abfallentsorgung

Die Müllhalde im Walde

Regelmäßig sucht die Polizei nach Zeugen, um Personen ausfindig zu machen, die sich rücksichtslos ihres Mülls in der Natur entledigt haben.
Foto: Shutterstock
Lokales 3 Min. 28.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Illegale Abfallentsorgung

Die Müllhalde im Walde

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Die illegale Entsorgung von Müll und Grünschnitt kann die Natur erheblich aus dem Gleichgewicht bringen. Daher stehen hohe Strafen auf diesem Delikt - bis zu 750.000 Euro und eine Freiheitsstrafe kann der Verstoß gegen das Naturschutzgesetz kosten.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Müllhalde im Walde“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Reform zur Abfallvermeidung
Das Abfallsyndikat Sigre sieht die nationale Entsorgungssicherheit in Gefahr, wenn ab 2030 kein Haushaltsabfall mehr deponiert werden darf.
Der Ausbau der Hausmülldeponie Muertendall hat 36,8 Millionen Euro verschlungen. Die Arbeiten sind zu 80 Prozent abgeschlossen, doch nun droht der Deponie das Aus. Das zuständige Syndikat Sigre hat Angst, wegen dem geplanten Hausmülldeponieverbot ab 2030 in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.
Unbekannte haben Baumaterial in einem Waldstück in Itzig entsorgt - die Polizei bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach den Umweltverschmutzern.
Grünabfälle im Garten mal schnell verbrennen – das ist schlecht für die Umwelt und nicht erlaubt. Gartenbesitzer können in einem solchen Fall schnell eine Strafe verpasst bekommen.
Das Feuerchen aus Gartenabfällen ist schon seit Jahren nicht mehr erlaubt.