Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die "Krukerten" sind wieder da
Bei näherem Betrachten wird klar, dass die "Hoergänsen" rein gar nichts mit Gänsen zu tun haben.

Die "Krukerten" sind wieder da

Foto: Patric Lorgé/LNVL/LW-Archiv
Bei näherem Betrachten wird klar, dass die "Hoergänsen" rein gar nichts mit Gänsen zu tun haben.
Lokales 1 06.02.2019

Die "Krukerten" sind wieder da

Kraniche gelten als Frühlingsboten, was in diesem Fall ein Grund zur Hoffnung ist: in den vergangenen Tagen wurden die Tiere über Luxemburg beobachtet.

(mth) - Wer in den vergangenen Tagen die Natur beobachtet hat, der dürfte bemerkt haben, dass der Frühling sich mit ersten Zeichen bemerkbar macht: Die Tage werden länger und steigende Temperaturen ab dem kommenden Wochenende kündigen das Ende des Winters an.

Eines der spektakulärsten Zeichen für den nahenden Frühling ist jedoch jedes Jahr der Heimzug der Kraniche (Latein: Grus grus) in ihre Brutgebiete. Die "Krukerten" oder "Hoergänsen", wie die Kraniche im Volksmund genannt werden, kommen aus ihren Winterquartieren in Südeuropa zurück und fliegen in einem etwa 150 km breiten Zugkorridor in ihre in Norddeutschland, Skandinavien und Russland liegenden Brutgebiete. Aufmerksamkeit erregen sie nicht zuletzt durch ihre charakteristischen Laute, die oftmals über Kilometer zu hören sind.

Wort-Leserin Milena Momschewa hat einen der beeindruckenden Schwärme in den vergangenen Tagen über Mamer beobachtet:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema