Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten

Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten

Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten
Die Hauptstadt und ihre Pop-up-Bikelane

Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten


von Steve REMESCH/ 01.08.2021

Foto : Chris Karaba
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburg-Stadt hat seit kurzem einen Pop-up-Radweg. Doch die Umsetzung ist symptomatisch für vieles, was in der Verkehrsplanung schiefläuft. Ein Gespräch mit ProVelo-Präsidentin Monique Goldschmit.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum Städteplaner selbst öfter auf das Fahrrad steigen sollten“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bartringen sechs Jahre danach
Dem Shared Space in Bartringen wird oft Vorbildcharakter nachgesagt. Aber erfüllt er nach sechs Jahren tatsächlich alle Erwartungen?
Lok , Bartringen , Shared Space , Visite Francois Bausch , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Ein Webinar setzt sich mit der Perspektive einer flächendeckenden Verkehrsberuhigung auseinander - trotz Konsens mit überraschenden Aussagen.
Zone 30 Verkehrsberuhigung Pfaffenthal Siechenhof / Foto: Foto: Steve Remesch