Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Geschichte hinter dem "Funiculaire": "Ich musste einige Überzeugungsarbeit leisten"
Von der Rolltreppe zur Standseilbahn: Unter dem vorigen Transportminister Claude Wiseler sind die Pläne für den Bau des „Funiculaire“ ausgearbeitet worden.

Die Geschichte hinter dem "Funiculaire": "Ich musste einige Überzeugungsarbeit leisten"

Foto: Guy Jallay
Von der Rolltreppe zur Standseilbahn: Unter dem vorigen Transportminister Claude Wiseler sind die Pläne für den Bau des „Funiculaire“ ausgearbeitet worden.
Lokales 4 Min. 07.12.2017

Die Geschichte hinter dem "Funiculaire": "Ich musste einige Überzeugungsarbeit leisten"

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
In seiner Amtszeit als Transportminister hat Claude Wiseler sich für die Tram und die Standseilbahn eingesetzt und die Projekte in die Wege geleitet. Dennoch sieht er sie nur als Puzzleteile eines gesamten Mobilitätskonzeptes.

(nas) -  Ich bin froh darüber, dass die Tram nun fährt. Damit ist der erste Schritt getan“, sagt CSV-Fraktionschef und vorige Transportminister Claude Wiseler. Dennoch sieht er der Inbetriebnahme der Straßenbahn und der Standseilbahn mit gemischten Gefühlen entgegen: „Heute werden diese Projekte als Normalität dargestellt, aber sie haben mich in meiner Zeit als Minister viel Zeit und Energie gekostet. Es musste einige Überzeugungsarbeit geleistet werden, um alle Partner ins Boot zu bekommen.“

Und: „Wenn heute davon gesprochen wird, dass ,Déi Gréng‘ nicht nur jahrelang geplant, sondern die Tram nach Luxemburg gebracht hätten, stört mich das schon ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema