Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Geschichte der „Rout Bréck“: Ein Brückenschlag für Europa
Lokales 26 3 Min. 17.09.2015
Exklusiv für Abonnenten

Die Geschichte der „Rout Bréck“: Ein Brückenschlag für Europa

Lokales 26 3 Min. 17.09.2015
Exklusiv für Abonnenten

Die Geschichte der „Rout Bréck“: Ein Brückenschlag für Europa

Der Pont Grande-Duchesse Charlotte wird in den kommenden zwei Jahren saniert. Dabei ist er noch gar nicht so alt, wie unser historischer Rückblick zeigt. Die ersten Fahrzeuge, die über die "Rout Bréck" rollten, waren übrigens keine Autos.

(gs) - An den hauptstädtischen Brücken nagt der Zahn der Zeit. Nicht nur der Pont Adolphe wird daher aktuell renoviert. Auch die „Rout Bréck“ wird nun saniert. Und zwar umfangreich. Die Arbeiten, die im Oktober ihren Anfang nehmen, werden voraussichtlich zwei Jahre andauern. U. a. wird der Pont Grande-Duchesse Charlotte fit gemacht für die Tram, die ab 2017 auch hier fahren soll. (Mehr zur Brückensanierung)

Die „Rout Bréck“ ist ein wichtiges Puzzle-Teil bei der Umsetzung der Tram ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Tram kommt an
Seit Kurzem fährt die Tram nun auch über die Rote Brücke bis zur Stäreplaz, an dem eine weitere Umsteigeplattform entsteht. Damit rückt die Tram näher ans Stadtzentrum – und fährt an der Fouer vorbei.
Seit einem Monat fährt die Tram nun über die Rote Brücke bis zur Stäreplaz. 17 bis 20 Minuten dauert die gesamte Fahrt von der Luxexpo bis zur neuen Endstation.
Eine Stadt sieht rot
Am 20. Juni 1963 legte Großherzogin Charlotte den Grundstein für die Rout Bréck. Mit der Anbindung an die Tramstrecke erfolgt nun ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Bauwerks.