Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die ersten Betonwände wachsen aus dem Boden
Lokales 2 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Stadion wird sichtbar

Die ersten Betonwände wachsen aus dem Boden

Die Arbeiten am nationalen Stadion schreiten schnell voran.
Stadion wird sichtbar

Die ersten Betonwände wachsen aus dem Boden

Die Arbeiten am nationalen Stadion schreiten schnell voran.
Foto: Chris Karaba
Lokales 2 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Stadion wird sichtbar

Die ersten Betonwände wachsen aus dem Boden

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Wo vor etwas mehr als zwei Monaten nur ein von Baggern umgegrabenes Gelände zu sehen war, ragen nun einige Betonblöcke aus dem Boden. Die ersten Mauern des nationalen Stadions sind zu erkennen.

(dho) - Wird das nicht die Zuschauertribüne? Diese Frage werden sich Autofahrer wohl stellen, die in nächster Zeit über die Rue de Bettemburg in Richtung Route d'Esch, oder umgekehrt, unterwegs sind.

Hier entsteht nämlich zurzeit zwischen Kockelscheuer und Cloche d'Or das nationale Fußball- und Rugbystadion. Die Tribünen der Sportstätte werden einst Platz für mehr als 9.000 Zuschauer bieten.

Mittlerweile ist auf dem Gelände etwas mehr zu sehen als nur Sand.
Mittlerweile ist auf dem Gelände etwas mehr zu sehen als nur Sand.
Foto: Chris Karaba

Im September war auf dem Gelände mit den Arbeiten begonnen worden. Der erste Spatenstich erfolgte dann offiziell am 18. September. In knapp zwei Jahren, im Oktober 2019, soll das Stadion fertiggestellt sein.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der erste Spatenstich ist vollbracht. In zwei Jahren soll das Stadion zwischen Cloche d'Or und Kockelscheuer fertiggestellt sein und fast zehntausend Besucher empfangen können.
Ab Montag wird nun auch offiziell am Stadion gebaut.
Nationales Fußball- und Rugbystadion
Der Countdown läuft: In etwas mehr als zwei Jahren soll das neue nationale Fußball- und Rugbystadion betriebsbereit sein. In den kommenden Wochen und Monaten wird die Sportstätte Stein um Stein in die Höhe wachsen.
Ab Oktober 2019 sollen die Bälle in der neuen Arena rollen.
Nationales Sportstadion
Das nationale Stadion für Fußball und Rugby öffnet seine Pforten zwischen Kockelscheuer und Cloche d'Or definitiv im Oktober 2019. Das bestätigte Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer am Donnerstag.
Weniger Abstellplätze, dafür aber ein Hybridrasen und ein Überwachungssystem: Mit diesen Worten könnte man die neueste Entwicklung in Sachen nationales Fußball- und Rugbystadion zusammenfassen.
Das Stadion Josy Barthel in der Route d'Arlon hat bald ausgedient. Ab 2019 wird der Ball in Kockelscheuer rollen.
Nationales Fußballstadion
Am Freitag gab es anlässlich einer Pressekonferenz weitere Details zum nationalen Fußballstadion. Demnach steht das "avant-projet sommaire". Erste Bilder des Entwurfes gab es auch.