Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Delikte am Sonntag: Fremder im Auto, beschädigte Hecke und zu viel Alkohol
Auf der N18 von Clerveaux in Richtung Marnach war es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall mit einem Leichtverletzten gekommen.

Die Delikte am Sonntag: Fremder im Auto, beschädigte Hecke und zu viel Alkohol

Foto: Polizei
Auf der N18 von Clerveaux in Richtung Marnach war es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall mit einem Leichtverletzten gekommen.
Lokales 2 Min. 12.09.2016

Die Delikte am Sonntag: Fremder im Auto, beschädigte Hecke und zu viel Alkohol

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Dreimal Alkohol, einmal Drogen: Über eine beschädigte Hecke und einen fremden Mann hinter dem Steuer - vom späten Sonntagnachmittag bis in die frühen Morgenstunden erlebten die Polizisten wieder einiges auf Luxemburgs Straßen.

(dho) - Am Sonntagnachmittag und am frühen Montagmorgen hatte die Polizei wieder alle Hände voll zu tun:

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten war es am Samstagnachmittag um 17.30 Uhr auf der N18 von Clerf in Richtung Marnach gekommen. In einer Linkskurve hatte der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlogen und war gegen einen Felsen geprallt. Der Aufprall war so heftig, dass sich der Geländewagen überschlug.

Der Führerschein wurde eingezogen, da der zulässige Alkoholhöchstwert überschritten worden war.

Nur eine Stunde später war es in Heinerscheid zu einer Fahrerflucht gekommen. Ein Autofahrer hatte hier eine Hecke beschädigt und fuhr anschließend in Richtung eines Feldweges davon. Ein Anwohner hatte den Vorfall jedoch beobachtet und benachrichtigte die Polizei. Vor Ort konnte die Polizisten Teile des flüchtigen Fahrzeuges sicherstellen. Wenig später trafen sie auf dem Feldweg auf ein beschädigtes Fahrzeug. Der Fahrer gestand den Vorfall und gab an er habe einer Katze ausweichen müssen und sei daher in die Hecke hineingefahren.

Der Atemlufttest ergab, dass der zulässige Höchstwert überschritten worden war. Der Führerschein wurde eingezogen.

Ein Mann staunte wohl am Montagmorgen gegen 0.40 Uhr in der Rue d'Itzig in Luxemburg nicht schlecht, als ein fremder Mann hinter dem Steuer seines abgestellten Wagens saß. Er alarmierte die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war die Fahrertür des Autos offen und ein Mann saß hinter dem Steuer und schlief. Die Polizisten zogen den Mann aus dem Fahrzeug und mussten feststellen, dass es sich um einen Drogenkonsumenten handelte, welcher ihnen bereits bekannt war. Der Mann erklärte, die Fahrzeugtür sei nicht abgeschlossen gewesen. Er habe nach Wertgegenständen gesucht und sei dabei eingeschlafen.

An dem Fahrzeug befanden sich keine Einbruchsspuren. Der mutmaßliche Dieb gab an Drogen konsumiert zu haben und wurde mit zur Dienststelle genommen. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstellt.

So ziemlich alles falsch gemacht hatte am frühen Montagmorgen kurz vor 3 Uhr ein junger Autofahrer auf der Route de Luxembourg in Düdelingen. Bei einer Verkehrskontrolle wurde sein Wagen mit 84 km/h gemessen anstatt der zulässigen 50 km/h. Darüber hinaus stand der Mann unter starkem Alkoholeinfluss. Die technische Kontrolle war bereits im Juli 2016 abgelaufen, die Versicherung war nur bis Februar 2016 gültig. Auch sein Stageheft hatte er nicht an Bord.

Der Führerschein des Fahrers wurde noch vor Ort eingezogen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema