Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Burgruine Befort ist ab sofort wieder geöffnet
Lokales 11.08.2021
Nach Mauereinsturz

Die Burgruine Befort ist ab sofort wieder geöffnet

Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen führten dazu, dass ein Teil der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Mauer wegbrach.
Nach Mauereinsturz

Die Burgruine Befort ist ab sofort wieder geöffnet

Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen führten dazu, dass ein Teil der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Mauer wegbrach.
Foto: Chris Karaba / Luxemburger Wort
Lokales 11.08.2021
Nach Mauereinsturz

Die Burgruine Befort ist ab sofort wieder geöffnet

Irina FIGUT
Irina FIGUT
Die mittelalterliche Burg in Befort kann wieder besichtigt werden. Der neue Zugang für Touristen befindet sich oben, am Renaissanceschloss.

Nach dem spektakulären Mauereinsturz Ende Juli kann die Burgruine in Befort ab sofort wieder besichtigt werden. Der neue Zugang befinde sich nun im oberen Bereich der Burg, vom Renaissance-Schloss aus, wie Koordinatorin Désirée Dall'Agnol auf LW-Anfrage bestätigt. Der Weg zum Eingang sei bereits auf dem Parkplatz vor den Schlössern ausgeschildert, so Dall'Agnol weiter. 

Die Burgruine war nach dem teilweisen Einsturz einer Außenmauer im unteren Eingangsbereich für die Besucher seit dem 31. Juli geschlossen. Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen führten dazu, dass ein Teil der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Mauer zusammenbrach. Weil der Eingang für Besucher an der Einsturzstelle vorbeigeht und sich dort ein Ausschank mit Sitzgelegenheiten befindet, musste die Burgruine für Touristen für einige Zeit gesperrt werden. 


Der Eingangsbereich zur Burg bleibt die gesamte Saison über noch gesperrt.
Mauer an Burg Befort wird wieder aufgebaut
Die Ursache für den Mauereinsturz an der Burg Befort ist inzwischen geklärt. Bis zum Frühling wird sie wieder aufgebaut.

Keine erheblichen Auswirkungen auf Touristenbetrieb

Nach Angaben der Nationalen Denkmalschutzbehörde (Service des sites et monuments nationaux, SSMN) ist das Absacken des Bauwerks auf ein erhebliches Eindringen von Regen zurückzuführen. Die Mauer wurde bei der Restaurierung der Burg in den 1970-er Jahren mit Zement verfugt: „Dieses Material würde man heute nicht mehr verwenden“, erklärt Jean-Jacques List, der zuständige Konservator beim SSMN. Die Behörde wird nun die Mauer bis zum Frühling nächsten Jahres wiederaufbauen und bei der Restaurierung kalkhaltigen Mörtel verwenden. Er soll das Bauwerk stabilisieren und dazu beitragen, dass Regenwasser leichter wieder austreten kann. 

Der Einsturz habe jedoch keine erheblichen Auswirkungen auf den Touristenbetrieb, versichert Désirée Dall'Agnol. Lediglich die Vorburg der Ruine sei nicht mehr zu besichtigen. Die öffentlichen Toiletten sowie Sitzplätze befinden sich Dall'Agnol zufolge ebenfalls im oberen Eingangsbereich. 

Die Mittelalterburg ist während der Sommersaison täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Das Renaissance-Schloss kann nur im Rahmen einer geführten Besichtigung erkundet werden. Mehr Infos sind im Internet zu finden. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema