Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Banditen im Hinterzimmer
Lokales 4 Min. 04.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Banditen im Hinterzimmer

Mehrere Anbieter haben sich den Markt der sogenannten Bornes internet aufgeteilt. Ob diese getarnten Glücksspielautomaten gesetzeswidrig sind, prüft derzeit die Kriminalpolizei.

Die Banditen im Hinterzimmer

Mehrere Anbieter haben sich den Markt der sogenannten Bornes internet aufgeteilt. Ob diese getarnten Glücksspielautomaten gesetzeswidrig sind, prüft derzeit die Kriminalpolizei.
Foto: LW-Archiv
Lokales 4 Min. 04.08.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Banditen im Hinterzimmer

Eigentlich sind sie nichts anderes als einarmige Banditen, so wie sie nur in Spielkasinos erlaubt sind. Dennoch stehen die Automaten in Gaststätten im ganzen Land und fristen ihr Dasein als Internetterminals in einer Grauzone.

„Surfen Sie im Internet, spielen Sie kostenlos Spiele und gewinnen Sie Einkaufsgutscheine und Geschenkcoupons“, so oder so ähnlich locken sogenannte Internet-Terminals Kunden in Luxemburger Gaststätten. Geschätzte 1.200 Geräte gibt es laut dem Jahresbericht der Loterie Nationale.

Die Rede ist von illegalen Glücksspielautomaten, die dem nationalen Anbieter, dessen Einnahmen der wohltätigen Oeuvre Grande-Duchesse Charlotte zufließen und der sich an strenge Auflagen halten muss, Verluste von rund 20 Millionen Euro bescheren ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.