Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Bagger sind angerückt
Lokales 2 Min. 27.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Quai Neudorf"

Die Bagger sind angerückt

Bei der Vorstellung des Projektes ging man noch davon aus, dass die Arbeiten bis Ende diesen Jahres abgeschlossen sein könnten. Ob dieser Zeitplan noch einzuhalten ist, ist ungewiss.
"Quai Neudorf"

Die Bagger sind angerückt

Bei der Vorstellung des Projektes ging man noch davon aus, dass die Arbeiten bis Ende diesen Jahres abgeschlossen sein könnten. Ob dieser Zeitplan noch einzuhalten ist, ist ungewiss.
(FOTO: RAYMOND SCHMIT)
Lokales 2 Min. 27.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Quai Neudorf"

Die Bagger sind angerückt

Luc EWEN
Luc EWEN
Die Arbeiten am Asylbewerberheim im Escher Stadtteil Neudorf laufen trotz Gerichtsverfahren an.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Bagger sind angerückt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Laut der Escher Bürgermeisterin Vera Spautz (LSAP) wurde die Stadt nicht über die Unterbringung von Flüchtlingen in der früheren Ediff-Schule informiert. Integrationsministerin Corinne Cahen weist den Vorwurf zurück.
22.1.Esch / Interview Vera Spautz , Buergermeisterin Foto: Guy Jallay
Am Samstag wurden die Bäume am Quai Neudorf in Esch/Alzette gefällt. Hier soll eine Flüchtlingsstruktur für 150 Personen entstehen.
Minister François Bausch nimmt Stellung zum Streit mit Bürgermeister Jean-Marie Wirth. Bereits im Oktober habe die Regierung dem Steinforter Bürgermeister mitgeteilt, die Aufnahmekapazität des Containerdorfes von 300 auf 100 Personen reduzieren zu wollen.
ITV Francois Bausch, Foto:Gerry Huberty
Am Freitag wird sich der Escher Gemeinderat mit den Plänen des am Quai Neudorf geplanten Flüchtlingsheim befassen. Der lokale Interessenverein zeigt sich zufrieden. Das sehen aber nicht alle so.
Im Ediff-Gebäude zwischen Esch und Monnerich können ab Februar Flüchtlinge untergebracht werden. Dabei handelt es sich aber nur um eine provisorische Lösung.
Erdrutsch Bauschuttdeponie Monnerech 1 Joer dono, Esch Belval, Ediff Schule, Foto Lex Kleren
Nach hitzigen Diskussionen wird es im neuen Asylbewerberheim in Esch/Alzette nur Platz für 150 statt 300 Flüchtlinge geben. Auf dem Areal sind zudem auch Sozialwohnungen vorgesehen.
Die geplante Infrastruktur für Asylbewerber soll in Neudorf oberhalb des Parkplatzes entstehen.