Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Diagnose unbekannt
Abby leidet an einer seltenen Erkrankung – auf die Fragen ihrer Eltern konnte bisher kein Arzt antworten

Diagnose unbekannt

Foto: Pierre Matgé
Abby leidet an einer seltenen Erkrankung – auf die Fragen ihrer Eltern konnte bisher kein Arzt antworten
Lokales 5 Min. 27.02.2018

Diagnose unbekannt

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
In Luxemburg leben etwa 30 000 Menschen mit einer raren Krankheit, 15 Prozent von ihnen sogar ohne Diagnose. Zum Tag der seltenen Erkrankungen ein Einblick in das Leben von einem von ihnen – der siebenjährigen Abby.

Abby Scheidweiler liebt Reiten und Ballett. Mit ihren kleinen Schwestern streitet sie um Spielzeug und Hausaufgaben gehören nicht zu ihrem Lieblingszeitvertreib. Ein typisches siebenjähriges Mädchen eben. Doch Abby ist ein bisschen anders als andere.

Alles begann im Januar 2011 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hochbegabte Kinder: Nicht besser... anders
Die elfjährige Julie besucht eine reguläre Grundschule. Mit sechs Jahren erfuhren sie und ihre Eltern, dass sie hochbegabt ist. Seit der Diagnose weiß sie - aber auch ihr Umfeld - besser mit ihrem Anderssein umzugehen.
Ein IQ-Test gibt Aufschluss über das im Kind angelegte Potenzial. Ob es sein Potenzial nutzt, hängt von der Förderung durch die Erwachsenen ab.
Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen: Waisen der Medizin
„Selten“ bzw. „nicht oft vorkommend“ klingt weit weg, wenn man nicht betroffen ist. Für einen von einer seltenen Krankheit Betroffenen und seine Angehörigen spielt es allerdings keine Rolle, wie selten eine Krankheit ist. Mit dem Auftreten wird die Krankheit plötzlich ganz nah und ganz direkt.
Diagnosespezifische Forschungstätigkeiten – für Betroffene eine wichtige Information.