Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Diagnose unbekannt
Lokales 5 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Diagnose unbekannt

Abby leidet an einer seltenen Erkrankung – auf die Fragen ihrer Eltern konnte bisher kein Arzt antworten

Diagnose unbekannt

Abby leidet an einer seltenen Erkrankung – auf die Fragen ihrer Eltern konnte bisher kein Arzt antworten
Foto: Pierre Matgé
Lokales 5 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Diagnose unbekannt

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
In Luxemburg leben etwa 30 000 Menschen mit einer raren Krankheit, 15 Prozent von ihnen sogar ohne Diagnose. Zum Tag der seltenen Erkrankungen ein Einblick in das Leben von einem von ihnen – der siebenjährigen Abby.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Diagnose unbekannt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Diagnose unbekannt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rizin gilt als eines der tödlichsten Gifte der Welt. An der Uniklinik in Münster ist ein Mann Patient, der wohl als einer von drei Menschen weltweit dagegen immun ist. Für die Forschung ein Glücksgriff.
Thorsten Marquardt, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin an der Universitätsklinik in Münster prüft am 07.12.2017 in der Uni Klinik in Münster (Nordrhein-Westfalen) eine Flüssigkeit in einem Reagenzglas. Der Facharzt betreut einen Patienten, der einer von drei Menschen auf der Welt, immun gegen Rizin ist. Rizin ist eines der tödlichsten Gifte der Welt. Mit Hilfe des Patienten kann man vielleicht ein Gegengift finden. Der Fall zeigt laut Uniklinikum, warum die Forschung bei seltenen Erkrankungen (der Mann hat eine sehr seltene Stoffwechselerkrankung) durchaus wichtig ist. (zu dpa «Wohl weltweit einer von dreien: Münsteraner Patient immun gegen Rizin» vom 12.01.2018). Foto: Guido Kirchner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Hochbegabte Kinder
Die elfjährige Julie besucht eine reguläre Grundschule. Mit sechs Jahren erfuhren sie und ihre Eltern, dass sie hochbegabt ist. Seit der Diagnose weiß sie - aber auch ihr Umfeld - besser mit ihrem Anderssein umzugehen.
Ein IQ-Test gibt Aufschluss über das im Kind angelegte Potenzial. Ob es sein Potenzial nutzt, hängt von der Förderung durch die Erwachsenen ab.
Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen
„Selten“ bzw. „nicht oft vorkommend“ klingt weit weg, wenn man nicht betroffen ist. Für einen von einer seltenen Krankheit Betroffenen und seine Angehörigen spielt es allerdings keine Rolle, wie selten eine Krankheit ist. Mit dem Auftreten wird die Krankheit plötzlich ganz nah und ganz direkt.
Diagnosespezifische Forschungstätigkeiten – für Betroffene eine wichtige Information.