Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deutsche Polizei wies mehr als 1.000 Autofahrer an der Grenze ab
Lokales 20.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Deutsche Polizei wies mehr als 1.000 Autofahrer an der Grenze ab

Kontrollen der deutschen Polizei am Freitag Vormittag beim Grenzübergang in Wormeldingen.

Deutsche Polizei wies mehr als 1.000 Autofahrer an der Grenze ab

Kontrollen der deutschen Polizei am Freitag Vormittag beim Grenzübergang in Wormeldingen.
Foto: Chris Karaba
Lokales 20.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Deutsche Polizei wies mehr als 1.000 Autofahrer an der Grenze ab

Jörg TSCHÜRTZ
Jörg TSCHÜRTZ
Die Bundespolizei kontrolliert seit Anfang der Woche auch an den Grenzübergängen von Luxemburg nach Deutschland. Am Freitag sollen einige Verbindungen ganz geschlossen werden.

Das deutsche Innenministerium in Berlin hat angekündigt, dass Deutsche, Ausländer mit Wohnort und Aufenthaltsberechtigung in Deutschland, Berufspendler und Warentransporteure nur noch bestimmte Grenzübergangsstellen auf dem Weg von Luxemburg nach Deutschland nutzen können.

Folgende Verbindungen sind weiterhin geöffnet:

  • A 64 (Mesenich)
  • B 419 Wellen 
  • B 419 Wincheringen 
  • B 418 Wasserbilligerbrück 
  • B 257 (E29) Echternachbrück 
  • B 50 Roth-Vianden 
  • B 410 Dasburg-Marnach 
  • B 407 / B 419 Perl-Schengen / Perl Apach (Kreisverkehr Dreiländereck)
  • A 8 (Perl-Schengen) 

Seit Montag waren an den Grenzübergängen in Wincheringen, Wellen, Wasserbilligerbrück, Echternacherbrück, Markusberg (Autobahn A64) und Langsur exakt 1001 Autofahrer zurückgewiesen worden. Dabei handelte es sich um Personen, die keinen triftigen Grund hatten, um nach Deutschland einzureisen. „Die Situation im Grenzverkehr hat sich im Vergleich zum Wochenbeginn entspannt, weil viele Leute vernünftig geworden sind und weniger Tank- und Kaffeefahrten nach Luxemburg durchführen“, so der Sprecher der Bundespolizei Trier. Auch die Staus im Frachtverkehr hätten sich reduziert. 


Lok , Autobahn Richtung Trier , hinter Wasserbillig , Raststätte Markusbierg , Deutsche Polizei kontrolliert Autos wegen Coronavirus , Sras-CoV-2 , und schickt alle nichtberechtigten zurück , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Corona: Grenzkontrollen mit Lücken
An der Grenze zu Rheinland-Pfalz ist es bisher zu 530 Zurückweisungen gekommen - vor allem an Hauptachsen. An kleineren Übergängen sind die Kontrollen nur sporadisch.

Laut Angaben des deutschen Innenministeriums sind südlich von Wormeldingen nur die B407/B419 von Schengen nach Perl und die Autobahn A8 Schengen-Perl für den Grenzübertritt freigegeben.  

Zur Eindämmung der Coronavirus-Krise hatten mehrere EU-Länder in den vergangenen Tagen wieder scharfe Kontrollen an den Grenzen eingeführt.

Weiterführender Link:

Mitteilung des deutschen Innenministeriums

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema