Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deutsche Polizei schnappt Luxemburger Verkehrsrowdy

Deutsche Polizei schnappt Luxemburger Verkehrsrowdy

Foto: Shutterstock
Lokales 19.04.2019

Deutsche Polizei schnappt Luxemburger Verkehrsrowdy

Deutlich zu schnell durch den Ort, beinahe einen Hund überfahren und zwei nicht angeschnallte Passagiere an Bord - seine Spritztour durch die Eifel könnte einen 19-jährigen Luxemburger teuer zu stehen kommen.

(tom/ots) - Am Donnerstagabend zwischen 22:15 Uhr und 22:38 Uhr fuhr ein 19-jähriger Autofahrer aus Luxemburg mit einem auffällig rot-weiß lackierten und augenscheinlich getunten Toyota Corolla mit luxemburgischen Kennzeichen durch den Eifelort Darscheid.

Hier fuhr er nach Zeugenangaben mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort, so rücksichtslos, dass ein 40-jähriger Fußgänger, der seinen Hund ausführte, diesen nur durch ein "Zurückreißen" vor dem Überfahren retten konnte.

Der Autofahrer wurde anschließend im Rahmen der Fahndung durch Beamte der Polizeiinspektion Daun mit einer Geschwindigkeit von deutlich mehr als 150 km/h auf der Strecke zwischen Darscheid und Daun angehalten.


Wilde Verfolgungsjagd durch Trier - mit Luxemburger Nummernschild
Großeinsatz in Trier: 30 Polizeifahrzeuge und ein Hubschrauber verfolgen einen Audi mit Luxemburger Kennzeichen quer durch die Stadt und über die umliegenden Dörfer. Das Auto war gestohlen, die Schilder auch.

Das war aber noch nicht alles: Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass sich im Auto neben dem Fahrer noch zwei minderjährige Mädchen aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Daun befanden, die nicht angeschnallt waren, sondern sich im Kofferraum an dem verbauten Überrollbügel festhielten.

Dem jungen Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Mädchen wurden ihren Eltern übergeben. Gegen den Autofahrer wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Polizei in Daun sucht Zeugen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema