Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deutsche Polizei öffnet Grenzübergang Remich
Lokales 14 17.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Deutsche Polizei öffnet Grenzübergang Remich

Kurz vor 19 Uhr bauten Beamte der deutschen Polizei die Grenzabsperrungen in Nennig ab.

Deutsche Polizei öffnet Grenzübergang Remich

Kurz vor 19 Uhr bauten Beamte der deutschen Polizei die Grenzabsperrungen in Nennig ab.
Foto: Chris Karaba
Lokales 14 17.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Deutsche Polizei öffnet Grenzübergang Remich

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Wenige Minuten vor 19 Uhr hat die deutsche Polizei am Freitagabend damit begonnen, die Absperrungen an der Grenzbrücke von Remich nach Nennig abzubauen.

Der deutsche Botschafter in Luxemburg hatte es am Nachmittag angekündigt: Die Grenzübergänge in Remich und Bollendorf-Pont werden am Freitagabend wieder geöffnet.

Foto: Chris Karaba

Wenige Minuten vor 19 Uhr haben deutsche Polizeibeamte damit begonnen, die Absperrgitter und -bänder am Grenzübergang Nennig abzubauen und einen Kontrollpunkt, wie derzeit an allen anderen geöffneten Grenzübergängen von Luxemburg nach Deutschland besteht, einzurichten.


Grenzen bei Remich und Bollendorf werden geöffnet
Gute Nachrichten für deutsche Berufspendler: Die Grenzsperrungen bei Remich und Bollendorf könnten bald wieder aufgehoben werden.

Auf Luxemburger Seite war man darauf allerdings offensichtlich nicht gefasst. Denn hier standen auch nach 19 Uhr die Absperrungen inmitten der Fahrbahn. 

Während erste Passanten und Schaulustige zu Fuß über die Brücke schlenderten, war für Autofahrer hier zunächst Schluss.

Durchgang vorerst nur für Fußgänger. Obwohl die Absperrungen in Deutschland abgebaut worden waren, blieben jene in Luxemburg vorerst stehen.
Durchgang vorerst nur für Fußgänger. Obwohl die Absperrungen in Deutschland abgebaut worden waren, blieben jene in Luxemburg vorerst stehen.
Foto: Chris Karaba

Gegen 19.15 Uhr halfen die deutschen Beamten dann auch den Luxemburger Kollegen, die inzwischen an der Brücke eingetroffen waren, die Absperrungen in Remich aus der Fahrbahn zu räumen. Wenige Minuten später konnten dann auch die mittlerweile sehr zahlreich wartenden Autofahrer die Brücke nach Deutschland überqueren.

Durch die Öffnung der Grenze in Nennig sind Pendler nicht mehr gezwungen, den Umweg über rund 20 Kilometer von Remich bis nach Schengen, Perl und Nennig zu fahren.

Bollendorf mit zehn Minuten Vorsprung

Wie angekündigt wurde auch der Grenzübergang in Bollendorf am Freitagabend geöffnet - ganz ohne Polizei und Kontrolle. Kurz nachdem sich noch ein Tretroller-Fahrer über die Grenze geschlichen hatte, rückten um 18.45 Uhr Mitarbeiter des rheinland-pfälzischen Landesbetriebs Mobilität - dem Gegenstück der Luxemburger Straßenbauverwaltung - im Rückwärtsgang an. 

Zwei Männer entfernten die Absperrbänder und luden die Absperrgitter vor den Linsen von Amateurfotografen und Schaulustigen auf einen Anhänger. Die Grenze in Bollendorf war somit um 18.50 Uhr wieder offen.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grenzkontrollen: "Irgendwann muss Schluss sein"
Der Trierer CDU-Bundestagsabgeordnete, Andreas Steier, fordert Innenminister Horst Seehofer dazu auf, die Kontrollen an der deutsch-luxemburgischen Grenze wieder aufzuheben. Er warnt: Die einseitige Maßnahme könnte neue Gräben aufreißen.
Corona-Virus - Grenzkontrollen - Luxemburg - Deutschland - Schengen - Viadukt von Schengen - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort